Sozialarbeit mit Kindern in Ghana
Elefant in der ghanaischen Wildnis

"am Wochenende habe ich das gemacht: Ausflüge, Reagge Party am Strand, Karaokebar, Essen gehen"

  • Freiwilligenarbeit
  • Ghana
  • 10 Wochen

Erfahrungsbericht von

18.05.2011

Maria schrieb:

"Das Land hab ich mir so vorgestellt wie ich im Reise 1x1 gelesen hab: bunt, heiß, viele Menschen. Bei der Arbeit habe ich mir die Mitarbeit in einem Kindergarten / einer Schule vorgestellt. Die Unterkunft hat mir sehr gut gefallen.

Mein typischer Tagesablauf sah in etwa so aus:

Da ich Lehramt studiert habe, habe ich viel hinsichtlich meines Berufs gelernt. Es war ein anderes Unterrichten als hier in Deutschland. Angefangen beim Material. In Ghana haben wir mit Steinchen, die wir vom Boden aufgesammelt haben, addiert.

Mein Kontakt zu den anderen Teilnehmern war sehr gut und zu den Einheimischen war er auch gut. Mit der Kultur bin ich gut zurechtgekommen. Meine positiven Erfahrungen mit der Kultur und Bevölkerung: offen, freundlich, hilfsbereit, interessiert, lebenslustig.

Abends sah meine Freizeit so aus: Austausch, gemeinsam Kochen, Spielen.

Und am Wochenende habe ich das gemacht: Ausflüge, Disko, Reagge Party am Strand, Karaokebar, Essen gehen (Berlin-Chicken)

Zusammen mit anderen Teilnehmern auf der Reggae-Party am Strand. Nachts ist kein Taxi mehr gefahren und dann haben wir bei einem Ghanaer auf dem Fußboden geschlafen. Das war im Nachhinein toll! :)

Schön waren auch der Strand und unsere Ausflüge.

Reise 1x1 war toll und die Informationen nützlich und man konnte sich so auf seine Reise vorbereiten.

Die Betreuung durch das Team vor Ort war gut und es lief alles super und das Team hat uns viel geholfen, war immer erreichbar und hatte für jedes Problem eine Lösung.

Es war auf jeden Fall eine gute Entscheidung diese Reise gemacht zu haben. Der Aufenthalt hat mich weiter gebracht. Persönlich und beruflich (ob man das überhaupt so strikt trennen kann?).

Würde ich auf jeden Fall wieder machen.

Hier noch ein paar Tipps an zukünftige Teilnehmer:

  • Fertigsuppen oder Soßen ist eine Freude.

  • Keine Trekkingsandalen (Zwei Paar FlipFlops reichen)

  • Kleidung für die Disko wäre auch nicht schlecht, wenn man vor hat auch mal auszugehen.“

Erfahre mehr über das Projekt, das Maria F. so begeistert hat: Sozialarbeit mit Kindern in Ghana