Schüleraustausch Select in Neuseeland

"Es war eine gute Entscheidung einen High-School-Aufenthalt zu machen."

  • High School
  • Neuseeland
  • 4 Monate

Erfahrungsbericht von (16 Jahre)

2017-12-01

Kilian schrieb:

"Ich kam auf die Idee einen High-School-Aufenthalt zu machen, da meine Schwester bereits vor vier Jahren ein High-School-Jahr in Sydney machte. Sie hats stets interessante und tolle Sachen erlebt und mich dadurch inspiriert. Ich habe mich für einen High-School-Aufenthalt mit Praktikawelten entschieden, da das Angebot größer, sowie die Unterstützung vor und während des Aufenthaltes besser war als bei anderen Organisationen.

Meine Vorbereitung und Betreuung durch Praktikawelten war sehr intensiv, aber passend. Es gab viele Einzelgespräche und ein Vorbereitungsseminar. Die Betreuung war sehr umfassend, es gab immer wieder Nachfragen, ob alles in Ordnung sei oder es irgendwo Probleme gäbe. Da ich keine Probleme hatte, habe ich nie mit dem Praktikawelten-Team vor Ort in Verbindung gestanden, aber es wurde sich per Email nach meinem Wohlbefinden erkundigt.

Meine Gasteltern waren 36 und 38 Jahre alt und hatten einen 4-jährigen Sohn. Ich habe mich sehr wohl und aufgenommen gefühlt. Tagsüber haben wir viel geredet, Späße gemacht und Ausflüge unternommen. Die Schule hat sich sehr um die internationalen Schüler gekümmert und man war dort immer gut aufgehoben. Ich belegte Outdoor Education und Earth& Marine Science als besondere Fächer und beide machten mir sehr viel Spaß.

Zu meinem typischen Tagesablauf: Nach dem Frühstück fuhr ich mit dem Fahrrad zur Schule. Danach habe ich etwas mit Freunden unternommen. Wir sind oft zum Strand oder in die Stadt gefahren. Um 18 Uhr habe ich zusammen mit meiner Gastfamilie abendgegessen. Entweder haben wir viel geredet oder zusammen ferngesehen. Manchmal sind wir noch abends zusammen mit Freunden weggegangen und waren im Kino oder ich habe bei einem Freund übernachtet.

Die Kultur ist im Vergleich zur deutschen Kultur sehr anders. Die Leute sind in Neuseeland sind sehr nett. Man grüßt eigentlich immer jeden Fremden und man kommt auch oft ins Gespräch. Das Verhältnis mit den Lehrern ist nicht so distanziert wie in Deutschland, sondern offener und eher freundschaftlich.

Zu meinen schönsten Momenten zählte die Zeit mit meinen dort gewonnen Freunden zu verbringen. Mein lustigster Moment war als ich etwas falsch verstanden und etwas anderes gemacht habe als tun sollte. Aber es war eher lustig als peinlich und wir hatten sehr viel Spaß. Manche Schulfächer fand ich ziemlich ungewöhnlich, wie Outdoor Education und Earth & Marine Science, da ich sie zuvor nicht gekannt habe, aber sie machten mir sehr viel Spaß.

Es war eine gute Entscheidung einen High-School-Aufenthalt zu machen, da sich meine Sprachkenntnisse stark verbessert haben. Und außerdem haben mir die Kultur, die Stadt Nelson, die Art der Menschen und das Nayland College sehr gut gefallen. Deshalb hat sich der High-School-Aufenthalt definitiv gelohnt. Als Tipp würde ich empfehlen für mindestens sechs Monate wegzugehen, da es sich meiner Meinung nach für drei Monate (ein Term) nicht wirklich lohnt. Ich wäre sehr enttäuscht gewesen Neuseeland schon nach drei Monaten verlassen zu müssen. Ich bin sehr froh, dass ich diesen Aufenthalt gemacht habe und werde die Erinnerungen daran nie vergessen. Ich war sehr zufrieden mit dem Praktikawelten-Support und der Organisation."

Erfahre mehr über das Projekt, das Kilian H. so begeistert hat: Schüleraustausch Select in Neuseeland