Sozialarbeit mit Kindern in Guatemala

"Die Zeit in Mittelamerika hat mir neue Blickwinkel eröffnet und viele neue Erfahrungen gebracht.""

  • Freiwilligenarbeit
  • Guatemala
  • 12 Wochen

Erfahrungsbericht von (21 Jahre)

08.01.2007

Sonja schrieb:

"Nach dem Abitur habe ich die Gelegenheit genutzt, für eine Weile aus dem deutschen Alltag heraus in die sehr unterschiedliche, mittelamerikanische Kultur einzutauchen. Guatemala war eine tolle Erfahrung und hat meine Erwartungen definitiv übertroffen. Ich wurde von meiner guatemaltekischen Gastfamilie sehr herzlich empfangen und der Freiwilligendienst in der sozialen Einrichtung war eine erlebnisreiche Zeit.

Mein Tagesablauf hat um 7:00 Uhr mit einem gemeinsamen Frühstück begonnen. Da die Kinder aus sehr ärmlichen Verhältnissen kommen, werden sie in der sozialen Einrichtung so gut es geht versorgt. Dazu gehört auch das anschließende Waschen und Zähneputzen, was für viele Kinder zu Hause keine Selbstverständlichkeit ist. Um 9:00 Uhr beginnt der Unterricht. Neben Mathe-, Englisch- und Computerunterricht kommt auch die Musik nicht zu kurz. Nach einer kleinen Stärkung zwischendurch (sog. "Refacción") wird nochmal unterrichtet. Gegen 12:00 Uhr wird gemeinsam Mittag gegessen.

Nach einer ersten Aufwärmphase und haben sich die Kinder schnell an mich gewöhnt und mir auch kleinere sprachliche Verständigungsprobleme nicht übel genommen. :)

Die Arbeit mit den Kindern hat viel Spaß gemacht, gleichzeitig waren aber auch traurige Momente dabei. Bei den regelmäßigen Besuchen in den Familien war ich neben dem niedrigen Lebensstandard schockiert darüber, wie vernachlässigt einige Kinder wurden. Für diese Kinder ist die soziale Einrichtung sehr wichtig und es war schön zu sehen, wie gut es ihnen dort ging. Am Ende meines Praktikums wollten mich die Kinder kaum gehen lassen und auch mir sind die guatemaltekischen Kids sehr ans Herz gewachsen. Der Abschied nach drei Monaten war schwerer als gedacht.

Neben meinem Freiwilligendienst in Jocotenango habe ich die Zeit genutzt, um mit meiner Gastfamilie, anderen Freiwilligen und nach dem Praktikum meinem Besuch aus Deutschland, das Land besser kennenzulernen. Obwohl Guatemala kein großes Land ist, ist es dennoch ein unglaublich vielfältiges Land mit einer tollen Vulkanlandschaft, Stränden, der Pazifik- und Karibikseite, dem Urwald in Tikal, Städten und vielen kleinen gemütlichen und traditionellen Dörfern, in denen versucht wird die Maya-Kultur so gut es geht aufrecht zu erhalten.

Die Organisation durch Praktikawelten lief reibungslos und durch die Reiseunterlagen und das Telefonbriefing wurde ich schon im Vorfeld gut informiert.

Der Aufenthalt in Guatemala war eine gute Entscheidung und ich würde mich sofort wieder dafür entscheiden. Die Zeit in Mittelamerika hat mir neue Blickwinkel eröffnet und viele neue Erfahrungen gebracht."

Erfahre mehr über das Projekt, das Sonja K. so begeistert hat: Sozialarbeit mit Kindern in Guatemala