×

Teilnehmerin mit südafrikanischer Flagge auf dem Tafelberg
Elefantenherde mit Elefantenbabys
Südafrikanische Kinder mit Teilnehmerin

Auslandsaufenthalte in Südafrika

Länderinfo & Programme im Land

Südafrika ist ein vielfältiges und von Gegensätzen geprägtes Land. Erlebe bei deinem Auslandsaufenthalt in Südafrika die unglaubliche Vielfalt des Landes und starte jetzt eines unserer zahlreichen Projekte vor Ort. Pinguine, Elefanten, Tauchen, Auslandspraktika und vieles mehr. Entdecke  Südafrika, das Land am Kap der guten Hoffnung und die freundlichen und lebensfrohen Einheimischen!

Unsere Reisetipps

kapstadt & umgebung:

  • Stellenbosch erkunden: Besuche den Schmetterlingpark in Klapmut und das Village Museum in der Ryneveld/Church Street 
  • Charlie`s Backery: Für jeden Kuchen- oder Schokoladenliebhaber ein absolutes Muss bei einem Kapstadtbesuch
  • Canal Walk: Ein Shoppingparadies der Superlative!
  • Moyo: Dieses typisch afrikanische Restaurant in Stellenbosch hat alles, was man unbedingt mal probiert haben sollte. Hol dir schon mal ein paar Ideen unter http://www.moyo.co.za/.

top 10 things to do in sa: 

  1. Tafelberg
  2. Robben Island
  3. Cape Winelandstour
  4. Kap der guten Hoffnung
  5. Wale beobachten
  6. Kirstenbosch Botanical Gardens
  7. Boat Trip to Seal Island
  8. Castle of Good Hope
  9. Ein Ausritt am Strand von Kommetjie
  10. Safari-Tour im Nationalpark

Wirf doch mal einen Blick auf folgende Seite: http://book.hotspots2c.co.za//

Warum nach Südafrika

  • Eigene Praktikawelten-Häuser
  • gute Kombinations-Möglichkeiten
  • Tagesausflug Kapstadt inkludiert
  • Tolle Extras zubuchbar
  Am liebsten wäre ich dort geblieben, da ich mich so in dieses Land verliebt habe.. Teresa, Wildlife im Addo Nationalpark

Reisebericht lesen

Programme im Land

Starte jetzt deine Freiwilligenarbeit in Südafrika oder deine Sprachreise in Südafrika

Finde das passende Programm mit dem Praktikawelten-Tripfinder:

wir haben {{tripFinderCtrl.filteredProjects.length}} Möglichkeiten für dich
wir haben {{tripFinderCtrl.filteredProjects.length}} Möglichkeiten für dich
Sodwana Bay ist mit Abstand eines der schönsten Fleckchen der Welt, das ich jemals gesehen habe. Ein Strand, der so endlos weit ist, dass man sich vergessen könnte und Sonnenuntergänge, die nicht in Worte zu fassen sind - geschweige denn das tägliche Sternenmeer. Laura, Sozialarbeit mit Kindern

Reisebericht lesen

Sicherheit und gesundheit

  • Telefon und Internet

    Mit einem Netzwerk, das zu 99% digital ist und mit den modernsten Festnetz-, Funk- und Satteliten Kommunikationseinrichtungen ausgestattet ist, hat Südafrika das am weitesten ausgebaute Telekommunikationsnetzwerk Afrikas.

    Erfahrungsgemäß ist es sehr empfehlenswert, wenn man ein Handy während seines Aufenthalts zur Verfügung hat, da man so erreichbar ist und auch den Kontakt zu den anderen Teilnehmern und dem Team vor Ort halten kann.

    Drei große Mobilfunk Anbieter versorgen in Südafrika über 20 Millionen Teilnehmer und damit fast die Hälfte der Bevölkerung. Solltest du ein Handy mit Triband-Funktion haben, ist es möglich eine Prepaid-Karte zu erwerben, die man immer wieder aufladen kann.

    Du erhältst in deiner Einführungswoche eine Prepaid-Sim-Karte von unserem Team. Bitte achte darauf, dass dein Handy für andere Anbieter auch im Ausland freigeschalten ist, dann kannst du es problemlos vor Ort verwenden. Die Freischaltung vor Ort in Südafrika ist meist auch gegen eine Gebühr möglich, allerdings benötigt dies etwas mehr Zeit als wir das von Europa gewöhnt sind. Es gibt außerdem die Möglichkeit sich ein Handy vor Ort zu kaufen, falls man sein eigenes nicht mitnehmen will oder es in Südafrika nicht funktioniert.

    Bitte beachte, dass der Handyempfang nur teilweise sehr eingeschränkt sein kann.

    Die Anzahl der Südafrikaner, die in den Genuss von einem kostengünstigen Anschluss an das Internet und auch einer Dauerverbindung und mit Breitbandanschluss kommen, steigt ständig. Auch viele Restaurants gerade in Strand haben kostenloses WIFI. Einen Internetzugang kannst du oft in öffentlichen Bibliotheken oder natürlich in Internetcafes nutzen. Bei den Apartments kann man sein eignes Laptop mitbringen oder man nutzt ein Internetcafe.

    Wifi/Wlan gibt es weder im Praktikawelten Haus, noch in den Apartments.

  • Reisekasse

    Die Landeswährung in Südafrika ist der Rand. Du solltest dein Geld unbedingt erst vor Ort tauschen, da der Rand von europäischen Banken generell überteuert angeboten wird. Da sich die Kurse laufend ändern, kannst du dir auf www.oanda.com/convert/classic den aktuellen Umtauschkurs berechnen lassen.

    Um sagen zu können, wie viel Geld du für deine Reise brauchst, solltest du dir einen realistischen Tagessatz setzen und damit kalkulieren. Nimm lieber zu viel Geld mit als zu wenig. Am Besten du nimmst etwa 10 % mehr mit, als bei deiner Kalkulation herauskam.

    Wichtig ist auch, dass du verschiedene Geldformen mitnimmst, wie Bargeld und Kreditkarten. Es ist erfahrungsgemäß von Nachteil, wenn du dich nur auf eine Geldform verlässt.

    Normalerweise reicht es aus, am Flughafen nach der Einreise ca. 60 Euro in der Landeswährung abzuheben. Allgemein empfehlen wir dir eine Notfallreserve in Höhe von circa 250 Euro in Form von Bargeld mitzunehmen. Wenn du Geld vor Ort wechselst, solltest du Umtauschquittungen stets aufbewahren! Am besten bewahrst du dein Geld an möglichst verschiedenen Stellen auf, damit dir niemals alles auf einmal abhandenkommen kann.

    Eine Kreditkarte mitzunehmen ist auf jeden Fall empfehlenswert. Auf jeden Fall solltest du bei deiner Kreditkarte darauf achten, dass keine hohen Auslandsgebühren anfallen und dass es sich um eine Visa Card oder eine Mastercard handelt, da diese Karten weltweit am besten akzeptiert werden.

  • Kleidung

    Deine Kleidung sollte im Hinblick auf die klimatischen Bedingungen in Südafrika, deine angestrebten Aktivitäten und die kulturellen Gepflogenheiten vor Ort ausgewählt werden. In Südafrika kannst du dich ganz normal „europäisch“ kleiden.

  • Verkehrsmittel und Autovermietung

    Bahnverkehr: In Südafrika verkehren auf einem Schienennetz, dem Spoornet, von rund 24.000 Kilometern Länge, regelmäßig Passagierzüge zwischen den größeren Städten, aber auch auf Nebenstrecken. Alle Nachbarländer sind von Südafrika aus mit grenzüberschreitendem Bahnverkehr zu erreichen mit Ausnahme von Mosambik. Für den Tourismus gibt es etliche wichtige und sehenswerte Bahnverbindungen. Der Trans-Oranje-Express fährt wöchentlich die Strecke von Kapstadt über Durban, Kimberley nach Bloemfontein und benötigt dafür etwa 37 Stunden. Der Trans-Natal-Nacht-Express fährt täglich in 13,5 Stunden von Durban nach Johannesburg, der Luxuszug Blue Train und der Rovos Rail verkehren zwischen Pretoria und Kapstadt. Der Gautrain verbindet Johannesburg, Pretoria und den internationalen Flughafen OR Tambo.

    Busverkehr: Internationale Busverbindungen stellen die Linien Intercape Mainliner von Windhoek nach Kapstadt und Translux von Harare über Bulawayo nach Johannesburg her. Translux verkehrt wie die Greyhound Coach Lines, die Baz-Busse und Intercape auch innerhalb Südafrikas. Die Haltestellen sind oft flexibel.

    Straßennetz und Autoverkehr: In Südafrika herrscht Linksverkehr. Das Land verfügt über ein gut ausgebautes, teilweise sogar geteertes Straßennetz, mit Autobahnen in und zwischen den Großstädten. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 120 km/h auf Autobahnen, 100 km/h auf Landstraßen und 60 km/h innerhalb der Ortschaften.

    Mietwagen: In vielen Orten ist es möglich sich Autos zu mieten. Sollte dein Führerschein nur in deutscher Sprache geschrieben sein, benötigst du in jedem Falle auch einen internationalen Führerschein. Sind die Angaben auch auf Englisch gemacht, dann ist ein internationaler Führerschein nicht notwendig. Ein Mindestalter von 21 Jahren und ein Führerscheinbesitz seit mindestens 3 Jahren, ist bei den meisten Autovermietern vorgeschrieben. Teilweise kann es sein, dass Personen unter 23 Jahren erhöhte Tagesmietpreise zu bezahlen haben. Meist ist auch der Versicherungsbetrag unter 25 Jahren höher. Um ein Auto zu mieten, benötigst du auch eine Kreditkarte. Große Teilabschnitte der Autobahnen des Landes sind heute gebührenpflichtig und mit einer gestaffelten Autobahngebühr, je nach Fahrzeuggröße, belegt.

    Taxi: Ein Taxi findet man in allen Städten, an Flughäfen und vor Hotels und sie fahren meist nach festgesetzten Tarifen. Auf Langstrecken sollte man vor der Fahrt die Preise vergleichen. In der Regel fahren örtliche Taxis nicht einfach herum. Man muss die Taxivermittlung anrufen oder einen Taxistand suchen (gewöhnlich im Stadtzentrum). Die Tarife regulärer Taxen sind innerhalb der Städte höher als auf Langstrecken. Taxifahrer erwarten 10% Trinkgeld.

    In Südafrika kannst du aber auch „Uber“ benutzen, was eine mobile Taxi-App ist. Lade dir diese am besten vorab runter und hinterlege deine Bezahlungsdetails. Die sichere und zuverlässige Transportalternative ist in der Regel günstiger als ein „normales“ Taxi und du kannst bei der Bestellung deines Taxis direkt deinen Zielort eingeben. Außerdem fliest keinerlei Bargeld. Bitte bedenke, dass du Internet benötigst um die App zu nutzen.

  • Visum und Einreisebestimmungen

    Ein Visum wird vor Ort kostenlos ausgestellt, das 90 Tage gilt (abhängig von der Staatsangehörigkeit). Voraussetzung ist, dass der Einreisende dem Einwanderungsbeamten am Einreiseflughafen die folgenden Dokumente vorlegen kann:

    • einen Reisepass mit einer Gültigkeit von mindestens 30 Tagen über die Ausreise aus der Republik Südafrika hinaus und mindestens zwei freien Seiten für Sichtvermerke
    • Nachweis über ein gültiges Rückflugticket
    • Wichtig ist, dass du als Tourist einreist. Der maximale Aufenthalt in Südafrika beträgt 90 Tage. Eine Verlängerung ist nicht möglich.
  • Reisehinweise

    Grundsätzlich möchten wir dich auf die relativ hohe Kriminalitätsrate in Südafrika aufmerksam machen. Es ist wichtig, das persönliche Verhalten entsprechend der Situation anzupassen. Die meisten Verbrechen finden in den Townships statt, da hier die ärmste Bevölkerung Südafrikas lebt. Generell, und besonders in diesen Gebieten solltest du nie allein und möglichst nicht in der Dunkelheit unterwegs sein. Ansonsten ist es immer ratsam, möglichst nicht als Tourist aufzufallen. Steck deine Kamera in den Rucksack wenn du sie nicht benötigst, achte auf deine Wertsachen und stelle Wertgegenstände, wie Schmuck oder Kleidung nicht auffällig zur Schau. Zudem solltest du immer Acht geben, an welchen Bankautomaten du Geld abhebst. Der Automat sollte überwacht sein und möglichst in der Nähe einer Bank. Die Polizei erreichst du unter der Notrufnummer 10111.

  • Reiseführer

    Unser Tipp: Hol dir den Reiseführer von Lonely Planet! 

    Jetzt zu Lonely Planet! 

  • Botschaften

    Botschaft der Republik Südafrika

    Konsularabteilung
    Botschaft der Republik Südafrika
    Tiergartenstr. 18
    10785 Berlin
    Tel.: +49 (0) 30-22073-0
    Fax: +49 (0) 30-22073-190
    E-Mail: berlin.consular@foreign.gov.za
    Besuchszeiten: Montag-Freitag; 09.00-12.00
    Sprechstunden: Montag-Freitag 14:00-16:30

    Südafrikanisches Generalkonsulat

    Sendlinger-Tor-Platz 5
    80336 München
    Tel.: +49 (0) 89 231 163 0
    Fax: +49 (0)89 231 163 63
    Email: munich.consular@foreign.gov.za

    Südafrikanische Botschaft Österreich

    Sandgasse 33
    A-1190 Wien
    Tel.: +43 (0) 132 / 320 64 93 Durchwahl 31
    Fax: +43 (0) 132 / 320 649 351
    Email: vienna.tourism@foreign.gov.za
    Webseite: www.suedafrika-botschaft.at

    Südafrikanische Botschaft Schweiz

    Alpenstraße 29
    CH-3006 Bern
    Tel.: +41 (0) 31 / 350 13 13
    Fax: +41 (0) 31 / 350 1311
    CL: +4179 652 568 5 (emergency line)
    E-Mail: political@southafrica.ch
    Website: www.southafrica.ch

    Deutsches Generalkonsulat Kapstadt

    Generalkonsulat der Bundesrepublik Deutschland
    Leiter: Jörg Werner Marquardt, Generalkonsul
    19th Floor, Safmarine House, 22 Riebeek Street, Cape Town 8001
    Postanschrift:
    Consulate General of the Federal Republic of Germany, P.O. Box 4273, Cape Town 8000, Südafrika
    Tel.: (0027 21) 405 30 00
    Fax: (0027 21) 421 04 00
    E-Mail: info@kapstadt.diplo.de
    Webseite: www.southafrica.diplo.de/Vertretung/suedafrika/de/11__Kapstadt/__Kapstadt.html

    Deutsche Botschaft in Pretoria

    Deutsche Botschaft Harro Adt, außerordentliche und bevollmächtigte Botschafter
    180 Blackwood Street, Arcadia,
    0083 Arcadia, Pretoria
    Postanschrift:
    P.O.Box 2023 , 0001 Pretoria, Südafrika
    Tel: (0027 12) 427 89 00
    Fax: (0027 12) 343 94 01
    E-Mail: GermanEmbassyPretoria@gonet.co.za

    Deutsches Honorarkonsulat in Port Elizabeth

    Honorarkonsulat der Bundesrepublik Deutschland
    Ecke William Moffat und Circular Drive
    Walmer, Port Elizabeth, 6070
    Postanschrift:
    Honorary Consul of the Federal Republic of Germany
    P.O. Box 211100, The Fig Tree, Port Elizabeth 6033
    Südafrika / South Africa
    Tel.: (0027 41) 397 4721
    Fax: (0027 41) 397 4731
    E-Mail: consul@stucken.co.za

    Schweizer Generalkonsulat in Kapstadt

    Consulate General of Switzerland
    Nr.1 Thibault Square 26th Floor
    (Cm. Long Str/Strijdom)
    Cape Town 8001
    South Africa
    Postanschrift:
    Consulate General of Switzerland
    P.O. Box 563 ; Cape Town 8000
    Tel.: (0027 21) 418 36 65
    (0027 21) 418 36 69 (Botschaft - Jan.-März)
    Fax: (0027 21) 418 36 88
    (0027 21 )418 15 69 (Botschaft - Jan.-März)
    E-Mail: cap.vertretung@eda.admin.ch
    Internet: www.eda.admin.ch/capetown

    Österreichisches Generalkonsulat in Kapstadt

    1 Thibault Square, 3.Stock, Cape Town 8001
    Hertzog Boulevard, Cape Town 8001
    Postanschrift:
    P.O.Box 6887, Roggebaai 8012
    Tel.: (0027 21) 421 14 40 (Amt)
    (0027 21) 421 14 41 (Amt)
    Fax: (0027 21) 425 34 89
    E-Mail: kapstadt-gk@bmeia.gv.at

Wildlife Greater Krüger Nationalpark
Freiwilligenarbeit in Südafrika
Wildlife Greater Krüger Nationalpark
Freiwilligenarbeit in Südafrika
Wildlife Greater Krüger Nationalpark
Freiwilligenarbeit in Südafrika

Deine zuletzt besuchten Projekte