Wildlife in Namibia
Maedchen und Ziegen

"Wir haben am Lagerfeuer gesessen, gelacht und gesungen"

  • Freiwilligenarbeit
  • Namibia
  • 6 Wochen

Erfahrungsbericht von (23 Jahre)

2017-06-27

Annemarie schrieb:

"Morgens ging es erst zum Frühstück und dann direkt zu den Tieren. Meistens haben wir zuerst das Elefantengehege ausgemistet und uns danach um die Kleintiere, Ziegen, Nashörner und Giraffen gekümmert. Danach gab es immer ein sehr reichhaltiges, leckeres Mittagsessen, gefolgt von etwas Freizeit, die wir meist an unserem Pool am Farmhaus verbrachten. Nachmittags wurden nochmals alle Tiere gefüttert. Abends haben wir den Tag oft zusammen auf der Terrasse mit einem Savannah oder einem Glas Wein ausklingen lassen.

In meiner Freizeit habe mich am Pool gesonnt, oder Karten mit den anderen Freiwilligen gespielt. Wir haben am Lagerfeuer gesessen, gelacht und gesungen und einfach das gemacht, wozu wir Lust hatten. Das Highlight war aber natürlich der Ausflug in den Etosha Nationalpark.

An einem Abend waren wir in Decken eingekuschelt auf dem Pick-up unterwegs. Die Haare sind uns durch das Gesicht geflogen und es war sehr kalt. Der Himmel war jedoch unglaublich klar und der Sternenhimmel einfach gigantisch. Ich habe mich selten in meinem Leben so frei gefühlt.

Meine Reise hat einfach super viel Spaß gemacht und sie war eine einmalige Gelegenheit, wilden afrikanischen Tieren so nah zu kommen – es war ein Traum.

Ein Motto der Mitarbeiter und der Freiwilligen habe ich mit nach Hause genommen: "In Africa we share."

Ich rate zukünftigen Weltenbummlern, sich vorher nicht zu viele Sorgen zu machen. Namibia ist ein sicheres Reiseland und kaum/gar nicht von Malaria betroffen."

 

Nashorn spiegelt sich in einem Wasserloch in Namibia
Maedchen in der Wueste

Erfahre mehr über das Projekt, das Annemarie R. so begeistert hat: Wildlife in Namibia