Kiwi All-In-Paket in Neuseeland

"Mit meinen Reiseunterlagen und der Erreichbarkeit hat alles sehr gut geklappt"

  • Work & Travel
  • Neuseeland
  • 1 Jahr

Erfahrungsbericht von

08.02.2012

Kim Alexandra schrieb:

"Meine ersten Jobs hatte ich in Neuseeland. Dort habe ich nicht für Geld gearbeitet sondern Woofing gemacht. Ich halte das für eine ganz tolle Erfahrung, da man einfach mitten drin ist. Man lebt, erlebt und arbeitet mit der Familie. Meinen ersten Woofing-Job hatte ich in der Nähe von Otorohonga, im Westen der Nordinsel auf einer Farm mit Schafen und Rindern. Die Familie Bestand aus dem Farmer, seiner Lebensgefährtin und seiner 3 Töchter.

Zu meinen Aufgaben gehörten Elektrozäune auf- und umstellen, Rinder und Schafe von einem Feld aufs andere zu treiben. Lämmchen mit der Flasche füttern, Gartenarbeit und Hausarbeit. Man hat einfach jeden Tag aufs Neue geschaut was ansteht. Es war sehr interessant zu sehen wie der Farmalltag abläuft und dem Farmer bei seiner Arbeit zuzuschauen. Während meines Aufenthalts hatte ich genügend Zeit die Gegend zu erkunden.

Den zweiten Woofing-Job habe ich dann auf der Südinsel gefunden. Auf einem sehr schönen biologischem Weingut in Upper Moutere, ca. 40 min von Nelson entfernt. Es ist ein kleiner Familienbetrieb. Zu meinen Aufgaben gehörten auf den Weinfeldern zu helfen, Flaschen etikettieren und verpacken, Gartenarbeit und ein wenig Hausarbeit. Es war wirklich ein sehr schöner Ort und die Familie war sehr herzlich und freundlich.

Meinen nächsten Job hatte ich dann erst wieder in Australien. Dort habe ich 3 Monate in der Nähe von Port Hedland, im Norden von Western Autralien, als Housekeeper in einem Caravan Park gearbeitet. Ich habe zusammen mit 1 - 3 anderen Backpackern geputzt. Es war sehr heiß und schwül, sehr abgelegen und von der Natur her sehr rot und trocken. In Port Hedland wird unter anderem Eisenerz abgebaut was der Erde diese schöne rote Farbe gibt. Ich habe viele nette Menschen kennengelernt und es war auf jeden Fall eine gute Erfahrung an einem so "uneuropäischen" Ort zu arbeiten. Finanziell hat es sich auch gelohnt da ich einen guten Stundenlohn hatte und nichts für meine Unterkunft und Verpflegung ausgeben musste. Ich konnte daher sehr gut sparen, denn mein Stundenlohn waren im Durchschnitt 25 AUS $! :-)

Mit meinen Reiseunterlagen und der Erreichbarkeit bei Fragen hat alles sehr gut geklappt. Und auch die Vorbereitung durch die Mitarbeiter in Deutschland war super – man hat sich um alles gekümmert!

Die Ersten Tage waren sehr aufregend für mich. Ankommen, Bankkonto eröffnen, Steuernummer beantragen, Auto suchen und Job suchen. Die jeweiligen Partnerbüros in NZ und AUS waren sehr hilfsbereit und gut organisiert. Ich persönlich wollte schnell raus aus der großen Stadt und das Land kennenlernen, von daher war bei mir in 4 Tagen alles erledigt, angefordert und ich war schon auf reisen.

Ich habe mir meine Reise so aufgeteilt dass ich möglichst viel sehen konnte von Neuseeland und Australien. Meistens habe ich ein paar Wochen gearbeitet, gefolgt von ein paar Wochen reisen. Für mich war das die beste Lösung um nicht zu lange an einem Ort festzusitzen und das Gefühl zu haben man verpasst etwas. Ich war insgesamt ungefähr 5 1/2 Monate in Neuseeland und 6 1/2 in Australien. Meine Reise hat in Neuseeland begonnen. Ich habe mir die Nord und Südinsel angeschaut. Zwischen Neuseeland und Australien habe ich noch zwei Wochen auf Fidschi verbracht. In Australien war ich sowohl an der Ostküste als auch an der Westküste und im Norden unterwegs. Da ich in Australien für drei Monate gearbeitet habe bin ich nicht ins Rote Zentrum und nicht in den Süden, da es dann schon Winter war und mir etwas zu kaltJ. Man muss ja auch einen Grund haben um wieder zukommen!

In Neuseeland habe ich ein Auto gekauft und am Ende meines Aufenthaltes dort wieder verkauft. Hier war das für mich ideal, da ich unabhängig und sehr flexibel meine Reise gestalten konnte. Untergekommen bin ich in Hostels und auf den Woofing-Farmen. In Australien bin ich mit Bus, Zug oder Flugzeug unterwegs gewesen.

Es gibt eigentlich kein einzelnes Highlight. Für mich war das ganze Jahr ein Highlight. Ich habe so viele neue Orte gesehen, nette und interessante Leute kennengelernt und habe auf eine ganz andere Art gelebt!

Sehenswert in Neuseeland sind auf jeden Fall die Gletscher, Lake Wanaka, Lake Tekapo, Abel Tasman NP, Nelson Area und Kaikoura. In Australien sind es der Karijini Nationalpark, Gibb River Road und die Kimberleys! Sehr beeindruckend!

Für mich war Work &Travel die ideale Lösung um Neuseeland und Australien zu bereisen und Land & Leute kennen zu lernen und zu erleben.  In einem normalen Urlaub macht man solche Erfahrungen nicht. Und noch ein anderer wichtiger Grund; ich wollte einfach Englisch sprechen :-)."

Erfahre mehr über das Projekt, das Kim Alexandra U. so begeistert hat: Kiwi All-In-Paket in Neuseeland