Sozialarbeit mit Kindern in Argentinien
Gruppe von Kindern beim Sozialarbeit-Projekt in Argentinien

"Ich habe viele neue Dinge und Leute kennengelernt und bin selbstständiger geworden."

  • Freiwilligenarbeit
  • Argentinien
  • 4 Monate

Erfahrungsbericht von

Chiara schrieb:

 

"Mein Tagesablauf:

Der Tag begann morgens mit Sprachunterricht oder meiner Arbeit im Kindergarten. Nach der Schule/Arbeit hab ich mit Freunden gekocht oder bin Essen gegangen. Danach meistens Mittagsschlaf und abends Aktivitäten wie in eine Bar gehen, Bowlen, Karten spielen in der Residenz, etc.

Meine Freizeit:

Unter der Woche: Essen gehen, gemeinsam Kochen, in eine Bar gehen, Bowlen, Karten spielen in der Residenz, etc. am Wochenende: Ausflüge und Reisen, Feiern, etc.

Meine Erfahrungen mit der neuen Kultur:

Die Leuten sind viel offener und freundlicher als in Deutschland. Man wurde überall direkt herzlich aufgenommen und hat sich dementsprechend schnell wohlgefühlt. Des Weiteren sind die Argentinier sehr spontan. Alles findet im allgemeinen später statt und Pünktlichkeit wird nicht sehr streng genommen.

Meine schönsten Momente:

Am schönsten waren für mich die Reisen nach Iguazu und Jujuy sowie das Kennenlernen von vielen, tollen Menschen.

Mein Tipp für zukünftige Weltenbummler:

Man sollte offen und ohne große Erwartungen an die Sache herangehen, jedoch keine "Angst" haben. Man lernt, insbesondere durch die Sprachschule, sehr schnell neue Leute kennen, die sich meistens schon auskennen und einem helfen können.

Mein Fazit:

Mich hat der Aufenthalt weitergebracht. Ich habe viele neue Dinge und Leute kennengelernt und bin selbstständiger geworden."

Erfahre mehr über das Projekt, das Chiara J. so begeistert hat: Sozialarbeit mit Kindern in Argentinien