Sprachkurs London in Großbritannien

"Ich wünsche jedem diese Auslandserfahrung"

  • Sprachreisen
  • Großbritannien
  • 4 Wochen

Erfahrungsbericht von

2017-01-01

Moris schrieb:

"So sah mein typischer Tagesablauf aus: Gegen 7 Uhr bin ich immer eine Runde joggen gegangen - das ist bekanntlich gut für die Gesundheit, man startet mit mehr Energie in den Tag und lernt den Ort kennen, in dem man wohnt. Danach habe ich gefrühstückt und bis 11 Uhr gelernt oder Hausaufgaben gemacht. Anschließend bin ich zur Schule gefahren und vorher noch in der Oxford-Street rumgelaufen oder habe in der Cafeteria der Schule neue Leute kennengelernt. Von 12.30 Uhr bis 15.30 Uhr fand dann der Unterricht statt. Danach habe ich Verschiedenes unternommen - Schulaktivitäten, Sehenswürdigkeiten besucht etc.

In meiner Freizeit habe ich versucht alle Sehenswürdigkeiten zu besuchen und einfach möglichst viele Fotos zu machen. Mal ein Bier mit den neuen Freunden trinken gegangen und dabei auf Englisch unterhalten. Ich habe auch an Schulaktivitäten teilgenommen, z.B. Ping Pong Bar, Bowling Bar, jeden Dienstag gab es Fußball mit der Schule, Chinese Lanterns Night usw. Ich habe außerdem ein Fußballmatch mit Manchester City besucht oder bin auch mal einfach nur durch die Oxford Street gelaufen und habe alles bewundert - die vielen Menschen, die großen Gebäude, die super schönen Lichter.

Während meines Aufenthaltes habe ich Freunde aus aller Welt und deren Kulturen kennengelernt. Im Unterricht war es unter anderem Teil der Aufgaben, sich darüber zu unterhalten, woher man kommt. Auch nach der Schule, in der Freizeit, war das ein großes Thema - nun habe ich Freunde aus Brasilien, Taiwan, China, Mexiko usw. Das ist einfach nur der Hammer.

Mein lustigster Moment? Die Schulaktivität, bei der wir beim Vietnamesen mit einem der Lehrer und 20 Schülern essen gegangen sind. Die Kellnerin war überfordert und ohne Geduld, aber dies auf eine witzige Art und Weise. Am Ende bestimmte sie, was wir essen und ob wir die Getränke bekommen, die wir angefragt haben, aber wir haben uns einfach kaputtgelacht. Das Essen war übrigens super.

Mein schönster und gleichzeitig ungewöhnlichster Moment war freitags im Pub, in der Nähe der Schule im Blue Post. Viele der Schüler waren dort. Nach dem Pub ging es in einen Club. Dort spielte super Musik und ungewöhnlich waren die Leute, da plötzlich Mädels mit Protesten gegen Trump da waren und ganz normal tanzten.

Mein Fazit: Es war eine der besten Erfahrungen, die ich in meinem Leben bislang machen durfte. Ich würde es jeder Zeit weiterempfehlen. Es hat riesen Spaß gemacht. Es war einfach super. Ich habe in einem Monat einiges gelernt - z.B. wie ich am besten die Grammatik in die Praxis umsetze. Leider war es nur ein Monat, aber besser als nix.

Die beste Zeit, diese einzigartige Erfahrung zu machen, ist nach dem Abschluss der Schule und im volljährigen Alter. Geht in London unbedingt zum Skygarden! Ich wünsche jedem diese Auslandserfahrung. Ein Tipp für alle zukünftigen Weltenbummler: gute Vorbereitung, d.h. was will ich sehen, was will ich lernen, wieviel Geld will/kann ich ausgeben usw."

Erfahre mehr über das Projekt, das Moris M. so begeistert hat: Sprachkurs London in Großbritannien