Sozialarbeit mit Kindern in Mexiko

"Während meiner Zeit in Mexiko gab es unglaublich viele schöne Momente."

  • Freiwilligenarbeit
  • Mexiko
  • 8 Wochen

Erfahrungsbericht von

03.06.2013

Kristin schrieb:

"Vor meiner Abreise nach Mexiko habe ich mir nicht allzu viele Gedanken über das Land und die Arbeit gemacht. Viele warnten einen, was Mexiko doch für ein gefährliches Land sei, doch kann ich auch nach meiner Reise absolut nicht sagen, dass eine Gefahr damit verbunden ist, dorthin zu reisen. Selbstverständlich sollte man sich an gewisse Regeln halten und sich über das Land informieren, doch wurden meine Erwartungen absolut übertroffen. Am besten ist man also einfach offen und reist ohne Vorurteile.

Während meiner Zeit in Mexiko war ich die ersten vier Wochen in der Sprachschule und das war eine richtig tolle Erfahrung. Ich bin ohne jegliche Spanischvorkenntnisse angereist, kam jedoch gut mit der Sprache zurecht und konnte mich sehr schnell mit den Einheimischen unterhalten. Diese Zeit möchte ich nicht missen und kann jedem nur empfehlen, diesen Sprachkurs zu nutzen. Die Lehrer sind super und unglaublich freundlich und der Unterricht machte aufgrund der Klassengröße (nur 2-5 Mitschüler) richtig viel Spaß.

Auch die Zeit im Projekt war toll. Die Kinder sind sehr lieb und offen und haben absolut keine Berührungsängste. Wenn man offen ist, kommt man auch mit den anderen Kindergärtnerinnen gut zurecht :).

Mein Tagesablauf sah zumeist ungefähr so aus: Morgens um halb 8 aufstehen und in die Schule oder das Projekt gehen. Die Schule und das Projekt waren gegen 14 Uhr beendet und danach konnte man sich mit den anderen Teilnehmern absprechen und zum Beispiel an den Strand gehen. Das ist natürlich das tollste an dem Projekt in Mexiko. Der Strand vor der Haustüre und jeden Tag Sonnenschein :). Abends haben wir alle zusammen gekocht und über den Tag geredet oder gemeinsam die nächste Reise geplant.

Da es ein Praktikum außerhalb meines Studienbereichs war, mich jedoch persönlich sehr interessiert hat, konnte ich in diesem Bereich keine direkten Berufserfahrungen sammeln. Insgesamt stärkt es jedoch die Persönlichkeit, verändert die Sichtweise bei vielen Dingen und öffnet einem die Augen für viele Kleinigkeiten.

Auf verschiedenen Reisen im Land habe ich die Kultur besser kennengelernt! Die Menschen waren immer sehr offen, freundlich und hilfsbereit. Abends waren wir sehr oft feiern, was sich aber natürlich auch anbietet, da jeden Abend eine andere Strandparty stattfindet ;). An den Wochenenden wurden von der Schule verschiedene Exkursionen angeboten, die man sich nicht entgehen lassen sollte und die einfach unglaublich schön waren. Mit den anderen Teilnehmern bin ich auf verschiedenen Touren durch das Land gereist. Bei einem Land wie Mexiko sollte man sich diese Gelegenheit auf keinen Fall entgehen lassen, da es sehr viel zu bieten hat.

Während meiner Zeit in Mexiko gab es unglaublich viele schöne Momente. Allein die Tatsache, dass die Kindi-Kinder absolut unvoreingenommen auf einen zugehen und es nichts ausmacht, kein Spanisch-Profi zu sein, war toll. Sie erklären einem einfach alles auf ihre Art und Weise.Auf meinen Reisen wurde mir die wunderschöne Natur und das Land näher gebracht. Egal ob man die Wasserfälle in Agua Azul besucht, eine Dschungel-Tour mitmacht oder in einer Millionenstadt wie Mexiko-City nachts tausende Lichter beobachtet.

Ich fand die Organisation durch Praktikawelten sehr gut. Bei meiner Vorbereitung konnte ich jederzeit anrufen und alle Fragen oder Probleme wurden bearbeitet. Zudem fand ich sehr gut, dass ich im Praktikawelten-Haus untergebracht war, also direkt neben der Schule. Die drei Unterkünfte vor Ort waren ziemlich weit voneinander entfernt, was es nicht ganz leicht machte, immer etwas zusammen zu unternehmen. Des weiteren bin ich aber froh ein tolles Zimmer gehabt zu haben!

Der Auslandsaufenthalt war eine absolut tolle Entscheidung und ich würde es jederzeit wieder machen."

Erfahre mehr über das Projekt, das Kristin P. so begeistert hat: Sozialarbeit mit Kindern in Mexiko