Reittherapie in Ecuador

"Während der Zeit in meinem Projekt habe ich mich einfach super gefühlt!"

  • Freiwilligenarbeit
  • Ecuador
  • 11 Wochen

Erfahrungsbericht von

14.08.2011

Raphaela schrieb:

"Mein Aufenthalt in Ecuador war toll! Ich habe super Erfahrungen und gute Freunde gesammelt, die ich nicht missen möchte. Vor allem das Leben mit der Armut hat mich ziemlich geprägt. Mich fasziniert bis heute, dass in Ecuador jedes Ding einen Wert hat und jeder Mensch freundlich aufgenommen wird!

Während der Zeit in meinem Projekt habe ich mich einfach super gefühlt! Alle Menschen in meinem Projekt waren total freundlich und ich habe mich wirklich gebraucht gefühlt, was eine ganz besondere Erfahrung ist.

Von Praktikawelten und auch vom Team vor Ort wurde ich gut betreut. Meine Mails wurden immer sehr schnell beantwortet und auch am Telefon wurde man freundlich behandelt. Meine Projekt-Chefin hat mir z.B. sehr geholfen, als mein Reisepass abhanden gekommen ist.

Ich musste zwar recht früh aufstehen, doch in meinem Projekt angekommen, haben wir erst einmal zusammen gefrühstückt, was das Aufstehen schon gleich belohnt hat. Dann brachten wir zusammen die Pferde auf die Koppeln und starteten z.B. mit Ausmisten und dann fanden einige Therapien statt. In der Mittagspause aßen wir erneut zusammen und danach standen weitere Therapien auf dem Tagesplan. Am späten Nachmittag fuhr ich nach Hause, wo schon das gemeinsame Abendessen mit der Familie auf mich wartete und dann ging ich manchmal schon gleich ins Bett, um am nächsten Tag wieder frisch ausgeruht aus den Federn zu kommen oder ich bin mit meinen Freunden in unsere Stammbar gegangen. Das hat natürlich immer viel Spaß gemacht!

Zu den anderen Teilnehmern hatte ich sehr guten Kontakt und mit der ecuadorianischen Kultur bin ich auch gut zurechtgekommen. Von den Einheimischen wurde ich sehr freundlich aufgenommen und ich habe festgestellt, dass das "Vorurteil" der gastfreundlichen Ecuadorianer zu 100% stimmt.

Meine Unterkunft in der Gastfamilie hat mir wirklich sehr gut  gefallen! Am schönsten fand ich meinen Geburtstag. Meine Gastmutter hat sich richtig Mühe gegeben, dass ich ja kein Heimweh bekomme und mich bei ihnen aufgenommen und willkommen fühle. Sie hat mir einen typisch ecuadorianischen Abend mit Canelazo und Empanadas gemacht und Freunde eingeladen - total süß!

Ich wollte einfach mal etwas anderes machen und neue Kräfte für das zukünftige Studienleben sammeln, was ja perfekt geklappt hat!
Alles in Allem waren die 12 Wochen in Ecuador einfach ein unvergessliches Erlebnis für mich!"

Erfahre mehr über das Projekt, das Raphaela A. so begeistert hat: Reittherapie in Ecuador