Unterrichten in Heredia in Costa Rica

"Solch einen Auslandsaufenthalt zu machen, kann ich nur jedem empfehlen."

  • Freiwilligenarbeit
  • Costa Rica
  • 12 Wochen

Erfahrungsbericht von

17.11.2014

Nicole schrieb:


"Vor meiner Reise nach Costa Rica stieg die Vorfreude immer mehr und die Neugierde, was mich dort wohl erwarten würde, wuchs von Tag zu Tag. So verbrachte ich bereits vor meinem Abflug viel Zeit damit, mich über Land, Leute und Kultur zu erkundigen. Somit war mir klar, dass ich mich auf viele Gegensätze zu Deutschland und eine andere Lebensweise einstellen musste. Doch durch die Teilnehmerliste konnte ich schon vorab Kontakt zu meinen Mitreisenden aufnehmen und wusste auch, dass sich immer jemand an meiner Seite befinden würde, dem es genauso geht und ich niemals alleine dastehen würde.

Sobald ich aus dem Flugzeug stieg, konnte ich es kaum erwarten, dass mein großes Abenteuer Costa Rica endlich begann.

Meine Zeit in Heredia bzw. allgemein in Costa Rica war einfach ein Traum und das mulmige Gefühl, das mich beim Abschied meiner Familie am Flughafen überkam, war total unbegründet. :-)

Auch wenn meine Vorstellungen nicht eintrafen. Nein, meine Erwartungen wurden vielmehr übertroffen. Allein die Herzlichkeit, mit der man vom Team der Sprachschule begrüßt wurde, hat mich fasziniert. Vor Beginn der Reise hätte ich es nie für möglich gehalten, dass ich mich sofort am ersten Tag heimisch fühlen würde. Es wurde sich immer um einen gekümmert, Hilfe angeboten und es war immer jemand bei Problemen zur Stelle. Die Sprachschule an sich war eine schöne Einrichtung: pro Woche hatte man einen neuen Lehrer, so war der Unterricht sehr abwechslungsreich. Auch nach dem Sprachunterricht gab es ein schönes Programm: Tanzkurs, Kochkurs, Yogakurs, Filmnachmittag usw. standen auf dem Programm.

Während der Sprachschule gab es gegen 07:45 Uhr ein leckeres einheimisches Frühstück, und um 08:30 begann die Sprachschule. Um 12:30 machten wir uns hungrig und in kleineren Gruppen auf den Weg in die Stadt, um uns mit einem Snack und Früchten zu stärken. Danach ging es meistens zurück in Sprachschule, wo wir dann am vielfältigen Programm teilnahmen. Am Abend ging es zurück in die Familie, und nach einem gemeinsamen Abendessen standen meistens noch die Hausaufgaben an.

Da mein Berufswunsch das Lehramt ist, konnte ich viele Erfahrungen sammeln, auch wenn das Schulsystem und die Art des Unterrichts sich von Deutschland stark unterscheiden - selbst das war eine Erfahrung fürs Leben. Die Arbeit machte mir sehr viel Spaß, auch wenn es oft nicht einfach war, für Ruhe und Ordnung zu sorgen. Dennoch hat mich die Arbeit nur noch mehr darin bestätigt, meinen Wunsch wahr werden zu lassen!

Die Wochenenden waren immer das Highlight der Woche schlechthin. Bei mir stand jedes Wochenende ein neues Ziel auf dem Programm, ob Strand, Vulkan oder sonstiges: es war immer wieder aufs Neue einzigartig, lustig und abenteuerlich, Costa Rica mit den anderen Teilnehmern zu entdecken. Man fand immer jemanden, der mit einem losziehen wollte und weitere unglaubliche Momente und unvergessliche Erfahrungen sammeln wollte. Immer wenn man dachte, das war das beste Erlebnis meiner Zeit, musste man nicht lange auf das Nächste warten.

Meinen schönsten Moment in Costa Rica kann ich gar nicht beschreiben, denn es gab unendlich viele davon, an die ich mich heute noch gerne zurückerinnere und die mir jedes Mal aufs Neue ein Schmunzeln ins Gesicht zaubern. Mit meinen neu und lieb gewonnen Freunden gab es immer etwas zu Lachen und so fiel der Abschied dementsprechend schwer.

Es war die beste Entscheidung, nach dem Abitur mit Praktikawelten ins Ausland zu gehen! Es war rundum alles organisiert und so konnte ich ohne Bedenken, dass etwas schieflaufen könnte, nach Costa Rica starten.

Vor Ort in Heredia war das Team sehr hilfsbereit, herzlich und offen. Bei jeder noch so kleinen Fragen hatten sie ein offenes Ohr, egal was es war, es wurde sofort nach einer Lösung gesucht.

Solch einen Auslandsaufenthalt zu machen, kann ich nur jedem empfehlen. Ich bereue keinen Tag, keine Stunde oder Minute und keine einzige Sekunde: I had the time of my life! Vielmehr bereue ich, nur so wenig Zeit in Costa Ric a verbracht zu haben. Gerne hätte ich nochmal 3 Monate angehängt!

Es war die beste Entscheidung, die ich je treffen konnte. So viele Erfahrungen gemacht, so viel erlebt, so viel gelernt. Ich sehe nun viele Dinge ganz anders, habe gelernt, was wirklich wichtig ist, mache viele Dinge nun anders und habe viele Dinge zu schätzen gelernt!"

Erfahre mehr über das Projekt, das Nicole S. so begeistert hat: Unterrichten in Heredia in Costa Rica