Wildlife in Namibia

"Ich habe meinen Horizont erweitert"

  • Freiwilligenarbeit
  • Namibia
  • 4 Wochen

Erfahrungsbericht von

2017-01-11

Fiona schrieb:

"Mein typischer Tagesablauf fing mit einem leckeren Frühstück an, bevor ich bei der Fütterung der Wildtiere geholfen habe. Danach stand "Activity" auf dem Programm - meistens habe ich mich dabei um das Putzen des Elefantengeheges gekümmert. Nach dem anschließenden Mittagessen und einer Pause stand dann noch einmal die Fütterung und Katzenfütterung an, bevor es Abendessen gab.

In meiner Freizeit habe ich dann Bücher gelesen, mit den Tieren gespielt, ein bisschen geschlafen und auch Zeit mit den anderen verbracht.

Beim Besuch eines Himba-Dorfes habe ich zwar anfangs einen kleinen Kulturschock erlebt, aber diesen Ausflug fand ich wirklich interessant! Durch Unterhaltungen mit den Einheimischen konnte ich gute Einblicke in die dort verbreitete Kultur bekommen.

Der schönste Moment für mich war die Heimfahrt aus dem Etosha Nationalpark. Dabei sind wir einem unbeschreiblich schönen Sonnenuntergang entgegengefahren - diesen Anblick werde ich nie vergessen!

Mein Fazit: Es war eine sehr gute Entscheidung, diesen Auslandsaufenthalt zu machen, und es hat mich auf jeden Fall weitergebracht. Ich habe meinen Horizont erweitert, viel dazugelernt, bin offener und selbstständiger geworden.

Mein Tipp für zukünftige Weltenbummler: Geht nach Okutala!"

Erfahre mehr über das Projekt, das Fiona B. so begeistert hat: Wildlife in Namibia