Schüleraustausch Classic in USA

"Mein Tipp für dich ist: Sei mutig, unternimm viel und genieße es!"

  • High School
  • USA
  • 20 Wochen

Erfahrungsbericht von (16 Jahre)

2017-05-26

Valerie schrieb:

"Ich wollte schon immer mal das typische High-School-Leben miterleben. Außerdem lerne ich gerne andere Kulturen kennen. Ich wollte einmal eine Pause vom gewohnten Deutschland nehmen, etwas Neues erleben und meine Englischkenntnisse verbessern.

Ich habe mir verschiedene Organisationen auf einer Messe angeschaut. Praktikawelten hatte ein gutes und ansprechendes Programm und die Mitarbeiter waren sympathisch.

Die Vorbereitung war gut gemacht. Mit Briefen und Geschenken wurde die Vorfreude vergrößert und man fühlte sich gut begleitet. Das Vorbereitungsseminar gab mit dann die Möglichkeit, die Organisation besser kennenzulernen, andere Reisende zu treffen und mich für die Reise bereit zu machen.

Auch die Betreuung vor Ort war angenehm. Ich habe regelmäßig eine Betreuerin getroffen, Emails aus Deutschland bekommen und mich gut umsorgt gefühlt.

Ich hatte Gasteltern und eine Gastschwester aus Italien. Meine Gastschwester war sogar in meinem Alter. Wir haben oft nach der Schule und abends gemeinsam gegessen. Sonst haben wir häufig Ausflüge und Spieleabende gemacht. Einige Male sind wie auch für mehrere Tage verreist.

Das Leben an der High School war sehr vielseitig und einfach. Es gab oft besondere Events, wie zum Beispiel Sportevents. Insgesamt waren der Sport und der Teamgeist sehr wichtig und wurden gefördert. Ich hatte Fächer wie Yearbook, Flags, Theater und Gardening, die sehr abwechslungsreich waren. Die Lehrer waren sehr lieb und man hat sich schnell wohlgefühlt.

Morgens hat meine Gastmutter uns zur Schule gefahren. Ich hatte dann Unterricht bis halb drei. Danach hatte ich „Track-Training“. Am Abend habe ich noch etwas mit Freunden unternommen, mit meiner Gastfamilie Zeit verbracht oder war bei Proben des Schultheaters. Am Wochenende waren manchmal Wettkämpfe, ich habe Freunde getroffen oder habe Ausflüge gemacht.

Die Amerikaner sind sehr offen, sodass ich mich sehr willkommen gefühlt habe. Man merkt aber auch, dass sie oft eine andere Lebenseinstellung haben und andere Ansichten. So erlebt man viele „spannende“ Situationen und lernt eine andere Sich auf die Dinge kennen.

Ich habe viele außergewöhnliche Momente erlebt. Zum Beispiel war ich einmal von einer Familie auf eine große Ranch zum Essen eingeladen worden. Diese Familie stellten sich dann als Trump-Anhänger heraus. Die schönen Momente waren definitiv gemeinsame Erfolge im Sport zu feiern und Zeit mit der Familie bzw. Freunden zu verbringen. Man hat immer wieder gemerkt, was für toll Menschen man kennengelernt hat.

Es war definitiv die richtige Entscheidung einen High-School-Aufenthalt zu machen. Ich konnte endlich einmal raus aus der Heimat kommen und eine neue Welt entdecken. Außerdem durfte ich viele neue tolle Menschen kennenlernen, viele Erfahrungen machen und die Welt ein bisschen mehr verstehen lernen. Ich bin erwachsener zurückgekommen und finde, dass es das wert war.

Mein Tipp an zukünftige Austauschschüler ist: Mach die Zeit im Ausland zu deiner eigenen Zeit! Sei offen für alles, was auf dich zukommt und probiere soviel Neues aus, wie möglich. Lass dich auch nicht von den Menschen zu Hause beeinflussen und achte nicht darauf, wie das Jahr bei den anderen Austauschschülern abläuft. Denn jedes Auslandsjahr ist für jeden mit anderen Erfahrungen verbunden. Sei mutig, unternimm viel und genieße es!"
 

Erfahre mehr über das Projekt, das Valerie V. so begeistert hat: Schüleraustausch Classic in USA