Schüleraustausch Select in Kanada
Gelber typischer Schulbus in Kanada

"Deinen High-School-Aufenthalt behältst du für immer in Gedanken."

  • High School
  • Kanada
  • 5 Monate

Erfahrungsbericht von (18 Jahre)

2017-01-31

Tim schrieb:

"Ich wollte schon immer einmal ins Ausland. Deshalb fragte ich mich, ob es nicht auf irgendeinem Weg ginge, auf eine Schule im Ausland zu gehen. Meine Eltern und ich recherchierten viel und fanden heraus, dass es viele verschiedene Organisationen, darunter auch Praktikawelten, gab, die so etwas anbieten.

Mir haben die Länder, die an Praktikaweltens Vorstellungstag präsentiert wurden, sowie die Kompetenz der Mitarbeiter so gut gefallen, dass ich mich für sie entschieden habe. Alle anderen Organisationen haben den Standard, den ich mir für mein Auslandsjahr gewünscht hätte, mir nicht bieten können.

Alle Mitarbeiter von Praktikawelten waren sehr nett zu mir. Auch die Tatsache, dass man einen Vorbereitungskurs für den Auslandsaufenthalt besuchen konnte, fand ich sehr gut. Die Betreuung im Allgemeinen war meiner Meinung nach sehr kompetent und auf meine Fragen wurde immer angemessen geantwortet.

Meine Gastmutter war Lehrerin und mein Gastvater war Hausmann. Ich hatte außerdem vier Gastgeschwister, wovon drei ausgezogen waren. Wir machten uns morgens alle für den Schultag fertig, aßen gemeinsam zu Mittag und gab es dann Filme- oder Spieleabende.

Was mir sehr gut gefallen hat, war, dass die Lehrer und Schüler an meiner kanadischen Schule ein sehr enges zusammenhaltendes Verhältnis hatten. Ein besonderes Fach, was ich hatte, war „Outdoor Education“. Wir waren sehr oft draußen und haben sehr viele Ausflüge gemacht. So waren wir Klettern, Skifahren, Wandern, Snowboarden, Fischen und vieles mehr.

Meine Tagesabläufe waren ziemlich unterschiedlich. Natürlich war ich morgens in der Schule. Nachmittags habe ich aber viele andere Dinge unternommen, wie mit der Familie zu essen, neue Freunde zu treffen, zum Theaterunterricht gehen und vieles mehr. Natürlich dürfen bei dieser Aufzählung meine coolen Ausflüge mit meiner Gastfamilie nicht fehlen.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Deutschland und Kanada sehr unterschiedlich sind. Vor allem gilt das aber für das kanadische Schulsystem. Man hat nicht, wie man es vielleicht aus Deutschland gewöhnt ist sechs bis acht Fächer und Stunden, sondern insgesamt vier Fächer. 

Abschließend kann ich sagen, dass es die beste Entscheidung meines Lebens war, einen High-School-Aufenthalt zu machen. Vor meiner High-School-Zeit konnte ich wählen, ob ich ein Auto oder einen Auslandsaufenthalt bekommen möchte. Ein Auto kann jedoch jeder Zeit kaputtgehen und irgendwann ist man es auch wieder los. Einen Auslandsaufenthalt behält man im dafür immer in Gedanken.

An alle zukünftigen Austauschschüler habe ich nur einen Tipp: Setzt euch keine Ziele und habt keine zu großen Erwartungen, denn dann könnt ihr auch nicht enttäuscht werden. Genießt die Zeit, denn ihr werdet das Ausland nie wieder mit diesen Augen sehen können, wie jetzt!"
 

Erfahre mehr über das Projekt, das Tim W. so begeistert hat: Schüleraustausch Select in Kanada