Schüleraustausch Classic in USA
Maedchen ist in einem Nationalpark in den USA

"Ein Auslandsjahr ist etwas Wunderbares!"

  • High School
  • USA
  • 10 Monate

Erfahrungsbericht von (17 Jahre)

2017-07-31

Warum ein Austauschjahr in den USA?

Wer hat nicht schon einmal geträumt auf dem Time Square in New York City zu stehen, den Grand Canyon zu besichtigen oder am Strand in Kalifornien zu chillen?

Es war schon immer ein Traum von mir in die USA zu gehen, die Kultur kennenzulernen und dabei mein Englisch zu verbessern. Deswegen bin ich mit Praktikawelten in die USA für zehn Monate gegangen. Es war ein Auslandsjahr mit Tränen, Lachanfällen und vielen Erlebnissen. Ich bin nach Knob Noster gekommen, ein kleiner Ort im Staat Missouri. Ich glaube es war sogar der kleinste Ort, wo Austauschschüler hinkommen. Der nächste Nachbar war eine halbe Stunde zu Fuß entfernt gewesen. Es war auf jeden Fall nicht nach meinen Vorstellungen gewesen. Zuerst war ich bisschen enttäuscht. Jedoch jetzt, wo ich nun wieder zu Hause bin, vermisse ich meinen Aufenthalt in Knob Noster, meine Gastfamilie und meine guten Freunde, die ich dort gewonnen habe.

Die Gastfamilie:

Im Allgemeinen hatte ich Glück mit meiner Gastfamilie. Ich hatte mich im Anhieb mit ihnen gut verstanden und fühlte mich schon sofort wohl. Natürlich gab es Komplikationen aber wenn man sie besprach, konnte ein Kompromiss gefunden werden. Einfach tolerant zu sein, das wird nicht nur euch helfen, sondern verhilft zu einer lockeren, freundlichen Atmosphäre. Wenn es aber doch mal zu einem Problem kommt, dass euch wirklich stört, dann solltet ihr es eurer Gastfamilie oder eurer Repräsentativen erzählen.

Ein Auslandsjahr ist etwas Wunderbares! Man lernt so viel, trifft viele neue Leute und erlebt viele Abenteuer.Genießt euer Auslandsjahr und vergisst nicht, es ist einmalig, deswegen macht etwas Unvergessliches daraus!

 

Meine Tipps an zukünftige Austauschschüler:

Egal wo ihr hinkommt, versucht positiv zu denken. Man weiß nie wie es werden wird, so war es zumindest bei mir. An jedem Ort entdeckt man irgendwann was Schönes, was seinem Leben bereichern kann.

Die Anfangszeit war etwas schwierig. Es war nicht so, dass ich alleine war. Schon am ersten Tag habe ich Leute gefunden, mit denen ich mich mal unterhalten konnte aber es fühlte sich nicht „richtig“ an. Später habe ich aber einige Freundinnen gefunden, die mir wirkliche ans Herz gewachsen sind.

Bei jedem ist es unterschiedlich, wie schnell er oder sie Freunde findet. Empfehlenswert ist es an  verschiedene Aktivitäten/ Klubs teilzunehmen, somit lernt ihr viele Menschen kennen und könnt später feststellen, wer besser zu euch passt und wer nicht. Vor allem könnt ihr viele neue Dinge ausprobieren und möglicherweise eine neue Leidenschaft entdecken.

Erfahre mehr über das Projekt, das Lisa-Michelle F. so begeistert hat: Schüleraustausch Classic in USA