Schüleraustausch Select in Kanada

"Die Schule vor Ort war der Hammer!"

  • High School
  • Kanada
  • 5 Monate

Erfahrungsbericht von (18 Jahre)

2016-01-29

Valentin schrieb:

"Die Idee einen High-School-Aufenthalt zu machen, kam mir durch meinen älteren Bruder, der ebenfalls ein halbes Jahr in Kanada zur Schule ging. Als wir dann im darauffolgenden Sommer einen Familienurlaub in British Columbia verbracht haben, war ich sowas von begeistert von dem Land (bzw. dem Territorium), dass ich dort unbedingt mehr Zeit verbringen wollte.

Praktikawelten hat mich und meine Eltern durch die sehr nette Beratung überzeugt und ich habe mich immer gut informiert gefühlt. Mir hat vor allem das Interview einen Tag vor meiner Abreise Spaß gemacht. In Squamish wurde ich nochmal von Marina besucht und es war toll, ein bekanntes Gesicht zusehen. Ich wurde also gut betreut. Ich habe immer das Gefühl gehabt, selber alles in der Hand zu haben, was ich sehr geschätzt habe. Außerdem habe ich immer einen Ansprechpartner vor Ort gehabt.

In Squamish bestand meine Gastfamilie aus einem Elternpaar, einem 10-jährigen Gastbruder und einem weiteren internationalen Studenten aus Chile. Über meinen Gastbruder aus Chile habe ich mich gefreut, da er sich in der gleichen Situation, wie ich befand und somit automatisch ein engeres Verhältnis entstand. Ich habe mich wirklich gut mit ihm verstanden.

Die Schule vor Ort war der Hammer! Ich habe Mathe und Science als akademische Fächer gewählt. Besonders viel Spaß hatte ich beim Sportunterricht (PE) und bei „Mechanics“. Die Schule hatte eine eigene Autowerkstatt, mit allem was dazu gehörte. Das war echt cool. Außerdem gab es noch eine Metallwerkstatt und den Holzshop. Das Verhältnis zu den Lehrern war viel natürlicher, entspannter und besser, als in Deutschland.

Mein Tagesablauf war vergleichbar mit dem deutschen: Ich bin in die Schule gegangen, habe dort etwas gegessen und bin nach der Schule mit meinen Freunden Fahrradfahren gewesen. Der große Unterschied in Kanada war, dass es dort immer etwas zu entdecken gab (Trails, wilde Tiere, magische Orte, neue Freunde). Neben Fahrradfahren hatten meine Freunde und ich außerdem unglaublich viel Spaß beim Skifahren. Unsere Gruppe war ein Mix aus Deutschen und Kanadiern. Einen wirklich coolen und Ungwöhnlichen Moment hatte ich einmal auf dem Weg zur Schule, als plötzlich zwei riesige Adler direkt über mir vorbei flogen.

Alles in allem war es auf jeden Fall eine gute Entscheidung einen High-School-Aufenthalt in Kanada zu machen. Wenn man komplett in die Kultur eintauchen möchte, würde ich dir empfehlen, in eine dir noch unbekannte Stadt zu reisen. Ich war nur fünf Monate in Squamish. Meiner Meinung nach wären zehn Monate viel besser, denn dann kann es sein, dass man cool Leute kennenlernt, wenn man schon fast wieder nach Hause geht. Ein bisschen mehr Zeit ist deshalb nicht falsch."

 

 

Erfahre mehr über das Projekt, das Valentin D. so begeistert hat: Schüleraustausch Select in Kanada