medizinische Praktikantinnen präsentieren stolz ihre selbst eingegipsten Arme mit ihrem Lehrer
Medizinstudentin mit Brille badet unter Aufsicht einer Pflegerin ein Neugeborenes im Waschbecken

Famulatur im Ausland

Du denkst über Möglichkeiten nach, deine jetzt anstehende Famulatur im Ausland zu verbringen? Oder zumindest einen Teil davon? Vielleicht setzt du dich auch zum ersten Mal mit dem Thema "Famulatur im Ausland" auseinander und möchtest dich über Optionen und anstehende Formalitäten informieren?

Wir haben alle relevanten Informationen zu den wichtigsten Themen und Fragen für dich zusammengetragen. Aber eines schonmal vorab: Unsere Famulaturen in Argentinien, Peru, Ecuador und Sansibar bieten dir beste Voraussetzungen für die Anerkennung an der Uni. So kannst du dich perfekt auf deinen späteren Beruf in einem Krankenhaus vorbereiten und hast die ideale Ergänzung zu deinem Medizinstudium.

Teilnehmerin lernt von ecuadorianischem Zahnarzt

Typische Aufgaben in deiner Famulatur

Die Frage nach den Tätigkeiten eines Famulanten ist leider nicht einfach zu beantworten. Unter Aufsicht kann es durchaus erlaubt sein anspruchsvollere Tätigkeiten zu übernehmen.

Grundsätzlich gelten aber in Deutschland und Österreich genaue Vorschriften, welche Tätigkeiten ein Famulant eigenständig übernehmen darf und welche nicht. Alles Weitere entscheidet dann das zuständige Krankenhaus bzw. der zuständige Arzt. Welche Tätigkeiten ausgeführt werden dürfen, hängt somit oft von vielen Entscheidungsträgern ab und wird so zum Glücksspiel. Während manche von Kaffeekochen und Wartezimmeraufsicht berichten, fühlten sich andere als vollwertiges Mitglied des Krankenhauses. Will man sein Glück nicht zu sehr strapazieren, macht es also Sinn, sich auf einen privaten Anbieter zu verlassen. Hier wird dir oft die Ausführung bestimmter Tätigkeiten garantiert.

Bei Praktikawelten sind das unter anderem:

  • Assistieren bei Operationen und Untersuchungen
  • Aufnahme von Patienten (Anamnese & körperliche Untersuchung)
  • Blutabnehmen und Zugänge legen
  • Befunde auswerten

Eine weitere Möglichkeit, um den Faktor Glück zu reduzieren, bietet das im Internet zugängliche Famulaturen-Ranking. Hier bewerten Studenten Famulaturen weltweit nach bestimmten Kriterien, wie z.B. "Stimmung Station" & "Unterricht".

Länder mit anerkennbaren Standards für die Famulatur

Eine Auslandsfamulatur ist grundsätzlich in jedem Land möglich. Wir bei Praktikawelten bieten dir Famulaturen in Argentinien, Ecuador, Peru und Sansibar. Informiere dich im Folgenden über diese atemberaubenden Länder und die spannenden Projekte im jeweiligen Land. Lebe deinen Traum!

Argentinien Ecuador Peru Sansibar

Landkarte Argentinien

Landkarte Ecuador

Landkarte Peru

Landkarte Sansibar

Arbeite ohne medizinische Vorkenntnisse in einem Krankenhaus in Córdoba. Lerne verschiedene Fachabteilungen kennen und sei Teil eines professionellen Teams. Arbeite in einem Krankenhaus in Quito. Interessante Tätigkeiten auf der Notfallstation, der Chirurgie und der Geburtshilfe warten auf dich! Engagiere dich in einem meist privaten Krankenhaus in Cusco. Hier kannst du kannst du dich ganz nach deinem Wissenstand frei einbringen. Wachse mit deinen Aufgaben! Absolviere deine Famulatur in einem der Krankenhäuser auf der exotischen afrikanischen Insel Sansibar. Zahlreiche Einsatzgebiete und Tätigkeiten stehen dir zur Auswahl. Arbeite im Paradies auf Erden!

Famulatur in Argentinien

Famulatur in Ecuador

Famulatur in Peru

Famulatur auf Sansibar

Regelungen für die Famulatur

Famulatur ist nicht immer gleich Famulatur. Unterschiede gibt es sowohl auf Landesebene, als auch auf Bundeslandebene. Zusätzlich machen viele Universitäten ihre eigenen Regelungen. Wenn auch dich Fragen quälen wie - Ab wann kann ich meine Famulatur machen? Wo kann ich meine Famulatur machen? Wie lange dauert meine Famulatur? – Dann bist du hier genau richtig! Wir haben die Keyfacts für Deutschland und Österreich für dich zusammengetragen.

  • Deutschland

    Grundsätzlich muss jeder Medizinstudent in Deutschland eine Famulatur absolvieren. In einer Famulatur soll der Student wichtige Praxiserfahrung sammeln. Die Famulatur ist in der Approbationsordnung für Ärzte vorgeschrieben und wird von den Landesprüfungsämtern anerkannt.

    • Beginn: In der Regel direkt nach dem ersten Abschnitt der Ärztlichen Prüfung, dem ersten Staatsexamen.
    • Dauer: 4 Monate
      • Mindestens 2 Monate in einem Krankenhaus
      • 1 Monat in der ambulanten Versorgung
      • 1 Monat in hausärztlicher Versorgung
    • Zeitraum: Eine Famulatur muss während der vorlesungsfreien Zeit absolviert werden. Es gibt also keine Möglichkeit diese während dem Semester abzuleisten. Eine Ausnahme bieten möglicherweise Urlaubssemester. Hier aber vorher bei der Universität absichern.
    • Bezahlung: Eine Vergütung der Arbeitsleistung ist nicht üblich. Einige Kliniken bieten aber eine sogenannte Aufwandsentschädigung an. Informieren lohnt sich!
    • Ableistung: Es besteht die Möglichkeit einzelne Abschnitte zu splitten. Die Mindestdauer eines Famulatur-Teils ist jedoch Bundesland abhängig. In Bayern unterscheiden sich die Regelungen sogar von Universität zu Universität. Meist ist die Mindestdauer zwischen 14 und 30 Kalendertagen.
  • Österreich

    Jeder österreichische Student muss im Rahmen seines Medizinstudiums eine Famulatur ableisten. Der Erwerb von Praxiserfahrung steht dabei im Vordergrund. Die Bestimmungen des neuen Curriculums beinhalten genaue Vorgaben für die Rahmenbedingungen einer Famulatur. Die detaillierten Vorgaben variieren jedoch je Universität.

    • Beginn: Die Pflichtfamulatur kann frühestens nach bestandenem SIP1 (erste summative integrierte Prüfung) und nach bestandenem Famulaturpropädeutikum begonnen werden.
    • Dauer: 12 Wochen
      • 4 Wochen innere Medizin.
      • 4 Wochen Allgemeinmedizin oder Primärversorgung (Notfallaufnahme, Unfallchirurgie). Diese 4 Wochen können auch in 2 Wochen Allgemeinmedizin und 2 Wochen Primärversorgung aufgeteilt werden.
      • 4 Wochen frei wählbar
    • Zeitraum: Eine Famulatur muss während der vorlesungsfreien Zeit absolviert werden. Es gibt also keine Möglichkeit dies parallel zum Semester zu erledigen. Eine Ausnahme bieten eventuelle Urlaubssemester. Hier aber vorher absichern.
    • Bezahlung: Eine Vergütung der Arbeitsleistung ist nicht üblich
    • Ableistung: Eine Famulatur an einer Einrichtung kann nur im Ausmaß von 2 bzw. 4 Wochen anerkennbar absolviert werden. Zu beachten gilt zusätzlich, dass mindestens 8 Wochen der Famulatur vor dem Eintritt in den 3ten Studienabschnitt absolviert werden müssen.
  • Schweiz

    Es gibt keine Famulatur in der Schweiz in dem wörtlichen Sinne, wie man sie in Deutschland oder Österreich kennt. Dort muss jeder Medizinstudent als Famulant gearbeitet haben. In der Schweiz müssen dagegen angehende Apotheker meist über eine Famulatur nachdenken. Schweizer Medizinstudenten absolvieren im fünften Jahr ihres Studiums das sogenannte Wahlstudienjahr (WSJ) oder Praktische Jahr (PJ). Meist machen die angehenden Mediziner im Rahmen des WSJ ein Praktikum in der Unterassistenz einer Klinik oder einem Spital. Je nach Universität kann auch ein Pflegepraktikum freiwillig oder obligatorisch vor oder während des Studiums zu absolvieren sein. Sowohl das Wahlstudienjahr als Unterassistent, als auch das Pflegepraktikum kannst du als zukünftiger Arzt oder als zukünftige Ärztin komplett oder teilweise im Ausland ableisten. Hierfür hat jede Universität meist individuelle Bestimmungen.

    • Beginn: Das vorgeschriebene Praktikum im fünften Studienjahr findet im Masterstudium statt und kann nur zu dieser Zeit absolviert werden.
    • Dauer: meist 9-10 Monate ca. 1 Monat innere Medizin ca. 1 Monat klinische Chirurgie Meist 1 bis 2 Monate zur freien Verfügung häufig kann ein Teil nach Absprache im Ausland verbracht werden
    • Zeitraum: Das Wahlstudienjahr wird während des 5. Studienjahrs absolviert. Das Pflegepraktikum ist vor oder während des Studiums möglich. Sollte es nicht obligatorisch und in den Studienverlauf eingebunden sein, muss es in der vorlesungsfreien Zeit geleistet werden. Auch Urlaubssemester, um medizinische Erfahrungen im Ausland zu sammeln, sind eine Option. Bitte vorher bei der Uni absichern.
    • Bezahlung: Eine Vergütung der Arbeitsleistung ist nicht üblich.
    • Ableistung: Studenten der Uni Basel beispielsweise können zwei Monate des Wahlstudienjahrs im Ausland verbringen. Medizinstudenten der Uni Zürich sogar drei. An vielen weiteren Universitäten haben die Studenten die Möglichkeit ihren Praktikumsort ebenfalls frei zu bestimmen, müssen ihr Praktikum aber selbst organisieren. (Stand: September 2016) Ein WSJ im Ausland stellt an vielen Hochschulen eine Alternative zum Auslandssemester dar.

Gute Gründe für die Famulatur im Ausland

Warum eine Famulatur im Ausland machen? Gründe gibt es zu Hauf. Für viele ganz wichtig: Arbeit, Ausland und Reisen miteinander verbinden! So kannst du zum Beispiel, nach deiner einmonatigen Famulatur, noch eine Reise durch das Land deiner Wahl dranhängen. Lerne Land, Leute und Kultur näher kennen. Arbeiten in einem fremden Land bietet zusätzlich die Möglichkeit, das Gastland intensiver als aus rein touristischer Perspektive zu erleben. Auch erhältst du Einsicht in ein völliges neues Gesundheitssystem und die Arbeitsweise eines Krankenhauses in einem fremden Land. Bevor du deine Famulatur im Ausland antreten kannst gibt es jedoch einiges zu beachten. Sieh die folgenden Punkte als eine Art Basisleitfaden, in der wir die wichtigsten Punkte auf dem Weg zu deiner Famulatur abhandeln.

Vorteile mit Praktikawelten

  • Organisation des gesamten Aufenthalts
  • Betreuung vor, während und nach deiner Reise
  • Medizinischer Einführungskurs
  • Beliebige Kombination mit Spachkursen
  • ... und VIELES, VIELES MEHR!
Mir wurde unglaublich viel gezeigt und ich durfte bei Behandlungen mithelfen und auch eigenständig arbeiten. Ich hatte kein Vorwissen, aber man hat mir alles sehr geduldig erklärt, damit ich Ärzte und Schwestern mit einigen Dingen entlasten konnte. Ich durfte Blut abnehmen, Wunden säubern und bei vielen anderen Prozeduren assistieren - alles Sachen, die in Deutschland nicht möglich wären. Kyra S., Ecuador

Hast du Fragen an uns, zu den Möglichkeiten mit Praktikawelten? Wir schreiben dir oder rufen dich gerne zurück!

Fragen?

Eine Famulatur im Ausland kann entweder in Eigeninitiative oder über einen privaten Anbieter organisiert werden. Eine Frage an der sich oft die Geister scheiden. Dabei muss Eigeninitiative nicht zwangsläufig bedeuten, dass du komplett auf dich allein gestellt bist. So vermittelt beispielsweise die "Bundesvertretung der Medizinstudierenden in Deutschland e.V." Stellen ins Ausland. Auf der anderen Seite bedeutet Reisen mit Organisation nicht, dass dein Tag 24/7 durchgeplant ist und du keine Freiheiten genießt. Sowohl Selbstorganisation, als auch die Wahl eines privaten Anbieters, hat Vor-und Nachteile. Deine persönlichen Bedürfnisse sind entscheidend. Vorteil des einen ist meist Nachteil des anderen. Hier ein Überblick.

Famulatur selbst organisieren

  • Gebühren für Beratung, Planung und Betreuung fallen weg
  • Flexibel
  • Große Anzahl an Möglichkeiten
  • Intensivere Auseinandersetzung mit dem Projekt

Organisieren lassen

  • Garantierte Anerkennung in Deutschland
  • Ausgewählte und mehrfach geprüfte Einsatzorte
  • Suche und Empfehlung einer guten Unterkunft
  • Zeitsparend
  • Gemeinsam mit anderen Studenten reisen, die mit der Organisation ein Land entdecken werden
  • Viele Aktivitäten inklusive
  • Ansprechpartner vor Ort und in Deutschland
Wildtier Rehab Florida
Freiwilligenarbeit in USA
Sozialarbeit mit Kindern
Freiwilligenarbeit in Guatemala
Individuelles Praktikum
Auslandspraktikum in Australien

Deine zuletzt besuchten Projekte