Teilnehmerin mit Blick auf Berge und Ruinen

Auslandsaufenthalte in Peru

Länderinfo & Programme im Land

Landkarte von Peru zeigt Praktikawelten Standorte

Wüsten, Meer und hohe Berge. Vielfältiger könnte ein Land überhaupt nicht sein. So ist Peru Heimat der trockensten Wüste der Welt - die Atacamawüste. Praktisch daneben: Pazifik und die Bergkette der Anden. Dass hier einst die Inka ihr Imperium hatten, ist kaum mehr vorstellbar. Tritt in ihre Fußstapfen und erlebe bei deinem Auslandsaufenthalt Peru, das Land der Inka. Unterrichte Kinder, nimm am Inka-Projekt teil oder helfe wilden Tieren!

Unsere Reisetipps

  • Lima: Die Hauptstadt Lima ist die größte Stadt des Landes. Im Stadtzentrum findet man eine Vielzahl historischer, faszinierender Bauten. Teile der Altstadt gehören zum UNESCO Weltkulturerbe.
  • Arequipa: Die „Ciudad Blanca“, weiße Stadt, ist berühmt für ihre kolonialen Gebäude aus weiß leuchtendem Sillargestein sowie die vielen kirchlichen Gebäude. Hohe, schneebedeckte Vulkangipfel, wie der 6.075m hohe Chachani stehen gegenüber steil abfallenden Canyons wie dem Cañón de Colca, eine der tiefsten Schluchten der Welt. Arequipa bietet außerdem einen hervorragenden Ausgangspunkt für Trekking und Klettertouren.
  • Cusco: Einstige Inkahauptstadt, ist eine einzigartige Mischung kolonialer und inkaischer Architektur. Unweit vom Zentrum befindet sich ein enormer Baukomplex der Inka, Sacsayhuamán. Weitere Inkastätten befinden sich um Cusco, mit einer der bekanntesten, Machu Picchu, eines der 7 Weltwunder.
  • Küste: In Nasca kannst du die sagenumwobenen Linien von Nasca bestaunen, deren Existenz Außerirdischen nachgesagt wird. Die Museen der Städte Ica und Nasca enthalten interessante Ausstellungsstücke aus der Zeit vor den Inka.
  • Tumbes: Die nördlichste Stadt Perus ist ein bedeutendes Sport- und Fischereizentrum. Auch ein Badeurlaub lässt sich in diesem Gebiet hervorragend einschieben.
  • Regenwald: Iquitos hat große Parkanlagen mit zahlreichen Baum- und Pflanzenarten. Regelmäßige Bootsfahrten werden zu den Siedlungen der Amazonas-Indianer veranstaltet.
Silhouette von Kakteen in orange

Warum nach Peru

  • Famulatur möglich
  • Als Pflegepraktikum anerkannt
  • Eigenes Praktikawelten-Haus
  • Erfahrenes Team vor Ort
Es war definitiv eine wunderschöne Zeit in Peru! Julia, Humanmedizin in Peru

Reisebericht lesen

Programme im Land

Finde das passende Programm in Peru mit dem Praktikawelten-Tripfinder:

wir haben {{tripFinderCtrl.filteredProjects.length}} Möglichkeiten für dich
wir haben {{tripFinderCtrl.filteredProjects.length}} Möglichkeiten für dich
  • Hauptstadt: Lima
  • Sprache: Spanisch
  • Klima: Januar 20°C, Juli 21°C (Durchschnittstemperatur in Cusco)
  • Währung: Nuevo Sol (1PEN ~ 0,2€)
  • Visum: kostenloses Touristenvisum
  • Fläche: 1.285.216 qkm
  • Bevölkerung: 28,3 Millionen (2005)
.Ich wollte etwas Neues, eine andere Kultur, Lebensweise, eine neue Sprache ,ein neues Land, seine Menschen kennen lernen, wie ein Einheimischer leben und nicht wie ein Tourist von einem Ort und einer Sehenswürdigkeiten zur nächsten gehen. Amelie, Sozialarbeit mit Kindern

Reisebericht lesen
  • Telefon und Internet

    Ferngespräche laufen meist über die kleinen Telefonzentralen von Movistar oder anderen Anbietern, die in allen Städten und auch in vielen kleinen Ortschaften zahlreich vertreten sind.

    Wenn du dein eigenes Handy nach Peru mitnehmen möchtest, solltest du dich vorher bei deinem Anbieter erkundigen, ob dein Handy für Karten anderer Anbieter frei geschalten ist. In Peru kannst du dir dann eine wieder aufladbare Karte (z.B. von dem Anbieter MOVISTAR) für dein Handy kaufen.

    Internetcafés gibt es mittlerweile in vielen Städten Perus. Du kannst auch ziemlich preiswert von einem Internetcafé aus Telefonanrufe nach Deutschland, Österreich und in die Schweiz vornehmen.

  • Gesundheit und Impfungen

    Der Gesundheitsdienst des Auswärtigen Amtes empfiehlt den Schutz gegen Tetanus, Diphtherie und Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt über 4 Wochen auch Hepatitis B, Tollwut und Typhus. Bei Reisen in das peruanische Amazonasgebiet ist eine Gelbfieberimpfung vorgeschrieben und der Impfausweis wird kontrolliert. Lass dich unbedingt von einem Tropenarzt über notwendige Impfungen und Gesundheitsvorkehrungen beraten.

    HIV/Aids ist auch in diesem Land ein Problem und eine große Gefahr für alle, die Infektionsrisiken eingehen. Sexualkontakte, unsaubere Spritzen oder Kanülen und Bluttransfusionen können ein erhebliches, lebensgefährliches Risiko bergen.

    Mit Malaria ist nur unterhalb von 2000 Meter Höhe zu rechnen, besonders im Amazonasbecken.

    Höhenkrankheit: In Lagen über 2500 Meter treten häufig Erkrankungen durch zu schnellen Aufstieg in die Höhe auf, die allerdings meist erst nach 24 Stunden oder später in der Höhe manifest werden.

    Praktikawelten GmbH übernimmt für die Aktualität und Vollständigkeit der vorstehend aufgeführten Einreisebestimmungen keine Gewähr. Abschließende und verbindliche Auskünfte zu Einreisebestimmungen können nur die zuständigen Botschaften und Konsulate der jeweiligen Staaten erteilen.

  • Reisekasse

    Gesetzliches Zahlungsmittel in Peru ist der Nuevo Sol (Zeichen: S/.), wobei 100 Céntimos einem Sol entsprechen. Der US-Dollar ist die gängigste Reise- und Wechselwährung, die auch oft von Taxifahrern und Hotels angenommen wird. Allerdings musst du darauf achten, möglichst keine stark abgegriffenen oder beschädigten Scheine beim Wechseln anzunehmen, da man sie meist nur schwer wieder los wird. Wichtig ist, dass du mindestens zwei verschiedene Geldformen mitnimmst, wie Bargeld, Reisechecks in US$ oder Kredit-/Maestro-EC-Karten. Willst du Geld wechseln, dann möglichst nur in Wechselstuben oder Banken.

  • Kleidung

    Deine Kleidung sollte im Hinblick auf die klimatischen Bedingungen Perus, also vor allem Cuscos, wo sich dein Projekt befindet, angepasst sein. Auf jeden Fall wirst du sowohl warme Sachen mitnehmen müssen (Jeans und Pullover) als auch leichtere Kleidung für wärmere Tage. Nimm vor allem flexible und vielseitig einsetzbare Funktionskleidung mit, die leicht und dünn ist, aber trotzdem warm hält.

  • Visum und Einreisebestimmungen

    Bei der Ankunft in Peru wird dir ein kostenloses Einreisevisum für einen Aufenthalt von maximal 183 Tagen ausgestellt. Dieser Zeitraum ist nicht verlängerbar. Der Reisepass sollte bei deiner Einreise für den kompletten Aufenthalt gültig sein, wenigstens aber noch eine Mindestdauer von einem halben Jahr haben.

  • Reisehinweise

    Man sollte in Peru nur in Gruppen und vor allem nur tagsüber reisen. Falls du dann doch mal nachts unterwegs bist, solltest du keine öffentlichen Busse bzw. die Kombis nehmen, sondern ein Taxi.

    Wie in den meisten lateinamerikanischen Ländern bereitet die Kleinkriminalität in den Touristenzentren auch in Peru häufig Probleme. Das Auswärtige Amt rät im Zentrum Limas abends besonders aufzupassen. Auf Märkten und in Busstationen sind Diebstähle häufig. In Cusco wurde zwar ein digitales Video-Überwachungssystem rund um die Plaza de Armas installiert; es wird dennoch davon abgeraten, nachts allein zu Fuß durch die Stadt zu gehen; selbst für kurze Entfernungen sollte ein Taxi genommen werden.

    Aktuelle Sicherheitshinweise zum Land kannst du den Internetseiten des Auswärtigen Amtes unter http://www.auswaertiges-amt.de entnehmen.

    Praktikawelten GmbH übernimmt für die Aktualität und Vollständigkeit der vorstehend aufgeführten Informationen keine Gewähr.

  • Botschaften

    Deutsche Botschaft Lima

    Avenida Arequipa 4202-4210, Miraflores, Lima 18
    Tel: (01) 212 50 16. Fax: (01) 422 64 75.
    E-Mail: info@lima.diplo.de
    Internet: www.lima.diplo.de
    Postanschrift:
    Apartado 18-0504, PE-Lima 18

    Honorarkonsulate in Arequipa, Chiclayo, Cusco, Iquitos und Piura.

    Österreichische Botschaft in Lima (mit Passbefugnis)

    Edificio »De las Naciones«, Avenida Republica de Colombia/ex Avenida Central 643,
    Piso 5, San Isidro, PE-Lima 27
    Postanschrift: Apartado 853, PE-Lima 100
    Tel: (01) 442 05 03, 442 18 07
    Fax: (01) 442 88 51.
    E-Mail: lima-ob@bmeia.gv.at

    Honorarkonsulate  in Cusco, Iquitos und Trujillo.

    Schweizer Botschaft in Lima

    Avenida Salaverry 3240, San Isidro, Lima 27
    Postanschrift: Casilla 11-0210, PE-Lima 11
    Tel: (01) 264 03 05. Fax: (01) 264 13 19.
    E-Mail: lim.vertretung@eda.admin.ch
    Internet: www.eda.admin.ch/lima

    Konsulat in Arequipa.

    Praktikawelten GmbH übernimmt für die Aktualität und Vollständigkeit der vorstehend aufgeführten Einreisebestimmungen keine Gewähr. Abschließende und verbindliche Auskünfte zu Einreisebestimmungen können nur die zuständigen Botschaften und Konsulate der jeweiligen Staaten erteilen.

Sozialarbeit mit Kindern
Freiwilligenarbeit in Peru
Sozialarbeit mit Kindern
Freiwilligenarbeit in Peru
Sozialarbeit mit Kindern
Freiwilligenarbeit in Peru

Deine zuletzt besuchten Projekte