×

Nashorn spiegelt sich in einem Wasserloch in Namibia
Elefantenherde mit Elefantenbabys
weiblicher Volunteer mit bunten Papageien auf Arm und Schulter

Wildlife Afrika

Freiwilligenarbeit im Reich des Königs der Löwen

Die malerische Szenerie wirkt wie aus einem Film: Langsam hebt sich der Vorhang über der Savanne. Die Sonne geht in tiefem Rot am Horizont auf. Die Luft erfüllt sich immer mehr mit geheimnisvollen Tierstimmen, die afrikanischen Wildtiere erwachen friedlich aus ihrem Dämmerschlaf. Doch das Bild, das wir dir gerade im Kopf malen, ist echt. Kein Spielfilm. Keine Dokumentation. Kein Musical.

 

In Afrika spielt sich das echte Leben ab - ungescriptet. Über das Happy End vom wahren König der Löwen sowie vieler weiterer vom Aussterben bedrohter Tierarten entscheidest in diesem Fall du. Gemeinsam mit unseren erfahrenen Rangern vor Ort.

 

Lass dein Herz im Rhythmus der Buschtrommeln schlagen und erlebe während deiner Freiwilligenarbeit in Afrika außergewöhnliche Wildlife-Abenteuer. Gemeinsam setzen wir uns für die afrikanischen Wildtiere ein und sorgen vor Ort für einen artgerechten Umgang mit Timon, Pumbaa und Co, damit die Artenvielfalt in Afrikas Tierwelt bestehen bleibt.

Bereit für die Safari deines Lebens?

 

wir haben {{tripFinderCtrl.filteredProjects.length}} Möglichkeiten für dich
wir haben {{tripFinderCtrl.filteredProjects.length}} Möglichkeiten für dich

So nah an Elefanten, Nashörnern und Giraffen zu sein ist einfach unglaublich schön!

Silke H.

[REISEBERICHT LESEN]

FOLGE DEM RUF DER WILDNIS. WERDE ZUM TEILZEIT-RANGER FÜR HILFSBEDÜRFTIGE WILDTIERE.

Jedes Jahr folgen Besucher aus aller Welt den legendären Spuren des König der Löwen und lassen sich auf Safaris von Elefanten und anderen Wildtieren verzaubern. Nicht auf der Leinwand, sondern im faszinierenden Afrika. Doch diesen Spuren folgen mittlerweile zu viele Menschen. Und durch den steigenden Tourismus, sowie illegale Wilderei, sind viele abenteuerliche Trampelpfade zu breiten Straßen des Profits verkommen - der Mensch wurde zur Bedrohung für zahlreiche Wildtiere in Afrika.

 

Durch die zusätzliche Einschränkung im natürlichen Lebensraum sinkt die Population der afrikanischen Wildtiere, sodass zwischenzeitlich überall in Afrika Wildtiere vom Aussterben bedroht sind. Als Volunteer hast du die einmalige Chance, dich in der afrikanischen Savanne für den Schutz der Tiere einzusetzen oder dich durch Freiwilligenarbeit in einer Auffangstation für große wie auch kleine Wildtiere in Afrika zu engagieren. 

 

Abenteuer erwarten dich beispielsweise im:

  • Krüger Nationalpark

  • Big Five Reserve 

  • Dinokeng Game Reserve oder

 •  als Kombination von Sozialarbeit und Tierschutz in Südafrika

  • Wodurch wird der Lebensraum der Wildtiere zerstört?

    Leider ist in den meisten Fällen der Mensch schuld daran, dass der natürliche Lebensraum der Wildtiere in Afrika zerstört wird. Die Gründe reichen von Entwaldung, über Umweltverschmutzung, bis hin zu der Ausbeutung natürlicher Ressourcen. Doch besonders die Ausdehnung von Städten und der wachsende Tourismus sorgen dafür, dass der natürliche Lebensraum von afrikanischen Wildtieren nach und nach zerstört wird.

     

  • Warum sind die afrikanischen Wildtiere so bedroht und minimiert?

    Neben dem Verlust des Lebensraums sorgen langsame Reproduktionsraten und die illegale Wilderei dafür, dass zum Beispiel Elefanten, aufgrund der Stoßzähne aus Elfenbein, gejagt und als seltenes Handelsgut missbraucht werden.

    Die sinkende Lebensqualität der afrikanischen Wildtiere in Kombination mit den menschlichen Eingriffen in die Tierwelt haben dazu geführt, dass der Tierbestand in Afrika massiv zurückgegangen ist. Es wird geschätzt, dass sich die globale Wildtierpopulation in den vergangenen 40 Jahren um mehr als 58 % verringert hat. Das hat zur Folge, dass Wildtiere wie Elefanten, Spitzmaulnashörner, Gorillas und viele weiteren Tierarten bereits massiv vom Aussterben bedroht sind. 

     

WERDE TEIL VOM EWIGEN KREIS.
SCHÜTZE DIE WILDTIERE IN AFRIKA.

Egal ob in Südafrika oder Namibia: Alle afrikanischen Tiere verdienen Schutz durch uns Menschen, um eine nachhaltige Artenvielfalt zu gewährleisten. Allerdings gibt es zu wenige freiwillige Helfer, sodass die Liste der vom Aussterben bedrohten und besonders gefährdeten Tiere in Afrika rasant gewachsen ist. 

Unter den vom Aussterben bedrohten afrikanischen Wildtieren stehen hauptsächlich die Tiere der “Big Five”.
Aber auch Tiere wie Zebras, Giraffen, Nilpferde, Antilopen, Affen oder Vogelarten zählen immer mehr zu den besonders gefährdeten Wildtieren in Afrika.

  • Welche afrikanischen Wildtiere gehören zu den Big Five?

    Zu den Big Five der Wildtiere in Afrika gehören:

    • Elefanten

    • Nashörner

    • Afrikanische Büffel

    • Leoparden

    • Löwen

     

    Den Namen “Big Five” (= die großen Fünf) haben die afrikanischen Wildtiere übrigens nicht wegen der Körpergröße erhalten. Der Name stammt von einem alten Jagdausdruck, der die fünf afrikanischen Wildtiere zusammenfasst, die am schwierigsten zu Fuß zu jagen sind - leider auch heute noch.

    Unterstütze eine Auffangstation in Afrika oder helfe im Rahmen von Freiwilligenarbeit dabei, die Tiere im afrikanischen Wildlife nachhaltig zu schützen. Mit jedem Einsatz vor Ort tust du Gutes, für die Artenvielfalt und Wildtiere in Afrika. 

  • Warum werden die Wildtiere in Afrika auch heute noch gejagt?

    Obwohl das Bewusstsein der dramatisch schrumpfenden Populationszahlen und vom Aussterben bedrohten Wildtiere in Afrika wächst, greift der Mensch weiterhin in die Wildtierbestände ein und viele afrikanischen Wildtiere werden noch immer gejagt.
     

    • Trophäenjagd ist in Afrika leider nach wie vor ein beliebter Sport, welcher reiche Touristen aus aller Welt nach Namibia oder Südafrika zieht, um afrikanische Wildtiere zu jagen und als Trophäe daheim auszustellen. 

    • Wilderei ist ein “lukrativer” Jagdgrund auf afrikanische Wildtiere, denn beim Handel auf dem Schwarzmarkt werden für die Tiere als Statussymbole oder vermeintliche Heilmittel hohe Preise aufgerufen. 

    • Hohe Bevölkerungszahlen mit zunehmender Armut steigern den korrupten Handel mit den Wildtieren in Afrika und bescheren der zum Teil sehr armen Bevölkerung ein hohes Einkommen. 

    • Erschließungen von Wildnisgebieten führen dazu, dass immer wieder Konflikte im Lebensraum der afrikanischen Wildtiere entstehen. Um Rohstoffe zu gewinnen, schrumpft der Lebensraum der Wildtiere in Afrika, wodurch diese teilweise vollkommen ausgehungert in Auffangstationen landen.

    • Mangelnde Lebensqualität bewirkt, dass afrikanische Wildtiere auf ihrer Wanderschaft immer wieder zu Nahe an Menschen herankommen. Da man in Afrika viele Wildtiere als gefährlich für Siedlungen, Nutztiere oder den Menschen selbst ansieht, werden sie gejagt und getötet.

    • Fehlende Bildung ist nach wie vor ein zentraler Aspekt, warum Wildtiere in Afrika weiterhin gejagt und getötet werden. Viele Einheimische wissen leider nicht, was sie mit ihrem Eingriff in die Tierwelt auslösen und welchen Schaden sie der Umwelt antun.

     

    Du wirst es nicht glauben, aber welche Auswirkungen die Wilderei in Afrika hat, zeigt das traurige Beispiel des nördlichen Breitmaulnashorns: Die Tiere wurden über Jahrzehnte hinweg aufgrund ihres Horns gewildert und sind nahezu ausgestorben. Im Jahr 2020 gab es weltweit nur noch drei Individuen, wovon keines mehr in freier Wildbahn lebt. Traurig aber wahr. Das verdeutlicht, wie wichtig Tierschutz in Afrika ist und motiviert uns weiter für die Wildtiere in Afrika einzustehen. Bist du dabei?

  • Und warum werden Wildtiere in Afrika trotzdem nicht besser geschützt?

    “Hippo-thetisch” sind die Probleme hinsichtlich dem Tierschutz in Afrika bekannt. Doch in der Praxis mangelt es in vielen Gebieten an Wildhütern und Tierschützern. Fehlende Hilfskräfte sowie knappe Ausrüstung sorgen häufig dafür, dass die Tierwelt nicht ausreichend gegen Wilderer geschützt werden kann oder verwundete Tiere nicht rechtzeitig aufgespürt werden. 

    Deshalb liegt uns die Freiwilligenarbeit in Afrika besonders am Herzen. Gemeinsam wollen wir ein Zeichen für den Schutz der afrikanischen Wildtiere setzen und mit deiner Hilfe die engagierten Teams vor Ort tatkräftig unterstützen. Also rein in den Geländewagen, Sonnencreme drauf und dem Ruf der Wildnis folgen!

     

KLEINER LÖWE - GROßES ABENTEUER.
ERLEBE IN AFRIKA DIE SAFARI DEINES LEBENS!

Es genügt dir nicht, den König der Löwen im Musical oder Film zu sehen? Du willst die gleichen Abenteuer wie Simba erleben und dich in Afrika für den Schutz der Wildtiere einsetzen? 

Dann erlebe, wie die Sonne jeden Morgen langsam über der Savanne aufgeht und helfe im Rahmen deiner Freiwilligenarbeit in einer Auffangstation in Afrika. Kümmere dich um gerettete sowie verletzte Wildtiere und umsorge die Tiere, die nicht mehr ausgewildert werden können. Beobachte die afrikanischen Wildtiere für Forschungszwecke und setze dich mutig im Nationalpark für Maßnahmen gegen Wilderei in Afrika ein.

Deine Freiwilligenarbeit in Afrika macht dich zum Teil von etwas Größerem. Erlebe atemberaubende Abenteuer, während du dich gezielt im Wildlife für gefährdete Tiere in Afrika engagierst und aktiv zum Schutz der Wildtiere beiträgst.

Je nach deinen Interessen und Erfahrungen mit afrikanischen Wildtieren, kannst du in der Wildtier-, Forschungs-, Betreuungs- oder medizinischen Einrichtung aushelfen. 

 

Abhängig davon, ob du in einer Auffangstation mithilfst oder dich im Nationalpark engagierst, variieren deine täglichen Aufgaben:

  • Futterherstellung

  • Fütterung der Wildtiere

  • Wildtierpflege

  • Sauberhalten der Gehege und Wasserstellen

  • Zaunkontrolle

  • Tierbeobachtung und Forschung

  • Buschland erkunden

  • Freiwilligenarbeit im Nationalpark - Hilfe für Elefanten in Afrika

    Willst du dich gezielt für Elefanten in Afrika stark machen und dich aktiv für den Schutz der vom Aussterben bedrohten Dickhäuter engagieren? Dann könnte deine Freiwilligenarbeit im Naturschutzreservat, wie dem Greater Krüger Premium Südafrika, Krüger Nationalpark, Big Five Reserve oder  Dinokeng Game Reserve, so aussehen: 

     

    • Du erhältst ein Bush-Training, um dich im Nationalpark sicher zurecht zu finden.

    • Du assistierst den Rangern bei der Arbeit im Reservat.

    • Du unterstützt die Menschen beim Bau von Schutzmauern.

    • Du erschließt gemeinsam mit Rangern neue Wasserstellen für die Elefanten.

    • Du beobachtest das Verhalten der Elefanten in der Wildnis.

    • Du erforschst das Leben der Elefanten hautnah.

    • Du überwachst die Herde und sammelst wertvolle Daten zu Forschungszwecken.

    • Du klärst auf, was Einheimische und Touristen für den Schutz der Elefanten beachten müssen.

     

  • Freiwilligenarbeit in einer Auffangstation - Auf Tuchfühlung mit Wildtieren

    Es ist ganz klar, dass man den afrikanischen Wildtieren in einer Auffangstation wesentlich näher kommt, als bei einer Freiwilligenarbeit im Nationalpark. Auf Tuchfühlung gehts mit den Wildtieren aber nicht. Auch wenn der König der Löwen kuschelig aussieht und möglicherweise “zahm” erscheint, bleibt er im Herzen doch immer ein Wildtier. Die flauschigen Raubkatzen sind die Freiheit gewohnt und können unberechenbar reagieren, wenn sie vom Menschen eingeengt oder zu fest “gekuschelt” werden.

    Indem wir die afrikanischen Wildtiere auch als solche behandeln, können sie wieder an die Wildnis gewöhnt und ausgewildert werden. Nur dann kann man sie dabei beobachten, wie sie in freier Wildbahn jagen, Beute erlegen und ihre Familien großziehen. Und wollen wir alle nicht genau das sehen?

    Zu deinen Aufgaben während der Freiwilligenarbeit in einer Auffangstation zählen deshalb:

     

    • Du kümmerst dich um verletzte und wehrlose Wildtiere.

    • Du wirkst bei der Futterherstellung mit.

    • Du fütterst und päppelst die Tiere wieder auf.

    • Du checkst regelmäßig den Gesundheitszustand der Wildtiere.

    • Du unterstützt die Tierärzte vor Ort bei einfachen Veterinäraufgaben.

    • Du assistierst bei tierärztlichen Behandlungen.

    • Du hilfst bei der Reinigung und Instandhaltung der Gehege.

    • Du bringst Einheimischen und Besuchern in Afrika während deiner Freiwilligenarbeit wichtige Tierschutzrichtlinien näher.

     

    Natürlich hast du bei deinem Freiwilligendienst in einer Auffangstation direkten Kontakt mit den afrikanischen Wildtieren. Aber: Bei jeder Freiwilligenarbeit in Afrika ist uns wichtig, dass die Projekte im Wildlife ethische Anforderungen und konkrete Tierschutzrichtlinien erfüllen. Der Fokus liegt auf dem Schutz der Tiere sowie einem harmonischen Miteinander zwischen Mensch und Natur. Aber das weißt du ja bereits, denn deshalb hast du dich für Praktikawelten entscheiden.

  • Freiwilligenarbeit mit direktem Kontakt zur afrikanischen Tierwelt

    Wenn du auf Tuchfühlung mit Tieren gehen willst und während deiner Freiwilligenarbeit ungefährliche Wildtiere aus nächster Nähe erleben möchtest, verstehen wir das natürlich. Möglicherweise kommen dann diese Projekte für dich besonders in Frage:

     

Nashörner in der Wildnis

EINE GUTE TAT AM TAG.
DAS BEWIRKT DEINE FREIWILLIGENARBEIT IN AFRIKA.

Egal ob im Nationalpark oder einer Auffangstationen: die Wildtiere sind überall in Afrika auf den Support durch freiwillige Helfer angewiesen. Die Auswirkungen deiner tatkräftigen Unterstützung mit Praktikawelten sind weitreichend, denn deine Freiwilligenarbeit legt den Grundstein für den Tierschutz in Afrika, damit gefährdete Tierarten nicht aussterben


 

Aufklärung und Vermittlung:

Praktikawelten ist als ethische Vermittlungsagentur im Bereich Tierschutz gelistet und legt viel Wert auf eine verantwortungsvolle Freiwilligenarbeit. Als Volunteer übernimmst du in Afrika eine zentrale Rolle im Freiwilligendienst, um vor Ort über Problematiken und Missstände aufzuklären. 

 

 

Beobachtung und Erfassung:

Indem du während deiner Freiwilligenarbeit in Afrika beispielsweise regelmäßige Zählungen der Wildtierbeständen unterstützt, können Änderungen der Lebensräume und mögliche klimatische Auswirkungen schneller erfasst werden. Dabei wird auch beobachtet, wo Wildtiere die meiste Zeit verbringen und wie sie mit anderen Tieren umgehen.

 

Forschung und Fortschritt:

Tritt ein bemerkenswerter Zuwachs in den Wildtierbestände auf, werden die Tiere neu gezählt und erfasst. Entstehen beispielsweise größere Herden, wird nach dem Grund geforscht, um weitere Fortschritte bei der Vergrößerung der Wildtierpopulation zu erzielen und gleichzeitig die Auswirkung auf andere Tierbestände untersucht.

 


Pflege und Instandhaltung:

Damit die Tierwelt und Natur in Balance bleibt, sind regelmäßige Pflege- und Instandhaltungsmaßnahmen wichtig. Hierbei unterstützt du als Volunteer die Reservate, damit die Vegetation in Afrika ursprünglich, sauber und intakt bleibt.

 

giraffe frisst

Neben diesen wichtigen Beiträgen zum Schutz der Wildtiere in Afrika profitierst du durch deine Freiwilligenarbeit natürlich auch ganz persönlich:

  • Dein Beitrag dient etwas Größerem und macht auf die weltweiten Auswirkungen aufmerksam. 

  • Du begegnest Tieren und wilden Orten, wie kaum jemand sonst.

  • Du knüpfst neue Freundschaften mit Gleichgesinnten.

  • Du lebst wie ein Einheimischer und sammelst wertvolle Erfahrungen.

  • Du profitierst von einem Karriere-Booster, wenn du weiterhin mit Tieren arbeiten willst.


 

 

DU BIST NUR EINEN KLICK ENTFERNT
VON DER SAFARI DEINES LEBENS.

Hast du Bock, radschlagende Affen zu sehen? Betrunkene Elefanten? Oder Löwen mit Erziehungsproblemen?
Wenn du dein Herzensprojekt zum Schutz der Wildtiere in Afrika entdeckt hast, zögere nicht länger. 

Buche deinen Platz im Wildlife-Projekt direkt über das Online-Anmeldeformular.
Dann kann es auch schon losgehen, auf die Safari deines Lebens.

Hakuna Matata!

 


———

Bauchkribbeln, Herzrasen, Schnappatmung?
Kennen wir. Dann bist du kurz davor, einen lebensverändernden Schritt zu wagen.
Trau dich.
Bei Fragen zu Freiwilligenarbeit mit Wildtieren in Afrika stehen dir unsere erfahrenen Weltenbummler gerne zur Verfügung und geben dir - wenn du magst - den nötigen Schubs. 

Wildlife Greater Krüger Nationalpark
Freiwilligenarbeit in Südafrika
Wildlife Greater Krüger Nationalpark
Freiwilligenarbeit in Südafrika
Wildlife Greater Krüger Nationalpark
Freiwilligenarbeit in Südafrika

Deine zuletzt besuchten Projekte