Wildlife in Namibia
Gepard in Namibia

"Es war eine gute Entscheidung."

  • Freiwilligenarbeit
  • Namibia
  • 2 Wochen

Erfahrungsbericht von

Lisa schrieb:

 

"Mein Tagesablauf:

Morgens wurden wir von unserer Unterkunft abgeholt. Dann gab es Frühstück bei der Lodge. Dann wurden die Tiere gefüttert. Danach gab es Mittagessen. Am Nachmittag wurden wir zu unserer Unterkunft gebracht und haben dort ein wenig Freizeit gehabt. Dann ging es zurück, Tiere füttern. Danach Abendessen und nochmal Ziegen & Igel füttern. Und Montags war immer Putztag (Ziegen/Vögel).

Meine Freizeit:

Einige schwammen im Pool, andere lasen, ich habe Reisetagebuch geschrieben und Musik gehört.

Meine Erfahrungen mit der neuen Kultur:

Sie sind alle sehr freundlich. Wenn du jemanden begegenest bist, kam nicht nur ein "Hello", sondern auch ein "How are you" und immer mit einem Lächeln auf dem Gesicht. Essen in der Kultur beinhaltet, glaube ich, auf jeden fall Fleisch, denn davon gibt es eine ganz schöne Menge.

Meine schönsten Momente:

Eine Giraffe zu streicheln. Das ein Elefant mit seinem Mund fast auf meinem Schoß lag. Und ein Eland mit Flasche &Tee zu füttern.

Mein Tipp für zukünftige Weltenbummler:

Wenn du Tiere liebst und mehr über sie erfahren willst, solltest du dieses Projekt auf jeden Fall in Erwägung ziehen. Es ist eine einmalige Erfahrung, die ich nicht bereut habe.

Mein Fazit:

Es war eine gute Entscheidung. Man hat neue Freunde kennengelernt, mehr über die Tiere und das Leben in Afrika erfahren. Und einfach unfassbar schöne Erfahrungen gemacht, da man den Tieren so nah sein konnte."

Erfahre mehr über das Projekt, das Lisa H. so begeistert hat: Wildlife in Namibia