Visum für die USA

Wie man im Dickicht von Greencard, ESTA und anderen Visa-Varianten den Durchblick behält

Die USA sind für viele ein Traum-Reiseziel – nicht nur fürs Sightseeing. Schüler möchten das Flair einer amerikanischen High School, Studenten den Campus einer der berühmten US-Universitäten hautnah erleben. Wer möglichst viel vom Land sehen möchte, will ausgiebig herumreisen und sich das Geld für den Trip vielleicht gleich vor Ort verdienen. Manchen reicht auch ein Sprachkurs in San Diego, San Francisco oder New York.

Wer in die Vereinigten Staaten einreisen möchte, benötigt dazu in all diesen Fällen ein Visum – und davon gibt es eine Reihe ganz unterschiedlicher Varianten, die sich nach Zweck und Dauer des Aufenthalts richten. Damit du dich im Dschungel der USA-Visa nicht verlierst, gibt Praktikawelten dir einen Überblick.

Welche Arten von USA-Visa gibt es überhaupt? – Ein Überblick

Grundsätzlich unterscheiden die USA zwischen Einwanderungs- und Nichteinwanderungsvisa. Ein Einwanderungsvisum ist notwendig für alle, die dauerhaft, also ohne zeitliche Begrenzung in den USA leben und arbeiten möchten.

Nichteinwanderungs-Visa sind notwendig für alle, die zeitlich begrenzt in die USA einreisen möchten. Hier unterscheiden die USA zwischen einer ganzen Reihe von Zwecken, Berufsgruppen etc. So gibt es zum Beispiel gesonderte Visa für Flugpersonal, Künstler usw. Auch für Sprach- und Austauschschüler, Studenten oder Leute, die einen Work-And-Travel-Aufenthalt planen, gibt es eigene Visa mit speziellen Formularen, Anforderungen und Fristen.

Kurzum: Die Lage ist auf den ersten Blick ganz schön unübersichtlich. Die gute Nachricht: Wir haben die Erfahrung und die Kenntnisse, um im Dickicht der USA-Visa einwandfrei den Durchblick zu behalten. Unsere Programmteilnehmer erhalten von uns alle erforderlichen Hilfestellungen und Informationen, um das richtige Visum für das gewünschte Angebot reibungslos zu beantragen.

Gibt es auch visumsfreie Einreisemöglichkeiten in die USA?

Deutschland nimmt teil am sogenannten „US Visa Waiver Programm“. Mit ihm kann ein sehr begrenzter Personenkreis ohne Visum in die USA reisen, nämlich Touristen, Geschäftsreisende und Transitreisende. Diese müssen dafür über eine gültige elektronische Einreisegenehmigung (ESTA) sowie ein Rückreise- bzw. Weiterreiseticket verfügen.

Was versteht man unter „ESTA“?

Um die Einreiseformalitäten in die USA zu „verschlanken“, gibt es für Touristen, Geschäfts- und Transitreisende, die den Löwenanteil der USA-Reisenden ausmachen, ein vereinfachtes, elektronisches Verfahren.

Es sollte bis spätestens 72 Stunden vor Abflug online beantragt werden, in Ausnahmefällen auch kurzfristiger, und ist zwei Jahre beziehungsweise bis zum Ablauf des Reisepasses gültig. Mit einem ESTA darfst du dich bis zu 90 Tage in den USA aufhalten. Die Kosten betragen 14 US-Dollar.

Eine detaillierte Schritt-Für-Schritt-Anleitung, wie genau das ESTA-Verfahren zu durchlaufen ist, erhalten Programmteilnehmer von Praktikawelten.

Ist ein Visum oder eine ESTA-Genehmigung eigentlich das gleiche wie eine Einreisegenehmigung?

Sicher ahnst du es schon: Die Antwort lautet nein. Sowohl Visa als auch ESTA-Genehmigungen berechtigen lediglich zum Reiseantritt in die USA. Die eigentliche Einreisegenehmigung wird erst vor Ort durch die Zoll- und Grenzschutzbeamten erteilt. Sie bestimmen nicht nur ob, sondern auch für wie lange man einreisen darf. Das Datum wird entsprechend mit einem Stempel im Pass vermerkt.

Brauche ich immer eine Greencard, wenn ich in den USA arbeiten will?

Eine Greencard heißt offiziell „Lawful Permanent Resident Card“ – und der Name verrät, dass sie nur benötigt wird, will man dauerhaft in den USA leben und arbeiten. Für jeden anderen, der sich nur eine begrenzte Zeit in den USA aufhält, ist keine Greencard erforderlich.

Welche USA-Visa kommen für Studenten, Austausch-  und Sprachschüler denn überhaupt in Frage?

Vor allem zwei der vielen USA-Visa sind für Schüler und Studenten wichtig – sie sind an bestimmte Zwecke und Voraussetzungen gebunden:

  • J1-Visum

    Für alle, die im Rahmen eines anerkannten Austauschprogramms in die USA einreisen, ist das sogenannte J1-Visum vorgesehen. Es umfasst eine relativ weite Personengruppe von Austauschschülen und Au Pairs über Praktikanten und Studenten bis hin zu Forschern.

  • F1-Visum

    Wer privatorganisiert – also nicht im Rahmen eines Austauschprogramms – als Schüler oder Student in die USA einreisen möchte, sollte sich um ein F1-Visum bemühen. Auch wer einen Sprachkurs in den USA machen möchte, benötigt dieses Visum, wenn er nicht im Rahmen eines Austauschprogramms unterwegs ist.

    Dieses Visum ist das richtige für dich, wenn du einen der Praktikawelten-Sprachkurse in den USA machen möchtest und das „Englisch in Action“-Programm wählst, sofern der Sprachkurs mehr als 20 Stunden pro Woche in Anspruch nimmt. Bei einem High-School-Aufenthalt mit uns benötigst du es, wenn du dich für High School Select entschieden hast.

Wer kann mich beraten und mir von Anfang an bei den Visa-Formalitäten helfen?

Alle, die sich für einen USA-Aufenthalt im Rahmen eines Praktikawelten-Programms entscheiden, erhalten von uns natürlich die nötige Unterstützung und Hilfestellung, um die Hürden aller Formalitäten zu meistern. Dazu gehören auch Schritt-Für-Schritt-Anleitungen zu den entsprechenden Visa-Verfahren, die du durchlaufen musst.

Sportstadion in einer High School in den USA

Wie sieht das Antragsverfahren für USA-Visa aus?

Kommt das vereinfachte ESTA-Verfahren für deine USA-Pläne nicht in Frage, wirst du ein relativ aufwändiges, mehrstufiges Procedere durchlaufen müssen, bevor du die Reise in die USA antreten kannst.

Neben einer Online-Anmeldung und dem Einholen von Formularen namens DS-160, DS-2016 und I-901 gehört dazu auch ein persönliches Interview in einem der drei US-Konsulate in Deutschland, die über eine Visa-Abteilung verfügen.

Wo genau du dich online anmelden musst, welche Formulare, Bestätigungen und Unterlagen du wann benötigst und wie du dich am besten auf das persönliche Interview beim Konsulat vorbereitest, erfährst du als Programmteilnehmer von Praktikawelten direkt von uns.

Wieviel Zeit beanspruchen die einzelnen Verfahrensschritte?

DS-2019-Formular: Von der Antragstellung bis zur Ausstellung des Formulars vergehen in der Regel vier bis sechs Wochen. Möchte der Sponsor den Betrieb vorab besuchen, verlängert das die Bearbeitungszeit um weitere drei bis 4 Wochen.

Visa-Interview im Konsulat: Je nach Terminlage betragen die Wartezeiten bis zu drei Wochen.

Ausstellung Visum: Bis zur Ausstellung des Visums nach dem Interview vergehen in der Regel sieben bis zehn Arbeitstage. Soll aus irgendeinem Grund dein Antrag besonders genau unter die Lupe genommen werden, kann das „extra processing“ noch einmal 60 bis 90 Tage dauern.

wir haben {{tripFinderCtrl.filteredProjects.length}} Möglichkeiten für dich
wir haben {{tripFinderCtrl.filteredProjects.length}} Möglichkeiten für dich

Deine zuletzt besuchten Projekte