Big Five Reserve in Südafrika

"Wir hatten alle Gänsehaut und wagten kaum noch zu atmen"

  • Freiwilligenarbeit
  • Südafrika
  • 4 Wochen

Erfahrungsbericht von

18.05.2011

Viola schrieb:

„Der schönste Moment war, als plötzlich 5m vor unserem Jeep ein Leopard aus dem Gebüsch sprang und wir ihm für über eine Stunde lang folgen und in seinem Umfeld beobachten konnten. Wir hatten alle Gänsehaut und wagten kaum noch zu atmen.

Meine Erwartungen an den ganzen Aufenthalt wurden bei weitem übertroffen! Ich lernte Freunde fürs Leben kennen und erlebte die Tiere so nah wie ich es mir niemals hätte träumen lassen! Ich lernte unheimlich viel über Afrikas Wildlife. Sowohl über die Tiere als auch unheimlich viel über die Pflanzen. Ich verbesserte mein Englisch, wurde selbstständiger und lernte, wie man an Forschungsprojekten arbeitet.

An einem typischen Tag standen wir meist schon vor dem Sonnenaufgang auf und machten uns mit unserer Projektleiterin auf den Weg zu unseren Fallen. Wir arbeiteten an einem Biodiversity Project. Dazu mussten wir an verschiedenen Stellen in einem bestimmten Zeitraum Vögel zählen und identifizieren, Insekten, Amphibien, Reptilien und kleinere Säuger aus den Fallen fischen, eintüten oder identifizieren. Mittags ging es zurück zum Camp, wo wir dann alle gemeinsam gegessen und den Mittag mit Entspannen und Bräunen verbracht haben. Zum Nachmittag hin sind wir dann wieder zusammen durch das Reservat gefahren. Nach dem Abendessen haben wir mit allen Karten oder Twister gespielt oder uns unterhalten.

Da wir sehr abgelegen im Camp lebten, hatten wir wenig Kontakt zu Einheimischen. Mit dem Personal und untereinander verstanden wir uns aber sehr gut. Auch sonst bin ich mit der fremden Kultur sehr gut zurechtgekommen und das Land insgesamt gefiel mir auch sehr gut.

Ich fand die Vorbereitung von Praktikawelten gut. Aufgrund des umfangreichen Infopakets hatte ich keine weiteren Fragen und musste somit auch die Mitarbeiter nicht weiter in Anspruch nehmen. Die Betreuung durch das Team vor Ort war super und es ergaben sich keine Unannehmlichkeiten.

Auf jeden Fall war der Auslandsaufenthalt eine gute Entscheidung! Ich kann nur jedem raten auch einmal in seinem Leben einen längeren Auslandsaufenthalt zu wagen. Man lernt unheimlich viel neues, wird selbstständiger und weltoffener für andere Kulturen. Vorher sollte man sich jedoch keine genauen Vorstellungen machen und einfach alles auf sich zukommen lassen. Offen an alles und jeden heranzugehen und man wird das Erlebnis seines Lebens haben.“

Erfahre mehr über das Projekt, das Viola B. so begeistert hat: Big Five Reserve in Südafrika