Unterrichten in Puerto Viejo in Costa Rica

"Costa Rica hat mich so in seinen Bann gezogen"

  • Freiwilligenarbeit
  • Costa Rica
  • 3 Wochen

Erfahrungsbericht von

2017-03-31

Lisa schrieb:

"So sah mein typischer Tagesablauf aus:

Morgens um 6 aufstehen (bzw. von Brüllaffen geweckt werden), dann lecker frühstücken mit viel Obst und Müsli und um 7 ging die Schule los. Ab 11:30 Uhr hatte ich Freizeit und fuhr meistens mit dem Fahrrad in die Stadt und traf mich mit meinen Freunden zum Eisessen oder um am Strand zu chillen. :) Da es relativ früh dunkel wurde, fuhren wir um ca. 17:00 Uhr zur Unterkunft zurück, duschten und dann gabs gaaanz leckeres Abendessen (viel Reis mit Gemüse, Platanos und Bohnen). Danach spielten wir entweder gemütlich Karten, massierten uns oder gingen in die Stadt feiern.

In meiner Freizeit habe ich kleinere Ausflüge wie die Schokotour durch den Regenwald gemacht, sowie nach Manzanillo zur Aussichtsplattform oder zum Cahuita Nationalpark. Oder ich war einfach im Meer baden und Eisessen. :)

Mit der neuen Kultur und Bevölkerung habe ich sehr viele Erfahrungen gesammelt. Am Anfang war das schon ein kleiner Kulturschock, aber eher im positiven Sinne. Die Leute sind hier alle so viel entspannter, offener und sich auf der Straße zu grüßen ist noch nicht (wie in Deutschland) in Vergessenheit geraten.

Mein schönster, lustigster oder ungewöhnlichster Moment?

Puuuh... Da gibt es zu viele! Aber unser gemeinsamer Ausflug nach Panama war sehr aufregend und schön, trotz drei Tage Regen! Wir sind mit einem kleinen Boot von Insel zu Insel gefahren, während Delfine neben uns geschwommen sind und die Natur war einfach atemberaubend!

Mein Fazit:

Jede Reise ist ein Gewinn für einen selber und Costa Rica hat mich so in seinen Bann gezogen, mit seiner facettenreichen Landschaft, der Mentalität der Menschen und dem leckeren Obst, dass ich am liebsten sofort wieder zurückfliegen würde! Mein Aufenthalt hat mich eindeutig selbstbewusster und eigenständiger gemacht, bzw. lernte ich, in einfachsten Verhältnissen zu leben, was auch eine kleine Umstellung war.

Meine Tipps für zukünftige Weltenbummler:

Am besten mit so wenig wie möglich Erwartungen anzukommen, offen und spontan zu sein - das sind meiner Meinung nach die Grundvoraussetzungen, der Rest ergibt sich dann von selber. :) Gute Laune in den Projekten mitnehmen und sich so oft wie möglich mit Einheimischen zu unterhalten - so lernt man am schnellsten und besten die Sprache!"

Erfahre mehr über das Projekt, das Lisa S. so begeistert hat: Unterrichten in Puerto Viejo in Costa Rica