Unterrichten in Guatemala
Steg am Meer in Guatemala

"Es gab eigentlich unzählige schöne Momente...."

  • Freiwilligenarbeit
  • Guatemala
  • 8 Wochen

Erfahrungsbericht von

22.06.2009

Linda schrieb:

"Als Erstes war mir in Guatemala wichtig die Sprache kennenzulernen, um mich mit den Kindern in meinem Projekt verständigen zu können. Natürlich habe ich mich auch sehr darauf gefreut ein neues Land und Leute kennenzulernen.

Da mich fremde Kulturen sehr interessieren, habe ich auch ganz gespannt den neuen Erlebnissen und Erfahrungen entgegengeblickt.

Im Projekt bin ich ganz gut mit den Kindern zurechtgekommen und ich habe mich wohlgefühlt. Unterricht hatte ich meistens am Vormittag, am Nachmittag habe ich dann oft den Unterricht für den nächsten Tag vorbereitet.

Während der Sprachkurszeit habe ich die Vormittage damit verbracht, zusammen mit meiner Reisepartnerin zu lernen oder den Sonnenschein im Park zu genießen. Am Nachmittag sind wir gemeinsam zum Unterricht und am Abend haben wir oft noch etwas mit anderen Freunden unternommen, sowohl mit Einheimischen als auch mit Europäern (Kino, Bars, Clubs). Oder meine Reisepartnerin und ich waren zu Hause und haben uns ausgeruht oder einfach gelabert, es war toll dass wir in derselben Gastfamilie untergebracht waren

Die Einheimischen, die ich näher kennengelernt habe, waren alle sehr freundlich und hilfsbereit. Auch meine Gastfamilie war sehr nett. An den Wochenenden sind wir zu verschiedenen Orten gereist, z.B. den "Lago de Atitlan", "Semuc champey"... außerdem haben wir einige Wochenenden an verschiedenen Stränden verbracht und haben einen Vulkan bestiegen.

Jedes Mal, wenn man gesehen hat, dass die Kinder im Projekt einen mehr in ihr Herz geschlossen hatten war es ein schöner Moment. Es gab eigentlich unzählige schöne Momente.... viel zu viel um das alles an dieser Stelle aufzuzählen, kurz: Es war einfach eine geniale Zeit!

Die Vorbereitung durch Praktikawelten war gut! Auch in Guatemala konnte ich mich bei Fragen und Problemen immer an das Team vor Ort wenden. Alle waren nett und hilfsbereit.

Auf jeden Fall war es eine sehr gute Entscheidung einen solchen Auslandsaufenthalt zu machen. Ich bin einer fremden Kultur näher gekommen, habe ein mir bis dahin völlig fremdes Land kennengelernt und die Sprache gelernt. Der Aufenthalt war spitze und ich werde mich sicher noch sehr lange und gerne an diese Zeit erinnern."

 

Erfahre mehr über das Projekt, das Linda R. so begeistert hat: Unterrichten in Guatemala