Volontär Tom führ zwei ghanaische Kinder an der Hand über den Hof

Warum bezahlen?

Die Aufstellung der Kosten von Praktikawelten

Teilnehmerin mit ghanaischen Kindern

Ob Freiwilligenarbeit oder Auslandspraktikum, ob Asien, Afrika, Nord-oder Südamerika – mit uns hast viele Möglichkeiten, dich in einer fremden Kultur zu engagieren und dich persönlich weiterzuentwickeln. In unseren Beratungsgesprächen werden wir oft gefragt: "Ich verdiene nichts für meine Arbeit und soll dafür auch noch bezahlen?" Oder: "Landet meine Teilnehmergebühr direkt in dem Projekt, in dem ich arbeite?" Auf dieser Seite wollen wir dir diese Fragen beantworten.

Warum soll ich für meine Arbeit bezahlen?

In Deutschland arbeitet man, um Geld zu verdienen. Selbst die meisten Praktika sind mittlerweile bezahlt. Wer mit Praktikawelten eine Freiwilligenarbeit oder ein Auslandspraktikum macht, arbeitet in einer fremden Kultur - und zahlt dafür Geld. Warum? Ganz einfach: Du zahlst für ein Leistungspaket (inklusive Unterkunft und Verpflegung) und spendest deine Arbeitskraft. Dieses Leistungspaket umfasst viele Dinge, von denen du erhebliche Vorteile hast. Um dir diese Vorteile zu ermöglichen, entstehen auf unserer Seite Kosten. Im Folgenden erläutern wir dir, welche Leistungen wir erbringen, welche Kosten dadurch entstehen und welche Vorteile du mit Praktikawelten hast.

1. Unser Leistungspaket

  • Unterkunft inklusive

    Während deines Projekts wohnst du sicher in einer unserer Unterkünfte – meist inklusive Verpflegung. Dank unseres Teams vor Ort bist du bestens betreut. Es leistet Starthilfe mit einer Einführungsveranstaltung und ist jederzeit dein Ansprechpartner, wenn du Hilfe brauchst.

  • Beratung von erfahrenen Reiseexperten

    Unsere erfahrenen Reiseexperten bieten dir eine umfassende persönliche Beratung. Du bist dir nicht sicher, welches Land oder Programm das richtige für dich ist? Wir finden es mit dir heraus!

  • Website/Katalog/Social Media

    Auf unserer Website, dem Katalog und unseren Social Media Kanälen informieren wir dich rund um die Uhr zu unseren Programmen. Hier findest du Erfahrungsberichte ehemaliger Teilnehmer und viele nützliche Reisetipps. Außerdem kannst du dich von tollen Bildern und Videos inspirieren lassen.

  • Regelmäßige Ziellandbesuche

    Wir sind regelmäßig in unseren Zielländern und sehen in den Projekten nach dem Rechten. Unsere Programme müssen genau definierten Qualitätskriterien entsprechen. Das wird von uns regelmäßig persönlich vor Ort geprüft.

  • Unterstützung bei Reisevorbereitung

    Hast du dich für ein Programm entschieden, unterstützen wir dich bei der Reisevorbereitung. Du bekommst von uns ein Reise 1x1, kannst dich über die Mitreisendenliste mit anderen Teilnehmern vernetzen, erhältst Visumshilfestellung und kannst dich natürlich bei Fragen, Sorgen und Nöten jederzeit an uns wenden.

  • Rund um die Uhr erreichbar

    Selbstverständlich sind wir von Deutschland aus während deiner Reise weiterhin für dich da. Auf unserer 24h-Stunden Notfallnummer kannst du dich im Ernstfall auch nachts bei uns melden.

2. Kostenverteilung

Es bedeutet also erheblichen finanziellen Aufwand für uns, dir die oben aufgeführten Leistungen zu ermöglichen. Die meisten Kosten (rund 70 Prozent) entstehen im Zielland. Hier müssen unter anderem die Unterkunft, Verpflegung, Flughafentransfer, Sprachkurse, Ausflüge und das Team vor Ort bezahlt werden. Auch die Qualitätschecks, für die unsere Mitarbeiter regelmäßig unsere Zielländer besuchen, haben ihren Preis.

Durch die Teilnehmerberatung in Deutschland entstehen ebenfalls Aufwände. Unsere Mitarbeiter, die Mieten für unsere Büros in München und Hamburg sowie IT-Systeme müssen bezahlt werden. Und dann fallen natürlich auch bei unseren Messen und Infotouren und Webaktivitäten Ausgaben an. Die nachfolgende Infographik soll dir eine Übersicht über unsere Kostenverteilung geben:

3. Wohin gehen die Teilnehmergebühren bei einem Freiwilligenprojekt?

Manche Teilnehmer gehen davon aus, dass ihre Teilnahmegebühren zu hundert Prozent das Projekt unterstützen, in dem sie arbeiten. Sie wundern sich, dass die Standards des Projekts landestypisch sind und sie – aus europäischer Sicht – manchmal spärlich ausgestattete Kindergärten und Schulen vorfinden. Dazu lässt sich folgendes sagen: Mit den Teilnehmergebühren decken wir in erster Linie, die oben aufgeführten Kosten, die sowohl im Zielland als auch in Deutschland entstehen. Die Zielländer und Projekte haben dadurch folgende Vorteile:

  • Wir schaffen Arbeitsplätze, da wir für Betreuung, Transfers oder Verpflegung unserer Teilnehmer oftmals einheimische Mitarbeiter engagieren
  • Die Volontäre nehmen Dienstleistungen im Land in Anspruch, die wiederum die einheimische Wirtschaft ankurbeln
  • Die Projekte erhalten durch unsere Volontäre wertvolle ergänzende Unterstützung

Die Projekte profitieren dadurch auf nachhaltige und kontinuierliche Weise. Zusätzlich verteilen wir jedes Jahr eine großzügige Spende an ausgewählte Projekte. Die Mitarbeiter nutzen sie meist für Anschaffungen oder Reparaturen. Insgesamt haben wir in den vergangenen acht Jahren eine Summe von 284.488 US$ an verschiedene Einrichtungen unserer Zielländer gespendet. Den genauen Spendenbericht gibt es in unserem Bereich "Wir helfen & spenden". Wie du siehst, ist die Organisation einer Freiwilligenarbeit ziemlich aufwändig und betrifft viele unterschiedliche Bereiche unseres Unternehmens. Mit uns befindest du dich auf der sicheren Seite, denn wir haben viele Jahre Erfahrung bei der Vermittlung von Volontären in qualitätsgeprüfte Projekte. Du möchtest auch mit uns die Welt bereisen und dabei Gutes tun, dann kontaktiere uns.

Hast du Fragen an uns, zu den Möglichkeiten mit Praktikawelten? Wir schreiben dir oder rufen dich gerne zurück!

Fragen?

Deine zuletzt besuchten Projekte