Meeresschildkröten-Projekt in Guatemala

"Ich konnte viele Erfahrungen machen, auch mit vielen Wildtieren"

  • Freiwilligenarbeit
  • Guatemala
  • 4 Wochen

Erfahrungsbericht von

14.04.2014

Aleksandra schrieb:

"Im Land des ewigen Frühlings:
Im Herzen Mittelamerikas liegt ein besonderes Land - Guatemala.
Ich habe mir das Land trotz der vielen unterschiedlichen Berichte unglaublich spannend, mit vielen Farben, interessanten Menschen und Kultur vorgestellt.

Und so war es, nur noch besser als ich dachte.

Vielleicht war das der Grund, wieso ich gerade Guatemala ausgewählt habe um dort mit anderen Freiwilligen aus der ganzen Welt vor Ort zu versuchen, den Lebensraum entlang der Küste zu schützen und die Flora zu erhalten. Der Schwerpunkt meines Besuches lag vor allem beim Schutz der Meeresschildkröten die zurzeit noch die heiße Südküste Guatemalas aufsuchen. Weil die Meeresschildkröten- Eier als Delikatesse im Land verkauft werden, was immer mehr zur Ausrottung der Arten führt, sind viele Projekte ins Leben gerufen worden.

Das abwechslungsreiche Land hat sowohl eine Pazifik - als auch eine Karibikküste, tropischen Regenwald, Mangroven, aktive Vulkane, glitzernde Seen, unendliche Bananen und Kaffeeplantagen, Mango und Kakaobäume, traumhafte Strände und noch so viel mehr.
Vor allem neben der umwerfenden Natur ist auch die Kultur Guatemalas erstaunlich. Die buntgekleideten Indigenas haben ihren Ursprung in vielen unterschiedlichen Stämmen als Nachfahren der Mayas, außerdem gibt es noch die Ladinos, die Nachfahren von Einheimischen und Spaniern sind. Die Menschen sind sehr gastfreundlich und herzlich. Sie leben so einfach und haben ganz wenig und sind trotzdem glücklich. Man fühlt sich als Mensch wichtig, wie ein Individuum und wird direkt aufgenommen.
Keine abwertenden Blicke, kein Scheu, nur Offenheit, Interesse und große Neugierde.
Das Leben dort folgt allerdings einer komplett anderen Zeit, auf die man sich erstmals einstellen musste und an die Ruhe, Stille, Gelassenheit, wenigen Einkaufsmöglichkeiten, kein fließendes und warmes Wasser gewöhnen.

Ich konnte viele Erfahrungen machen, auch mit vielen Wildtieren und bestätigen, dass in Geduld und Ruhe mehr Kraft als in Stress und Schnelllebigkeit liegt. Oder einfach eine einfache Mahlzeit mit anderen teilen und sich so unglaublich darüber freuen und es zu schätzen lernen, ohne den europäischen Luxus zu leben und trotzdem nichts zu vermissen.

Ein ganz besonderes Erlebnis war für mich die Patrouille nachts am Strand, die Sterne und der Mond zum Greifen nah, das Rauschen der Wellen, um dann endlich eine Schildkröte im Mondschein aus dem Pazifik kriechen zu sehen und zu beobachten, wie sie ein Loch gräbt und ihre Eier ablegt. Die Eier trug ich dann voller Stolz in eine Hatchery (Schildkrötenaufzuchtstation) um sie dort liebevoll einzugraben.

Die wunderschönen Eindrücke von Guatemala werden mich mein Leben lang begleiten."

Erfahre mehr über das Projekt, das Aleksandra H. so begeistert hat: Meeresschildkröten-Projekt in Guatemala