Unterrichten Koh Samui in Thailand

"Ich bin viel selbständiger geworden und habe Thailand lieben gelernt."

  • Freiwilligenarbeit
  • Thailand
  • 10 Wochen

Erfahrungsbericht von

01.08.2014

Lea schrieb:

"Man kann sich vieles vorher nicht vorstellen und macht sich viel zu viele Gedanken. Wie werden die Menschen mich aufnehmen? Wie sind die Menschen dort? Wo wohne ich? 

Von vielen Freunden, die schon vor mir in Thailand waren, habe ich erfahren, dass die Menschen unglaublich freundlich und nett sein sollen und es natürlich sehr warm dort ist. Gott sei Dank hat sich alles bestätigt! Es war noch besser  als ich dachte! Man kann die ganzen Eindrücke nicht in Worte fassen.

Nach dem Aufstehen haben wir vor der Schule gemeinsam gefrühstückt und sind dann in die jeweiligen Schulen gelaufen bzw. mit der Fähre gefahren. Dort habe ich gemeinsam mit einem anderen Volunteer die superlieben Kinder unterrichtet. Wir hatten jede Stunde eine andere Klasse. Mittags haben wir gemeinsam mit den Schülern und den Lehrern gegessen. Danach sind wir zurück zu unserem Volunteer Haus und haben dort den Unterricht für den nächsten Tag vorbereitet. Anschließend haben wir uns mit den anderen ausgetauscht und gegenseitig Tipps gegeben. Nach einem gemeinsamen Abendessen sind wir noch zusammen gesessen, haben geredet und Spiele gespielt.

Beruflich gesehen hat es mir gezeigt, dass ich zwar kein Lehrer werden möchte, dennoch mich in Zukunft mit dem Thema Bildung weiterhin beschäftigen möchte.

Wichtig für mich war es auch auf eigenen Beinen zu stehen und vor allem auch den Unterricht selbst vorzubereiten. Die Zusammenarbeit mit den Lehrern und auch den Schülern war wirklich eine tolle Erfahrung. Unglaublich tolle Erfahrungen waren auch die wöchentlichen Wochenendtrips.

Mein Kontakt zu den anderen Teilnehmern war sehr gut. Das Land ist einfach faszinierend  und die fremde Kultur hat mir keinerlei Schwierigkeiten bereitet. Auch meine Unterkunft war einfach klasse.

Oftmals waren wir in Situationen, in denen wir nicht weiter wussten und dabei haben uns die Einheimischen sofort geholfen. Egal was war, sie sind so extrem hilfsbereit und freundlich, dass man es kaum in Worte fassen kann.

Ohne eine Einheimische hätten wir einmal fast nicht mehr aus Bangkok nach Hause gefunden, da weder Mini-Van noch Zug gefahren sind. Sie hat uns geholfen und ist mit uns eine Stunde durch ganz Bangkok gerannt, damit wir zurück zum Volunteer Haus kommen.

Wenn wir gerade nicht mit der Unterrichtsvorbereitung beschäftigt waren sind wir in unserer Freizeit ins nahe gelegene Schwimmbad gegangen oder haben Ausflüge zu Märkten gemacht.

An den Wochenenden sind wir immer gereist: Kanchanaburi, Chang Mai, Ko Samet, Ko Phangang, Pai, Lop Buri usw. Oftmals sind wir abends auch in eine Bar gegangen und sind anschließend mit Einheimischen in einen Club gefahren. Es gab jedes Wochenende unglaublich tolle und lustige Momente!!! Kaum in Worte zu fassen war zum Beispiel das Lichterfest in Chang Mai oder auch die faszinierende Landschaft in Pai. Es war eigentlich immer schön, vor allem wenn wir eine große Gruppe waren.

Besonders gefallen hat mir die Betreuung vor Ort im Volunteer Haus. Unsere Köchin, unser Gärtner und Elektriker, sie alle waren unglaublich engagiert. Die Betreuung während meines Aufenthalts durch das Team vor Ort war alles in allem einfach genial und genau so, wie ich es mir vorgestellt habe. Mir hat einfach alles so gut gefallen, dass ich es kaum in Worte fassen kann!! Ich vermisse alles immer noch!

Mein Fazit:
Natürlich war es die beste Entscheidung, dass ich diesen Auslandsaufenthalt gemacht habe!!! Ich würde es jeder Zeit wieder tun. Ich bin viel selbständiger geworden und habe Thailand lieben gelernt.

Meine Tipps:
Macht euch keinen Stress vor der Abreise. Es wird alles gut gehen und was du vergessen hast, kannst du dort auch kaufen.
Ich wünsche euch viel Spaß und grüßt mir das Land."

Erfahre mehr über das Projekt, das Lea S. so begeistert hat: Unterrichten Koh Samui in Thailand