Farmstay in Australien
Teilnehmerin mit ihrem Gastvater und ihren Gastbrüdern in Australien

"Der Farmaufenthalt in Australien war die beste Entscheidung die ich machen konnte!"

  • Freiwilligenarbeit
  • Australien
  • 8 Wochen

Erfahrungsbericht von

Anna schrieb:

 

"Mein Tagesablauf:

Ich bin gegen 7.30 Uhr aufgestanden, habe gefrühstückt und dann die drei Kinder zur Schule gebracht. Danach habe ich mich meistens auf das Quat Bike gesetzt und habe die Pferde gefüttert. Was danach anstand, was immer unterschiedlich. Mit meiner Gastmutter habe ich verschiedene Hausarbeiten erledigt, den Schuppen oder das Auto geputzt oder mich um die Tiere gekümmert. Dann hatte ich Muttagspause und habe etwas gegessen und Fernsehen geschaut oder auf der Terasse gelesen. Nachmittags habe ich meine Gastgeschwister wieder abgeholt und gemeinsam haben wir die Hühner eingefangen und die Kühe wieder zusammen getrieben. Abends sind wir manchmal noch zusammen Tennis spielen gewesen oder haben alle zusammen Filme geschaut - oft habe ich auch Mädelsabende mit meiner fast gleich alten Gastschwetser gemacht.

Meine Freizeit:

Ich habe in meiner Freizeit Sport genacht, Fernsehen geschaut oder es mir am Pool im Garten mit den Hunden gemütlich gemacht. Den Großteil von meiner Freizeit habe ich auch mit der Familie verbracht, wir haben zusammen im Pool rumgealbert, sind im Fluss schwimmen gewesen, waren in der Bäckerei im Ort, haben mit Freunden der Familie Tennis gespielt oder bei Familientreffen abends auf der Terasse gesessen und einfach geredet.

Meine Erfahrungen mit der neuen Kultur:

Die Menschen in Australien sind alle super offen, locker und freundlich. Alle haben mich sofort total nett aufgenommen. Insgesamt hatte ich das Gefühl, die Australier sehen viele Dibge gelassener und leben spontaner in den Tag hinein - was mir total gut gefallen hat!

Meine schönsten und aufregendsten Momente:

Es gab total viele wunderschöne Momente. Einer der besten war aber definutiv mein 19. Geburstag den ich auf der Farm gefeiert habe. Nachmittags haben wir mit der ganzen Familie einen Ausritt zum Fluss gemacht. Wir sind über die Felder galoppiert während die Sonne rot untergegangen ist. Am Fluss habeb wir alle nochetwas getrunken und waren mit den Pferden im Wasser - es war super schön. Lustig ging der Abend dann weiter als wir noch mit zwei Freunden der Familie mit Sekt angestoßen haben. Ein aufregender Moment war auch meine erste Begegnung mit Elvis, der Schlange die immer wieder auf der Farm vorbei schaut. Sie ist ungefährlich also haben wir sie da sitzen lassen. Nicht dort sitzen lassen konnten wir aber die hochgiftige Braune Schlange, die ein paar Wochen später plötzlich hinter dem Haus auftauchte - meine Gastmutter musste sie mit dem Spaten in zwei Teile zerspalten.

Mein Fazit:

Der Farmaufenthalt in Australien war die beste Entscheidung die ich machen konnte! Mein Englisch hat sich auf jeden Fall verbessert und ich kann viel besser und offener mit neuen Leuten umgehen. Insgesamt hatte ich eine wunderschöne und unglaubliche Zeit in Australien auf der Farm mit super vielen neuen Erfahrungen und tollen Erlebnissen! :)"

teilnehmerin ausritt bei sonnen untergang in australien

Erfahre mehr über das Projekt, das Anna P. so begeistert hat: Farmstay in Australien