Umweltschutz (Heredia) in Costa Rica

"Ich habe mit der neuen Kultur nur gute Erfahrungen gesammelt."

  • Freiwilligenarbeit
  • Costa Rica
  • 4 Wochen

Erfahrungsbericht von (18 Jahre)

2017-08-12

Tobias schrieb:

"Man hatte immer für den Notfall einen Ansprechpartner. Besonders der erste Tag war zum Ankommen sehr schön organisiert. Es gab einen Ausflug durch die Provinz Alajuela. Wenn mal etwas schieflief (Bustickets wurden mit anderer Gruppe vertauscht), war man sehr bemüht uns doch noch an den richtigen Ort zu bringen. So wurde zum Beispiel ein Taxi bestellt, welches uns an einer Station auf der Busstrecke zum geplanten Zielort mitnehmen sollte.

Wir haben uns an unseren fünf freien Tagen für vier Tage ein Auto gemietet, um für drei Tage an die Karibik zu fahren. Das war ein absolutes Highlight der Reise. Die Reise in einen anderen Nationalpark wurde dann noch zum Abenteuer, da wir dort mit einem fast leeren Tank auf einer inoffiziellen Straße unterwegs waren. Im Nachhinein war es aber eine lustige Geschichte zum Erzählen. Am letzten Tag gingen wir Raften, was ebenfalls eine sehr coole Erfahrung war.

Ich habe mit der neuen Kultur nur gute Erfahrungen gesammelt. Die Menschen sind wesentlich freundlicher und offener als in Deutschland. Ich hatte ehrlich gesagt keine großen Probleme mich an die Kultur dort zu gewöhnen.

Dank meiner Reise habe ich nun auch keine Angst mehr vor den Spinnen hier in Deutschland. Die Exemplare in Costa Rica waren nämlich wesentlich größer, was mich ein bisschen stolz macht.

Es war auf jeden Fall eine gute Entscheidung einen Auslandsaufenthalt in Costa Rica zu machen. Ich bereue lediglich nicht noch eine Woche auf eigene Faust durch das Land gereist zu sein. Ich denke es hätte noch sehr viel coole Orte dort gegeben. Vielleicht komme ich ja noch einmal irgendwann nach Costa Rica. Erfahrungen zu sammeln in anderen Kulturen finde ich sehr cool und da es meine erste Reise auf einen anderen Kontinent war, hat es eine gewisse Reiselust in mir geweckt. Der werde ich nach meinem Studium sehr sicher noch weiter nachgehen.

Mein Tipp für zukünftige Weltenbummler lautet: Sei immer offen für alles und rechne immer mit allem! Es können und werden Dinge passieren, die nicht vorhergesehen waren. Wenn man diesen Ereignissen ganz offen und unvoreingenommen gegenübersteht, kann man sie aber meistern. Man darf nicht vergessen, dass egal wo man ist und egal wie die Kultur auch sein mag, alle auch nur Menschen sind, wie man selbst. Man muss auf jeden Fall die Zeit genießen und alles hinter sich lassen. Sobald man nämlich zurückkommt, geht der Alltag wieder los! Als ich zurückkam war zum Beispiel gerade die Hauptbahnverkehrsstrecke von Basel nach Karlsruhe blockiert. Das nenne ich mal eine super Rückkehr."
 

Einzigartiger Flusslauf in Costa Rica

Erfahre mehr über das Projekt, das Tobias F. so begeistert hat: Umweltschutz (Heredia) in Costa Rica