Wildlife in Namibia

"Jede Minute mit den Tieren zählte zu meinen schönsten Momenten."

  • Freiwilligenarbeit
  • Namibia
  • 4 Wochen

Erfahrungsbericht von (25 Jahre)

2017-11-02

Svenja schrieb:

"Mein typischer Tagesablauf begann um sechs Uhr morgens. Nach dem Fertigmachen ging es schon los zum Projekt. Dort haben wir erst einmal gefrühstückt. Danach ging es für etwa vier Stunden zum Füttern der Tiere und weitere Aufgaben des Projekts fielen an. Gegen halb zwei gab es Mittagessen. Zwischen 14.00 und 16.00 Uhr sind wir zurück zum Farmhouse gefahren und hatten Mittagspause. Dann ging es zum Projekt für die Abendfütterung. Um 19.00 Uhr gab es Abendbrot und wenig später fuhren wir wieder zurück zum Farmhouse.

In meiner Freizeit habe ich oft gelesen, Tagebuch und Postkarten geschrieben und meine Fotos sortiert. Natürlich habe ich mich auch oft mit den anderen Volunteers ausgetauscht und wir haben zusammen Spiele gespielt.

Erfahrung mit der neuen Kultur und der Bevölkerung habe ich bei meiner täglichen Arbeit gesammelt. Ich habe einen total gegensätzlichen Alltag zu Deutschland erlebt. Zudem habe ich eine überaus große Gastfreundschaft und Freundlichkeit kennengelernt, sodass man sich sofort willkommen und Zuhause gefühlt hat.

Jede Minute mit den Tieren zählte zu meinen schönsten Momenten, insbesondere bei den Giraffen. Zudem habe ich tolle Menschen kennengelernt und Freundschaften geschlossen und eine atemberaubende Natur erleben dürfen. Mein lustigster Moment war als es in Afrika regnete und wir so drei Tage von der Außenwelt abgeschnitten waren. Ungewöhnlich war jedoch der Moment als ich im Schlafzimmer die Bekanntschaft mit einem Skorpion machte.

Mein Fazit:
Es war die beste Entscheidung, die ich je gemacht habe und das schönste Erlebnis, dass ich nie vergessen werde. Ich habe viel über mich selbst gelernt und eine Menge Erfahrungen mitgenommen.

Ich empfehle zukünftigen Projektteilnehmern einen kleinen Lappen und eine Seife zum Saubermachen mitzunehmen. Sie lassen sich problemlos im Koffer verstauen. Auf jeden Fall sollte man Taschentücher mitnehmen. Leider hatte ich nur ein Paket Taschentücher für vier Wochen dabei, aber leider reichte es nicht. Doch ich hatte ganz liebe Mitreisende, die mir aushelfen konnten."

 

Erfahre mehr über das Projekt, das Svenja B. so begeistert hat: Wildlife in Namibia