Humanmedizin in Ecuador
Zwei Medizinstudenten posieren im Operationssaal neben einem Arzt und einer Patientin

"Mein Aufenthalt in Ecuador hat mich auf jeden Fall weitergebracht"

  • Freiwilligenarbeit
  • Ecuador
  • 6 Wochen

Erfahrungsbericht von

18.06.2016

Annika schrieb:

"Die Infos und die Organisation in Deutschland fand ich gut – besonders die schnelle Antwort auf jegliche E-Mails sind lobenswert! Auch die Betreuung durch das Team vor Ort war gut. Auch wenn alles etwas länger gedauert hat (eben the ecuadorian way) haben sie sich wahnsinnig bemüht und uns unterstützt wenn nötig.

Meine Unterkunft im Apartment war sehr schön und auch mein Sprachkurs in Quito hat mit sehr gut gefallen und war auch sehr erfolgreich. Ecuador hat mit sehr gut gefallen und auch mit der fremden Kultur bin ich bestens zurechtgekommen.

Meine Arbeit im Krankenhaus war sehr schön, aber anders als ich dachte. Ich war anfangs schockiert, wie wenig finanzielle Mittel das Krankenhaus hatte. Es ist traurig, dass es in Ecuador so viele Menschen gibt, die sich nicht einmal die nötigsten Medikamente leisten können. Es ist Wahnsinn mit welchen primitiven Methoden man helfen kann und unvorstellbar wie wehleidig wir Deutschen sein können.

Ich habe um 8:30 Uhr im Krankenhaus angefangen. Jeden Morgen bin ich zu Beginn bei meiner Betreuerin Monika vorbeigegangen und anschließend in die Notaufnahme (Ärzten assistieren + Krankenschwestern helfen). Je nachdem wie viele Patienten es gab, war mein Arbeitstag zwischen 13:00 und 14:00 zu Ende. Abends kann man in Quito super weggehen! Von Club über Kino zum einfach nur schön Essen gehen ist eigentlich alles zu ziemlich günstigen Preisen geboten.
Orte zum Besichtigen gibt es mehr als genug und Mitreisende (meist andere Freiwillige) finden sich auch leicht!

Die schönsten Momente meines Aufenthaltes waren:
- Ameisen essen im Dschungel
- Mit Seelöwen schwimmen+ Unterwasserschildkröten
  & Haie (!) streicheln (Galapagos)
- 8 Stunden durch den Markt in Otavallo bummeln
- Die Thermalbäder in Banos
- Auf der Mitte der Welt stehen
- In Hängematten am Strand relaxen

Mein Aufenthalt in Ecuador hat mich auf jeden Fall weitergebracht und ich würd´s auch sofort wieder machen! Ich würde einen derartigen Aufenthalt auch jedem empfehlen, der ein Land nicht nur von der touristischen Seite sondern wesentlich intensiver kennen lernen möchte!"

Erfahre mehr über das Projekt, das Annika S. so begeistert hat: Humanmedizin in Ecuador