Sozialarbeit mit Kindern in Ghana

"Da fast alle nicht schwimmen konnten, haben wir ein Kind nach dem anderen mit ins Meer..."

  • Freiwilligenarbeit
  • Ghana
  • 8 Wochen

Erfahrungsbericht von

28.09.2008

Christine schrieb:

"Die Kinder im Waisenhaus waren großartig. Ich habe sie alle sofort ins Herz geschlossen und es hat riesigen Spaß gemacht sich mit ihnen zu beschäftigen. Ich habe dabei auch unglaublich viel für mich gelernt.

An einem normalen Arbeitstag bin ich um sieben Uhr aufgestanden, habe mich fertig gemacht und gefrühstückt und bin dann um acht Uhr mit dem TroTro ins Projekt gefahren. Im Waisenhaus haben wir mit den Kindern gespielt, mit ihnen gesungen, ihnen etwas vorgelesen, sie unterrichtet und vieles mehr. Gegen elf Uhr gab es Mittagessen und danach haben wir uns noch bis zum Nachmittag mit den Kindern beschäftigt.

Die tollsten Erfahrungen, die ich im Projekt gemacht habe, waren die, bei denen die Kinder etwas erleben durften, das sie noch nie zuvor erleben konnten und sie es mit dem größten Lächeln gewürdigt haben.

Zu anderen Freiwilligen hatte ich einen sehr guten Kontakt und auch die Unterkunft hat mir gut gefallen. Das Land Ghana und die Kultur haben mir ebenfalls gut gefallen. Die Menschen waren von Anfang an freundlich und haben einen mit offenen Armen empfangen. Wenn man auf die Straße ging, hatte man schon nach kurzer Zeit immer gute Laune. Insgesamt waren die Menschen wirklich toll und man hatte immer eine großartige Zeit mit ihnen!

An Wochenenden waren wir oft am Strand oder auf Reisen. Abends habe ich meist etwas mit den anderen Freiwilligen aus meinem Praktikawelten-Haus unternommen. Oftmals saßen wir alle schön zusammen, haben ein wenig Musik gehört (oft auch Ghanaische), etwas getrunken und uns nett unterhalten und wir hatten riesigen Spaß!

Der schönste Moment meines Aufenthaltes in Ghana war für mich der Ausflug der Waisenkinder zum Strand. Da fast alle nicht schwimmen konnten, haben wir eines nach dem anderen mit ins Meer genommen und mit ihnen im Wasser gespielt. Die freudigen Gesichter zu sehen war einfach toll!

Die Arbeit von Praktikawelten war rund um gut. Die Organisation in Deutschland war eine große Unterstützung und ich wurde gut aufgeklärt und vorbereitet. Das Team vor Ort war immer sehr hilfsbereit und nett. Die Stadtführung hat mir sehr gut gefallen. Man hat sofort einen guten Eindruck von dem Land und den Menschen bekommen.

Es war eine absolut richtige Entscheidung solch einen Auslandsaufenthalt zu machen und ich würde es jederzeit wieder machen. Durch Praktikawelten hatte ich immer das Gefühl im Notfall eine Unterstützung zu haben und es war super all die neuen Erfahrungen mit den anderen Freiwilligen im Haus teilen zu können. Mir hat der Aufenthalt so viele neue Eindrücke und Erfahrungen beschert, die ein Leben lang halten werden!"

 

Erfahre mehr über das Projekt, das Christine B. so begeistert hat: Sozialarbeit mit Kindern in Ghana