Meeresschildkröten in Heredia in Costa Rica

"Schön: die Lava des Vulkans Arenal zu sehen und danach in heißen Quellen zu baden"

  • Freiwilligenarbeit
  • Costa Rica
  • 9 Wochen

Erfahrungsbericht von

19.08.2009

Isabel schrieb:

"Meine Erwartungen an Costa Rica waren zum Beispiel, die große Artenvielfalt zu erleben und natürlich den Leitspruch für das Leben dort kennenzulernen: Pura Vida!

Selbstverständlich hoffte ich, in meinem Schildkrötenprojekt viele Baby-Schildkröten zu sehen und vor den "Porchern" (Eierräubern) zu schützen. Meist lief ich während des Projektes am Strand Patrouille. Sehr interessant war es, mitzuerleben, wie der Wunsch, eine Tierart vom Aussterben zu retten, die Freiwilligen, so verschieden sie auch sein mögen, zu einer Gruppe verbünden kann.

Die besten Erfahrungen, die ich während meines Freiwilligendienstes gesammelt habe, waren die Erfahrungen mit Volontären anderer Nationen. Es war sehr interessant sich mit ihnen auszutauschen.

Nicht zu vergessen sind natürlich die Erfahrungen in Bezug auf die Arbeit. Außerdem kann ich durch meinen Freiwilligendienst jetzt viel besser beurteilen, in welchem Luxus man in Deutschland oder anderen Industriestaaten lebt, ohne es wahrzunehmen. Ich werde nie wieder sinnlos den Wasserhahn laufen lassen, denn Wasser ist kostbar, vor allem, wenn es knapp ist!

Während dieser Zeit bin ich mir auch klar geworden, dass soviel Luxus, wie wir ihn in unserer Gesellschaft gewöhnt sind, nicht notwendig ist und, dass es Menschen gibt, die weitaus weniger luxuriös leben und trotzdem glücklich sind, vielleicht sogar glücklicher als ein deutscher Multimillionär mit Villa und Pool am Mittelmeer.

Im Zusammenleben mit Einheimischen habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht. Es war eine Bereicherung in einer Gastfamilie zu leben und so das Leben in Costa Rica aus erster Hand zu erfahren. Ich lebte in der wohl liebsten, fürsorglichsten und aufgeschlossensten Gastfamilie, die man sich vorstellen kann.

Auch sonst habe ich nur aufgeschlossene, freundliche und hilfsbereite Menschen getroffen. Ich glaube, dass es wichtig ist, sich nicht zu sehr einschüchtern zu lassen von der neuen Kultur, dann macht man auch nette Bekanntschaften und gute Erfahrungen.

Abends sind wir häufig in der Gruppe ins Kino gegangen, in Bars oder haben uns zum Grillabend in der Sprachschule getroffen. Es war nie langweilig, und wenn mal nichts für einen Abend geplant war, so konnte ich mich mit meiner Gastfamilie stundenlang unterhalten oder fernsehen. Am Wochenende wurden immer Kollektiv-Trips an die Touristenorte Costa Ricas gemacht. So besichtigten wir z.B. San José, die Vulkane, Pazifik- und Karibikküste, Regenwälder, etc. Auch der Spaß kam nicht zu kurz bei Gruppenaktivitäten wie Bungee oder Rafting.

Die lustigsten/ schönsten Momente meines Aufenthalts:

  • Der Sonnenaufgang an der Karibikküste morgens um 5h.
  • Im Schrottbus über die Schotterpiste zur Playa Tamarindo fahren, was 2 Stunden gedauert hat für 35 km.
  • Rafting auf dem Rio Pacuare durch den Dschungel.
  • Gallo Pinto essen!
  • Die Tanzstunde.
  • Die Lava des Vulkans Arenal zu sehen und danach in heißen Quellen zu baden.

Ich war mit der Organisation von Praktikawelten sehr zufrieden. Die Betreuung vor Ort war super!
Bei Problemen wurde sofort geholfen und alle Mitarbeiter waren sehr nett und freundlich. Die Einführung war perfekt, wir haben alle wichtigen Informationen für unseren Aufenthalt erhalten.

Meine Zeit in Costa Rica zählt zu den besten Wochen meines Lebens und es wird mir immer in sehr guter Erinnerung bleiben. Ich habe sehr viele gute Erfahrungen gemacht, die mein Leben verändert haben und die ich nicht missen möchte. Costa Rica zählt für mich zu den schönsten Ländern der Welt und ich vergleiche schon die Flugpreise, um möglichst bald noch einmal eine tolle Zeit in diesem Land zu verbringen, in dem ich immer ein zu Hause bei meiner Gastfamilie haben werde!

Mein Tipp für euch: Einfach sich trauen, offen für die neue Kultur sein und die Zeit dort genießen, denn sie vergeht schneller, als man denkt! Einen solchen Aufenthalt bereut man NIE!"

 

Erfahre mehr über das Projekt, das Isabel D. so begeistert hat: Meeresschildkröten in Heredia in Costa Rica