Wildlife in Namibia
Erdmännchen hält Wache auf einem Hügel in Namibia

"Eine Reise erweitert immer wieder positiv den eigenen Horizont. "

  • Freiwilligenarbeit
  • Namibia
  • 1 Woche

Erfahrungsbericht von

2018-02-15

Kurt schrieb:

"Mit meinem Projekt war ich super zufrieden und es hat meine Vorstellungen von der Arbeit mit wilden Tieren erfüllt.

Ein typischer Arbeitstag sah wie folgt aus: Nach dem Frühstück wurden die Tiere gefüttert bzw. die Käfige und Anlagen gesäubert. Anschließen gab es Mittagessen und darauf folgte eine Pause in der man z.B. im Schwimmbad relaxen konnte. Um 16.00 Uhr wurden wir dann abgeholt und versorgten die Tiere. Anschließend gab es Abendessen, welches wir auf einer Terrasse aßen, von welcher aus man die schöne Umgebung, inklusive des Wasserlochs genießen konnte, an dem die Tiere trinken. Im Anschluss wurden wir zurück zu unserer Unterkunft gebracht wo wir erschöpft ins Bett fielen.

Wir besuchten unter anderem den Etosha Nationalpark, die Himba (ein Nomadenvolk), eine Geisterlodge und nahmen an einem Elefantenmonitoring und einer botanischen Wanderung teil.  Ansonsten schwammen wir viel im Pool oder erkundeten die Gegend um die Lodge. Zum Abschied genossen wir den Sonnenuntergang mit Sekt.

Eine Reise erweitert immer wieder positiv den eigenen Horizont. Besonders wenn man sie mit angenehmen Mitreisenden, bzw. Betreuern unternimmt.

Mein schönstes Erlebnis war, als eine von Hand aufgezogene, ausgewachsene, männliche Giraffe sich zu mir gebeugt hat und mit ihrer Nase meine berührt hat. Die Tiere haben mich fasziniert und ich möchte den Aufenthalt nicht missen.

Für dieses Projekt unbedingt Arbeitshandschuhe und genügend Mückenspray mitnehmen. Ihr solltet genügend Geld am Flughafen wechseln, Kreditkarte und Bancomat haben in der Lodge nicht funktioniert. Ich persönlich wäre froh gewesen, wenn sowohl das Projekt als auch der Flug von Praktikawelten abgewickelt worden wäre, ohne ein weiteres Reisebüro dazwischen."

 

Elefant in Namibia
Gruppe läuft in der Ferne in der Wüste von Namibia

Erfahre mehr über das Projekt, das Kurt F. so begeistert hat: Wildlife in Namibia