Wildlife in Guatemala

""Das Pura-Vida-Gefühl hab ich täglich spüren können.""

  • Freiwilligenarbeit
  • Guatemala
  • 4 Wochen

Erfahrungsbericht von (21 Jahre)

2016-07-30

Sabrina schrieb:

"Unsere Ansprechpartnerin Anna hat mir direkt eine Einführung gegeben und war immer für uns da. Sobald wir Bedenken oder auch einfach nur Fragen hatten, konnten wir jeder Zeit zu ihr kommen & auch die Arbeit war super auf uns zugeschnitten. :)

Es hat einfach unglaublich viel Spaß gemacht! Zusammen mit den anderen Freiwilligen viel über die einzelnen Tiere zu lernen und mitzuhelfen, dass diese wieder für die Auswilderung vorbereitet werden. Vor allem die Erfahrung bei der Auswilderung eines Affens und eines Spechts wird mir immer in Erinnerung bleiben! Genauso, wie die Aufzucht der zwei Babyopossums. Das war unbeschreiblich schön, die Verantwortung dafür zu übernehmen!

Um 6 Uhr fing die erste Schicht an: Babyopossums wiegen & füttern, Krokodile und Schildkröten zählen ob noch alle da sind :), die Papageien- oder Affenkäfige säubern & füttern. Anschließend gab es Frühstück. Danach hatten wir unsere verschiedenen Aufgaben wie: Enrichment basteln,
Handtücher waschen oder einmal die Woche gab es den Fruit Run. Hier mussten wir die Früchte in die Futterküche transportieren und dann einsortieren. Danach war die nächste Schicht mit füttern & säubern wieder dran. Dann ging es ab zum Mittagessen. Anschließend kam dann noch einmal die letzte Schicht mit füttern und säubern. Für die Babys mussten wir abends nach dem Abendessen noch einmal ran. Wir mussten noch einmal schauen ob alles Ok ist, noch einmal füttern & Wärmflaschen zubereiten und in den Käfig packen.

In meiner Freizeit hab ich immer etwas zusammen mit den anderen Freiwilligen gemacht. Mal waren wir am See, mal sind wir mit dem Boot nach Flores gefahren und waren dort ein bisschen bummeln oder in einer kleinen Bar etwas essen oder trinken. Oder wir saßen im Projekt und haben in der Hängematte die Natur genossen oder Spiele gespielt.
Einmal haben wir einen Ausflug nach Tikal gemacht und die Mayastätte besichtigt. Dort haben wir abends auf dem Tempel den Sonnenuntergang angeschaut- traumhaft!

Meine Erfahrungen mit der neuen Kultur und Bevölkerung waren einfach nur positiv! Das Pura-Vida-Gefühl hab ich täglich spüren können. Die Leute waren alle super hilfsbereit und auch wenn man sie nicht kannte war man nie alleine :)

Der schönste Moment war, als Anna mir mitgeteilt hatte dass ich die Babyopossums und die Krokodile übernehmen darf. Die Betreuung der Opossums war, trotz der Mehrarbeit und der traurigen Erfahrung dass eines gestorben ist als ich da war, einfach ein unbeschreibliches Erlebnis! Genauso die Erfahrung, dass ich zwei der kleinen Krokodile per Hand füttern durfte, war einfach Wahnsinn! Der traumhafte Sonnenuntergang den wir auf einem Tempel der Mayastätte gesehen haben war auch einfach nur traumhaft schön! :)

War es eine gute Entscheidung diesen Auslandsaufenthalt zu machen? Auf jeden Fall! Ich würde jederzeit sofort wieder einen Auslandsaufenthalt in Lateinamerika machen! :) ich hab mich persönlich super weiter entwickelt und habe auch das entspannte Lebensgefühl mit nach Deutschland nehmen können! Auch mein Spanisch konnte ich dank dem Aufenthalt in der Gastfamilie & der Sprachschule super verbessern!"

 

 

 

Erfahre mehr über das Projekt, das Sabrina H. so begeistert hat: Wildlife in Guatemala