Unterrichten in Peru

"Die Zeit verging leider viel zu schnell …!"

  • Freiwilligenarbeit
  • Peru
  • 8 Wochen

Erfahrungsbericht von (20 Jahre)

14.03.2007

Vanessa schrieb:

"In Peru wollte ich meine Spanischsprachkenntnisse verbessern und ein für mich "neues" Land und eine völlig andere Kultur kennen lernen. Außerdem wollte ich den Kindern im Heim eine kleine Freude bereiten und sah mein Projekt im Ausland als eine nützliche und gute Studienvorbereitung an.

Mein typischer Tagesablauf sah so aus, dass ich um 9.00 Uhr meine Arbeit im Kinderheim begann. Dort habe ich täglich Mädchen im Alter zwischen 10 und 17 Jahren in einem Computerkurs für 2 Stunden unterrichtet. Bei schönem Wetter gingen wir auch auf den Sportplatz zum Volleyballspielen. Nach meinem Kurs half ich den Kleineren beim umziehen für die Schule (in Peru tragen alle Kinder Schuluniformen). Danach gab es für die Mädchen Mittagessen und abschließend begleitete ich einen Teil der Kinder bei ihrem Schulweg.

Die Mädchen dort waren sehr anhänglich und herzlich. Sie waren natürlich auch sehr viel anspruchsloser als Gleichaltrige in Deutschland. Die Zusammenarbeit war sehr harmonisch und angenehm.

Mein Sprachkurs hat mir sehr gut gefallen und ich finde auch, dass er erfolgreich war. Insgesamt kann ich sagen, dass der Kontakt sowohl zu den Einheimischen als auch zu den anderen Freiwilligen super war. Peru war sehr schön und mit der fremden Kultur bin ich auch gut zurechtgekommen.

Die Peruaner/Cusquenos sind mir durch ihre gastfreundliche, lebensfrohe und herzliche Art sofort ans Herz gewachsen. Das Zusammenleben mit den "Latinos" ist mir von Anfang an leicht gefallen und so habe ich mich auch sofort in meiner neuen Umgebung/Kultur sehr Wohl gefühlt. Sehr angenehmes Völkchen!

Mit den anderen Freiwilligen hatte ich sehr guten Kontakt. Wir haben viel gemeinsam unternommen wie z.B. verschiedene Ausflüge über die Wochenenden, wir haben gemeinsam gekocht, Discoabende in Cusco verbracht, etc. Ich habe in Cusco richtig gute Freunde gefunden und eine völlig fremde Kultur und Landschaft lieben gelernt.

Total viel Spaß hatte ich in der Spanischschule und auch bei meiner Arbeit mit den Kindern. Meine Zeit in Peru ist geprägt von vielen schönen Momenten. Besonders lustig und abenteuerlich war auch mein Ausflug in den Dschungel "Puerto Maldonado"; das waren 3 unvergessliche Tage in einer mir zuvor fremden Welt.

Die Arbeit von Praktikawelten kann ich als sehr gut einschätzen. Die Mitarbeiter in Deutschland waren stets freundlich und hilfsbereit und hatten für jede Frage und jedes "Problemchen" ein offenes Ohr. An dieser Stelle möchte ich das gesamte Praktikawelten-Team noch einmal loben - Vielen Dank!

Als Tipp kann ich den zukünftigen Teilnehmern raten, wenn möglich noch etwas Zeit zum Reisen in Peru bzw. Südamerika einzuplanen und die Sehenswürdigkeiten in Cusco und Umgebung unbedingt zu besichtigen. Außerdem sollte man auch einen leckeren frisch gepressten Saft auf dem Markt "San Pedro" in Cusco probieren und sich trauen beim Salsakurs mitzumachen. Es ist auch noch wichtig warme Kleidung bei seinem Aufenthalt in Peru dabeizuhaben. Aber das Wichtigste ist einfach ganz viel Spaß zu haben!!!

Für mich waren diese 8 Wochen in Cusco eine super Erfahrung. Die Zeit verging nur leider viel zu schnell …! Ich habe meine Sprachkenntnisse verbessern können, habe neue Freunde kennen gelernt und mich sogar ein bisschen in das Land verliebt. Heimweh hatte ich keine Sekunde, doch nach meiner Rückkehr nach Deutschland vermisste ich Cusco..."

Erfahre mehr über das Projekt, das Vanessa Sch. so begeistert hat: Unterrichten in Peru