Famulatur in Peru

"Ich habe viele nette Leute kennengelernt"

  • Auslandspraktikum
  • Peru
  • 7 Wochen

Erfahrungsbericht von

2017-03-24

Nadja schrieb:

"So sah mein typischer Tagesablauf aus:

Gegen 7:30 Uhr gab es Frühstück, bevor um 9 Uhr die Arbeit anfing. Nach Hause fuhr ich gegen 13 Uhr und aß etwa eine halbe Stunde später Mittagessen auf dem Markt. Danach stand entweder skypen oder etwas unternehmen auf dem Plan bevor es gegen 19:30 Uhr Abendessen gab.

In meiner Freizeit habe ich verschiedene Sehenswürdigkeiten besucht, Cafés ausprobiert und Freunde getroffen.

Meine Erfahrungen mit der neuen Kultur und Bevölkerung:

Ich habe viele nette Leute kennengelernt, interessante Gerichte probiert und gelernt, dass nicht alles so gefährlich ist, wie man immer hört. :-)

Zu meinen schönsten Momenten zählen unter anderem viele Momente in der Klinik und dankbare Patienten.

Mein Fazit:

Es war wirklich eine tolle Erfahrung, diesen Auslandsaufenthalt zu machen. Nur ist nicht so ganz klar, ob ich das Praktikum als Pflegepraktikum angerechnet bekommen kann, da es in einer Notaufnahme absolviert wurde. Ein Pflegepraktikum muss eigentlich auf einer Bettenstation absolviert werden. Leider war es nur nicht möglich auf diese Station zu wechseln, was ein bisschen ärgerlich ist, weil man sozusagen in die 'falsche' Abteilung geschickt wurde, wo man dann auch bleiben musste."

Erfahre mehr über das Projekt, das Nadja B. so begeistert hat: Famulatur in Peru