Wildtier Rehab Hawaii in USA

"Es war unbeschreiblich schön und auch lehrreich!"

  • Freiwilligenarbeit
  • USA
  • 6 Wochen

Erfahrungsbericht von (19 Jahre)

25.01.2016

Ich habe mich natürlich vor meiner Abreise so gut wie möglich über das Projekt schlau gemacht und wusste so schon ungefähr was für Tiere sich auf der Ranch befinden werden. Natürlich hatte ich auch gewisse Erwartungen an das Wetter und an die Insel selber (man ist ja nicht alle Tage mal in Hawaii) Des weiteren wollte ich natürlich möglichst viel über die verschiedenen Tier auf der Ranch und ihr Verhalten lernen. Das Füttern und Instandhaltung ihrer Gehege gehörten für mich mit dazu.

Alle meine Erwartungen wurden erfüllt und sogar übertroffen. Nicht zuletzt wegen der freundlichen und liebenswerten Art der Besitzerin und allen anderen auf der Ranch arbeitenden Personen. Ich habe mich sehr wohl gefühlt und der Abschied war super schwer.Die Tiere waren natürlich auch der HAMMER! Speziell die Babyschweine die wir aufzuziehen hatten waren super süß.
Jeder Tag beginnt um ca. 7am und started mit dem Füttern der Hunde und Katzen, wie auch dem Vorbereiten des "Monkey-Foods". Um 8 Uhr geht es dann zur "Barn" wo natürlich auch jedes Tier (von Chinchillas,Ratten,Mäusen,Vögeln bis hin zu Pferden) so schnell wie möglich sein Futter haben will. Nicht zu vergessen natürlich auch Cody der freundliche Bison. Danach geht es weiter auf den hinteren Teil der Ranch wo Zoe das blonde Zebra bereits auf dich wartet. Die Morgenfütterung endet je nachdem wie schnell du bist zwischen 10:30 und 11 Uhr. Danach ist jeweils Zeit für kleinere Projekte oder Zeit für sonstige Aktivitäten, wie zum Beispiel um an den Strand zu fahren, den Pool auf der Ransch zu benutzen oder einfach mal gemütlich den Ali'i Drive entlang zu schlendern. Man sollte jedoch jeweils um 4 Uhr zurück sein um mit der Abendfütterung zu beginnen.

Für mich war dies eine geniale Erfahrung, da ich später Veterinärmedizin studieren will. Ich habe sehr viel über die einzelnen Tiere gelernt und wie man sich in ihrer Gegenwart verhält.
Ich habe die Menschen dort als sehr offene Leute die dir immer gerne weiterhelfen kennen gelernt.
Ich verbrachte meine Freizeit sowohl auf der Ranch wie auch an vielen super schönen Orten auf der ganzen Insel verteilt. Hilo, Vulcanopark. Mauna Kea Summit Adventures, Weimea und natürlich viele Strände:)) Wenn man das Tauchbrevet hat, lohnt es sich natürlich auch mal Tauchen zu gehen oder halt einfach nur schnorcheln zu gehen. Nicht zu vergessen das Whalewatching.

Ich kann wirklich nicht sagen welches der beste Moment meines Aufenthaltes war... Es war jeder Tag eine Bereicherung und der Aufenthalt als Ganzes war eine der besten Zeit meines Lebens.Besonders gut an Praktikawelten haben mir Die Packliste und der Ablaufplan gefallen. Die Sachen waren genia.lMan hatte immer die Möglichkeit Fragen zu stellen die auch super beantworted wurden

 

Fazit:
Es war unbeschreiblich schön und auch lehrreich!

Tipps:
Nehmt auf jedenfalls alte  Schuhe mit (Turnschuhe) die so richtig dreckig werden können!

 

 

Erfahre mehr über das Projekt, das Ronja M. so begeistert hat: Wildtier Rehab Hawaii in USA