Physiotherapie in Ecuador

"In meiner Freizeit habe ich oft an Kursen der Sprachschule teilgenommen"

  • Freiwilligenarbeit
  • Ecuador
  • 11 Wochen

Erfahrungsbericht von

26.09.2007

Christjane schrieb:

"Da ich mich vorher ausgiebig über Ecuador informiert habe, hatte ich eine wage Vorstellung was mich erwartet. Ich hab mir von Ecuador erhofft, in eine andere Welt zu kommen und eine neue Kultur kennen lernen zu dürfen. Ich wollte möglichst viel von dem Land sehen und kennen lernen.

Mein Projekt war super, genau nach meinen Vorstellungen! In der Physioabteilung wurde ich super nett aufgenommen und die Therapeuten haben sich Mühe gegeben mir alles zu erklären. Gut war auch, dass ich mit noch einer anderen Freiwilligen dort arbeiten konnte, die schon Physiotherapeutin war, und mir so noch vieles erklären konnte. Die Arbeitszeiten waren super. Was mir auch sehr gut gefallen hat war die Flexibilität des Krankenhauses und die Möglichkeit zu haben in allen Stationen mal reinschnuppern zu können!

Um 8 Uhr ging die Arbeit mit den ersten Patienten los. Diese kamen dann im Dreiviertelstunden Takt zur Behandlung! Teilweise habe ich mitbehandelt und manchmal auch nur zugeschaut um zu lernen. Ich habe vielen Leuten helfen können. Auch wenn ich nur mit ihnen ein Stückchen gelaufen bin, oder ihre Sorgen angehört habe. Um 14 Uhr war der Arbeitstag dann zu Ende.

In meiner Freizeit habe ich oft an Kursen der Sprachschule teilgenommen, das Angebot war echt super! Oder wir haben uns auch abends in einer Bar oder Disco getroffen. Ab und zu haben wir sogar zusammen gekocht oder wir sind ins Kino gegangen.
Am Wochenende bin ich eigentlich immer mit den anderen durch Ecuador gereist.

Die Informationen und Organisation war super, vor allem die Homepage waren sehr hilfreich und bei Fragen und Problemen war immer jemand für mich da. Vor Ort war die Betreuung super. Wenn ich Fragen hatte wurde sich direkt darum gekümmert. Ich konnte mit dem Team über alles reden, auch als ich krank war haben sie mir geholfen einen Arzttermin zu bekommen.

Meine Zeit in Ecuador war eine tolle Erfahrung und ich würde es jederzeit wieder machen und kann es nur weiterempfehlen. Diese Erlebnisse kann einem keiner mehr nehmen. Mich hat der Aufenthalt gestärkt, selbstständiger gemacht und mein Selbstvertrauen gestärkt. Die Menschen in Ecuador sind trotz ihrer Probleme und ihrer finanziellen Lage so fröhliche Menschen...mir ist dort klar geworden, wie gut es uns geht, in welchem Luxus wir leben und wie verwöhnt wir eigentlich sind. Auch diese Herzlichkeit der Menschen dort ist etwas ganz anderes als die Kälte hier in Deutschland. Gemerkt habe ich aber auch, dass ich allein in diesem Land nichts ändern kann...dort müssen viele Dinge geändert werden...vieles ist aber nicht möglich - allein schon wegen der fehlenden finanziellen Mittel. Ecuador hat vieles Interessantes zu geben und zu zeigen...allein die Geschichten der Menschen sind es wert gewesen, diese Reise zu machen.

Seid offen für die Menschen und die Kultur!"

Erfahre mehr über das Projekt, das Christjane S. so begeistert hat: Physiotherapie in Ecuador