SAVE THE OCEAN in Kroatien

"Das Gefühl zu schweben im Wasser ist einfach unglaublich"

  • Freiwilligenarbeit
  • Kroatien
  • 4 Wochen

Erfahrungsbericht von

Hanna schrieb:

Mein Tagesablauf:

Ich bin um kurz nach sieben aufgestanden und habe mich mit einem anderen Freiwilligen zum Frühstück getroffen. Um kurz nach acht sind wir zum Bus gegangen, um nach Omis zu fahren. Dort war die Tauchstation. Um kurz nach zehn waren wir dort und haben uns dann eigenständig auf die Tauchgänge vorbereitet. Um ca. elf Uhr sind wir mit dem Schiff, zwei Tauchlehrern und weiteren Touristen zu einem Tauchplatz gefahren. Zwischen 11 und 17 Uhr haben wir zwei Tauchgänge unternommen, haben Mittag gegessen und gelernt für unsere Tauchprüfung. Wenn wir wieder zurück an Land waren haben wir die Tauchausrüstung gewaschen und haben meistens weiter gelernt oder die Theorieprüfung für den Tauchschein gemacht. Gegen 19 Uhr haben wir uns meistens noch an den Strand gesetzt, um einen späteren Bus abzuwarten, damit wir nicht im Stau stehen. Den Bus haben wir gegen acht oder später genommen. Um ca. zehn waren wir wieder in Split und haben im Hostel unsere Abendessen gegessen und sind dann ins Bett gegangen.

Meine Freizeit:

Zwischen den Tauchtagen war ich oft mit den anderen Freiwilligen am Strand oder wir haben Split am Tag oder in der Nacht erkundet. Ich habe ein anderes Freiwilligenprojekt besucht oder ich war für zwei Tage auf Vis, einer Insel zwei Stunden weg von Split. Eigentlich hatte ich auch viele andere Pläne, aber war an meinen freien Tagen so kaputt von meinen Tauchtagen, dass ich meistens etwas Entspannendes gemacht habe.

Meine Erfahrungen mit der Kultur:

Alle Menschen, mit denen ich gesprochen haben, waren sehr freundlich und zuvorkommend zu mir und haben mir immer weitergeholfen.

Meine schönsten und ungewöhnlichsten Momente:

Mein schönster Moment war bei einem Tauchgang. Einer meiner Specialities die ich gewählt habe für meinen Advanced Scuba Diver, war Deep Diving. Dafür musste man auf über 35m runter tauchen und als ich auf 35m war, war es einfach fantastisch. Vor mir, über und rechts und links von mir war eine riesige Felswand, voller Korallen, kleinen Höhlen und vielen Meeresbewohnern. Unter mir, weit entfernt, war der Meeresgrund. Wenn ich mich umgedreht habe, war da nichts als blaues Wasser. Das zu sehen und das Gefühl zu schweben, im Wasser, ist einfach unglaublich.

Meine Tipps für zukünftige Weltenbummler:

Genießt die Zeit in diesem Projekt! Die Zeit, die ich in Kroatien hatte, kann man nicht mit Gold aufwiegen. Du lernst so viel für die Zukunft. Ich zum Beispiel kann jetzt in jedem Gewässer der Welt tauchen gehen und diese wunderschöne Unterwasserwelt sehen und genießen.

Mein Fazit:

Das Projekt war einfach unglaublich. Ich habe durch das Projekt so viele neue Freunde kennengelernt und so viel dazu gelernt. Ich kann jetzt nicht nur tauchen, sondern auch Wissen über den Ozean, seine Bewohner und vieles mehr an andere weiter geben.

Erfahre mehr über das Projekt, das Hanna U. so begeistert hat: SAVE THE OCEAN in Kroatien