Meeresschildkröten-Projekt in Sri Lanka

"Meiner Meinung nach ist es immer eine gute Entscheidung einen Auslandsaufenthalt zu machen."

  • Freiwilligenarbeit
  • Sri Lanka
  • 4 Wochen

Erfahrungsbericht von (25 Jahre)

Nina schrieb: 

Mein Tagesablauf:

"Montag bis Donnerstag hatten wir erst mittags das Projekt und konnten somit ausschlafen oder vormittags zum Strand gehen. Gegen 12 Uhr gab es dann Mittagessen und im Anschluss daran sind wir dann zur Turtle-Hatchery gefahren. Die war etwas weiter von der Unterkunft entfernt und deshalb mussten wir immer eine Stunde hin und zurück fahren. Das fand ich aber eigentlich nicht schimm, dann habe ich immer Musik gehört, aus dem Fenster geschaut und die tolle Landschaft genossen oder die Menschen auf den Straßen beobachtet. Im Projekt waren wir dann immer so ca. 3 Stunden. Je nachdem welche Aufgaben angefallen sind. An manchen Tagen waren wir für die Fütterung der Schildkröten zuständig und manchmal kamen Schulkinder zur Hatchery, wir haben sie dann rumgeführt und ihnen etwas über die Schildkröten erzählt. Wenn wir vom Projekt zurück zur Unterkunft kamen hatten wir Freizeit. Oft sind wir dann nochmal zum Strand gegangen oder haben uns nur ausgeruht und nebenbei Karten gespielt. Gegen 18.30 Uhr gab es dann Abendessen. Jeden Freitag war Beachcleaning angesagt. Dann sind wir morgens zu einem bestimmten Strandabschnitt in der Nähe gefahren und haben dort Müll aufgesammelt."

Meine Freizeit:

"Unsere Unterkunft war nur 5 Minuten vom Strand entfernt, deshalb waren wir in unserer Freizeit sehr oft am Strand und im Meer schwimmen oder surfen. Manchmal sind wir mit dem Tuktuk in einen Nachbarort gefahren und sind dort zum Strand gegangen oder waren etwas bummeln in den kleinen Geschäften. Am Wochenende sind wir auch mal etwas weiter weggefahren und haben uns noch andere Orte angesehen."

Meine Erfahrungen mit der neuen Kultur:

"Die Einheimischen sind sehr kommunikativ und freundlich und interessieren sich dafür wo man herkommt und was man in Sri Lanka macht oder wie es einem gefällt. Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass die Menschen sehr hilfsbereit sind. Ich habe in meiner Zeit in Sri Lanka keine negativen Erfahrungen gesammelt, auch wenn man sich als deutscher erst daran gewöhnen muss, dass dort alles etwas entspannter abläuft. Gerade bei Restaurantbesuchen sollte man etwas Geduld mitbringen, das kann nämlich manchmal bisschen länger dauern. Zudem ist der Verkehr etwas chaotisch und es gibt generell nicht so viele Regeln und Vorschriften wie in Deutschland. Man muss sich halt auf die komplett andere Kultur einlassen können und darf nicht alles mit dem deutschen Standard vergleichen. Wer das kann, dem steht eine tollen Zeit mit vielen neuen Erfahrungen nichts im Wege."

Meine schönsten und ungewöhnlichsten Momente:

"Einmal haben wir in der Turtle-Hatchery übernachtet und sind in regelmäßigen Abständen am Strand entlang gelaufen, um zu sehen ob Schildkröten an Land kommen um dort ihre Eier ablegen und wir hatten sogar Glück. Wir konnte eine Meeresschildkröte dabei beobachten wie sie ein großes Loch grub um ihre 125 Eier dort abzulegen. Das war sehr interessant, denn ich hatte natürlich noch nie so eine riesige Schildkröte gesehen und sowas noch nie erlebt. Das war wirklich eine einzigartige Erfahrung. Die Eier haben wir dann mitgenommen und sie in der Hatchery wieder neu im Sand vergraben damit die Schildkröten dort in einer geschützten Umgebung schlüpfen können und kein Mensch oder Tier ihnen schaden kann. Wenn sie dann geschlüpft waren durften wir sie am Strand aussetzen und beobachten wie sie ins Meer gehen. Das war wirklich ein tolles Erlebnis." 

Mein Fazit:

"Meiner Meinung nach ist es immer eine gute Entscheidung einen Auslandsaufenthalt zu machen. Egal wohin man reist oder auf welche Art und Weise man dies tut, als Tourist oder als Voluntär, man lernt etwas über ein völlig anderes Land, andere Menschen und Kulturen und erweitert seinen Horizont. Ich hatte jedenfalls eine schöne Zeit in Sri Lanka und habe viele neue Erfahrungen gemacht und Erinnerungen mitgenommen, die mir keiner mehr nehmen kann. Ich habe mich schon sehr lange für Sri Lanka interessiert und bereue diese Reise absolut nicht." 




 

Erfahre mehr über das Projekt, das Nina R. so begeistert hat: Meeresschildkröten-Projekt in Sri Lanka