Volontär Tom führ zwei ghanaische Kinder an der Hand über den Hof

Praktikawelten Verhaltenskodex

ehemals "Code of Conduct"

Lieber Interessent,

"Be more than a tourist"! Das ist unser Motto, und wir gestalten all unsere Programme danach. Bei unseren Projekten erlebst du nämlich hautnah die einheimische Kultur und entdeckst Teile deines ausgewählten Reiselandes durch die Augen eines Einheimischen.

Du lernst nicht nur eine neue Sprache kennen! Unser Programm bietet dir Gelegenheit, in einem interkulturellen Austausch zu stehen. Wir wollen dir durch das Zusammenleben und Arbeiten mit Einheimischen eine neue Kultur näher bringen. In anderen Ländern herrschen andere Sitten. Wusstest du, dass Kopfschütteln in Indien "Ja“ bedeutet? Durch die Globalisierung wird auch unsere Arbeitswelt zunehmend internationaler. Daher sind interkulturelle Erfahrungen für deinen weiteren Lebensweg von großem Vorteil und stärken zudem dein Selbstbewusstsein.

Bevor du deine Reise planst, solltest du dir vorab schon Gedanken machen, was dich erwarten wird. Du bist über einen längeren Zeitraum in einem fremden Land. Dort gibt es eine andere Lebensweise, andere Sitten und Bräuche. Sei auch offen für neue Essgewohnheiten. Du solltest dich gut auf die örtlichen Gegebenheiten des Gastlandes einstellen können. Einen respektvollen Umgang mit einheimischen Gastfamilien, Projektmitarbeitern und Koordinatoren setzen wir voraus. Unsere angebotenen Auslandsaufenthalte verstehen sich daher nicht als touristisch geprägte Freizeitgestaltung, sondern vielmehr als Kennenlernen des Alltags in deinem ausgewählten Zielland.

Die Teilnahme an unserem Interkulturellen Vorbereitungsseminar (online oder persönlich) ist für eine erfolgreiche Teilnahme an unseren Programmen verpflichtend. Auch unsere Verhaltensgrundsätze für Freiwilligenarbeit und Praktika im Ausland sind für Dich verbindlich:

  • Offenheit für Neues und Fremdes

    Du wirst in einen neuen und sicher auch fremden Kulturkreis reisen, wo sich die Lebensweise der Menschen von unserer teilweise stark unterscheiden wird. Erwarte deshalb vor Ort nicht den gleichen Standard, den du von zu Hause gewohnt bist. Die Unterkünfte in den Projekten sind oftmals sehr einfach und nicht vergleichbar mit einem 3Sterne-Hotel. Verlasse dich lieber nicht darauf, dass du Internet- oder Handyempfang haben wirst.
    Je offener, positiver und vorurteilsfreier du an dein Programm herangehst, desto einzigartiger und unvergesslicher werden die Erfahrungen sein, die du sammelst.

  • Flexibilität im Hinblick auf unerwartete Situationen

    Erwarte keine strukturierten Abläufe in den Zielländern und nimm Unvorhersehbarkeiten mit Humor! In den Zielländern arbeiten wir mit einheimischen Teams zusammen, die oftmals eine andere Vorstellung von Zeit und Schnelligkeit haben. Natürlich wird man immer bemüht sein, dir bei Problemen weiterzuhelfen, aber das wird sich nicht immer von einem Tag auf den nächsten realisieren lassen. Geduld und Einfühlungsvermögen werden dir in vielen Situationen helfen.

  • Verständnis und Respekt gegenüber einer fremden Kultur, Bräuchen und Glaubenseinstellungen

    Du bist Gast in einem fremden Land! Zeige Verständnis und Respekt gegenüber der fremden Kultur, einschließlich der Mentalität und Lebensweise der Menschen.
    Als Volontär bist Du in gewisser Weise auch Botschafter deines eigenen Landes und trägst insofern auch eine Art von Verantwortung. Respekt bedeutet für uns Wertschätzung, Toleranz und Ehrlichkeit im offenen Dialog mit unserem Team, den Projektkoordinatoren und Gastfamilien, anderen Teilnehmern und nicht zuletzt den Menschen in deinem Projekt. Der Umgang mit anderen soll immer genauso fair sein, wie wir ihn selbst an uns erleben möchten. Nur durch gegenseitigen Respekt und die Einhaltung der vorgegebenen Programm- und Projektregeln werden ein harmonisches Zusammenleben und eine erfolgreiche Teamarbeit möglich.
    Solltest du diese Regeln nicht beachten, behalten wir uns vor, dein Programm außerordentlich und gegebenenfalls fristlos zu kündigen.
    Um eine faire Kommunikation zu gewährleisten, ist die Programmsprache Englisch bzw. Spanisch.

  • Richtige Erwartungshaltung

    Bitte beachte, dass unsere Programme keine Entwicklungshilfe darstellen! Durch deine Teilnahme wirst du die Lebensumstände vor Ort nicht ändern können, aber indem du das Programm unterstützt, wirst du den Alltag der Menschen, die Projekte und deren Umfeld durchaus bereichern können. Je länger dein Aufenthalt dauert und je besser deine Erfahrungen zu den Anforderungen des Projektes passen, umso nachhaltiger wird deine Arbeit wirken können.

  • Eigeninitiative und Motivation

    Unsere Programme bieten dir die Möglichkeit, dich selbstständig auf völlig neue Situationen einzustellen. Natürlich haben wir in jedem Zielland Mitarbeiter, die dich bei Fragen und Problemen unterstützen; es wird dich jedoch niemand an die Hand nehmen, um dich detailliert in alles einzuführen oder dich mit Aufgaben zu betrauen. Hier wird sehr viel Eigeninitiative und Motivation von dir erwartet! Deshalb bist auch du selbst unser Ansprechpartner und nicht deine Eltern oder Angehörigen. Die Kommunikation mit dir und deine Vorbereitung sind uns wichtig!

  • Handlungsbereitschaft und Selbstständigkeit

    Mit deiner Teilnahme verpflichtest du dich dazu aktiv am Projekt mitzuwirken. In vielen Projekten wird Körpereinsatz gefragt sein. Vor allem in den Projekten „Meeresschildkröten“, „Building“, „Umweltschutz“ oder „Wildlife“ ist es wichtig, dass du bereit bist mit anzupacken und dich auch mal schmutzig zu machen.

  • Einhaltung der Kinderschutzrichtlinien

    Mit der Teilnahme an unseren Programmen mit Kindern erklärst du dich bereit, unsere Kinderschutz-Richtlinien anzuerkennen und einzuhalten. Du verpflichtest dich, die Rechte der Kinder zu wahren und vorgegebene Verhaltensregeln zu befolgen.

  • Fotografieren unter Respekt der Privatsphäre

    Mit der Teilnahme an unseren Programmen verpflichtest du dich, bei der Aufnahme von Fotos oder Videos auf die Privatsphäre der abgebildeten Personen zu achten. Vor der Erstellung von Medieninhalten holst du immer die Zustimmung der betroffenen Personen bzw. ihrer Sorgeberechtigten oder Betreuer ein. Niemals reduzierst du die abgebildeten Personen auf eine Opfer- oder andere stereotype Rolle.

  • Keine Waisenhaus-Projekte mit Praktikawelten

    Als eine von wenigen Organisationen haben wir uns entschlossen, keine Waisenhaus-Projekte zu betreuen. Wer Freiwilligenarbeit mit Waisenkindern anbietet, riskiert den betroffenen Kindern eher zu schaden als zu nutzen.

  • Anforderungen an unsere Teilnehmer in Freiwilligenarbeitsprojekten

    Wer an unseren Freiwilligenarbeitsprojekten teilnehmen möchte, muss einige Anforderungen erfüllen. Um dich optimal auf deine Zeit im Ausland vorzubereiten, bieten wir dir beispielsweise ein Vorbereitungsseminar an. Egal, ob du dich für ein Präsenzseminar bei uns im Office oder für ein Online-Seminar entscheidest, die Teilnahme an einem von beiden ist verpflichtend. Für die Teilnahme an ausgewählten Projekten fordern wir außerdem ein erweitertes polizeiliches Führungszeugnis und ein Motivationsschreiben an.

Wenn du mit all diesen Punkten einverstanden und bereit bist, offen und tolerant an deine Auslandserfahrung heranzugehen, bringst du genau die richtige Einstellung mit, um an unseren Programmen teilzunehmen.

Willkommen in unserer Weltenbummler-Gemeinschaft!

Dein Praktikawelten-Team

Deine zuletzt besuchten Projekte