Unterrichten in Fidschi

"Ich habe selten so herzliche Menschen wie die Fidschianer getroffen."

  • Freiwilligenarbeit
  • Fidschi
  • 9 Wochen

Erfahrungsbericht von (19 Jahre)

2016-08-15

Jasmin schrieb:

"Ich hatte eine super nette Lehrerin mit der ich zusammen unterrichtet habe. Ich konnte viele eigene Ideen in den Unterricht einbringen. Ausserdem habe ich vom Elternsprechtag über Tests erstellen und korrigieren bis hin zum Unterrichten alles machen dürfen. Besonders hat mir gefallen, dass ich häufig mit einer Hälfte der Klasse ganz alleine arbeiten konnte und den Kindern Buchstaben auf spielerische Weise beibringen konnte.

An freien Nachmittagen war ich oft in Suva zum bummeln. An den Wochenenden habe ich dann mit den anderen Volunteers tolle Ausflüge unternommen und Fidschi erkundet.

Ich habe selten so herzliche Menschen wie die Fidschianer getroffen. Man fühlt sich sehr willkommen von Anfang an und die Meisten sind sehr freundlich. Die Kultur an sich erlebt man natürlich am besten, wenn man viel Kontakt zu den Einheimischen herstellt. Oft wurde ich zum Essen oder auch zu Kava Zeremonien eingeladen. Natürlich gab es auch negative Erfahrungen wie Einbrüche in die Freiwilligenhäuser, doch das ist wohl der
vorherrschenden Armut zuzuschreiben. Aber alles in allem war es eine tolle Erfahrung die Kultur und Menschen wirklich gut kennenzulernen.

Das schönste an meinem Aufenthalt waren ganz klar die Kinder in meinem Projekt. Man bekommt so viel zurück. Und man kann ihnen mit den aller kleinsten Dingen ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Das aller Schönste ist und bleibt der Moment, wenn man das Klassenzimmer betritt und alle 49 Kinder "Madam" schreiend auf einen zugerannt kommen und einen umarmen wollen.

Es war auf jeden Fall eine tolle Erfahrung, die mich weitergebracht hat. Ich bin dadurch, dass ich mich oftmals Problemen und ungewohnten Situationen stellen musste auf jeden Fall selbstsicherer und selbstständiger geworden.

Seid euch bitte bewusst, dass ihr Freiwilligenarbeit verrichten werdet, also natürlich nicht in der besten Gegend wohnt, weil ihr da gebraucht werdet. Das Freiwilligenhaus ist für fidschianische Verhältnisse sehr gut, aber natürlich nicht vergleichbar mit deutschen Standards. Habt also nicht zu hohe Ansprüche und Erwartungen, sondern lasst euch einfach darauf ein. Und geht nicht davon aus, einen entspannten Strandurlaub zu machen. Der nächste Strand ist relativ weit weg vom Wohnort und deshalb auch nur am Wochenende wirklich nutzbar. Geht einfach sehr offen und nicht mit riesigen Erwartungen an den Auslandsaufenthalt ran und ihr werdet dort eine absolut fantastische Zeit, mit viel Spaß tollen Leuten verbringen."

 

Erfahre mehr über das Projekt, das Jasmin G. so begeistert hat: Unterrichten in Fidschi