×

Natur- & Klimaschutz in Island

"Ich war sehr zufrieden, weil es mit den anderen Freiwilligen super geklappt hat und man zusammen alles schaffen kann."

  • Freiwilligenarbeit
  • Island
  • 4 Wochen

Erfahrungsbericht von

2021-11-29

Samantha schrieb:

Mein Tagesablauf:

Um 9 Uhr war Treffpunkt um den Tagesablauf zu besprechen. Später haben wir zusammen Mittagessen gekocht. Je nach Wetter, gab es entweder einen Workshop oder natürlich ein Beach Cleaning. Dann haben wir zusammen Abendessen gekocht und Filme geschaut. 

Meine Freizeit:

Wir sind viel wandern gewesen oder haben ein Auto gemietet und sind dann zu unterschiedlichen Spots gefahren. Oft habe ich aber auch in meinem Zimmer einen Film geschaut, da ich irgendwann Ruhe gebraucht habe. Ich war es bisher nicht gewohnt mit vielen Menschen unter einem Dach zu leben.

Meine Erfahrungen mit der Kultur:

Trolle und Hexen stehen bei den Isländer ganz oben auf der Liste und sie glauben auch fest daran. Die Isländer sind alle sehr nett und hilfsbereit.

Meine schönsten und ungewöhnlichsten Momente:

Wir haben auf einer Hanf Farm mitgeholfen. Sie wollen dort versuchen, aus industriellem Hanf zum Beispiel nachhaltige Tüten herzustellen. Dort haben wir einen ganzen Tag auf dem Feld gestanden. Abends wurden wir zum Pizza Buffet eingeladen das war der Hammer und zwischen den Farmern und uns entwickelte sich eine tolle Freundschaft.

Dein Fazit: 

Es war eine gute Entscheidung den Aufenthalt zu machen, da ich neue Freunde gefunden habe und gelernt habe das man zusammen vieles schaffen kann. Ich habe an mir gearbeitet und ich finde es hat mich als Person weitergebracht.

Tipps für unsere zukünftigen Weltenbummler:

Nehmt für Island immer einen dicken Schlafsack mit, nicht wie ich einen Hüttenschlafsack, so viele Decken gibt es dort nicht. Seid für alles offen und ohne Erwartungen.

Erfahre mehr über das Projekt, das Samantha A. so begeistert hat: Natur- & Klimaschutz in Island