Hotelpraktikum in Südafrika

"mindestens einmal in der Woche hab ich mir den Sonnenuntergang vom Lions Head angeschaut"

  • Auslandspraktikum
  • Südafrika
  • 11 Wochen

Erfahrungsbericht von

07.02.2014

Christine schrieb:

"Vor meinem Abflug nach Südafrika habe ich nicht viel darüber nachgedacht: Meine einzige Sorge war nur, dass es zu Gefährlich wird, da viele Personen die ich kenne zu mir meinten ich muss aufpassen. Als ich erfahren habe, dass ich nach Kapstadt fliegen werde habe ich mich sehr gefreut:

Auf die Stadt, auf mein Hotel und auf die Menschen. Und letztendlich war die Zeit dort auch einfach toll, weil man sich nur in Kapstadt und seine Menschen verlieben kann!

Ein normaler Tag sah bei mir so aus:

Morgens um 6 Uhr aufstehen. Um 7 Uhr anfangen das Frühstück vorzubereiten:

  • Brötchen, Bagels, Salami, Käse und Schinken frisch einkaufen
  • Tische eindecken
  • Buffet vorbereiten
  • Kaffee kochen
  • Kochbereich vorbereiten

Von 8-10.30 Uhr war Frühstück, das hieß:

  • Eiergerichte, Bacon, Tomaten kochen für die Gäste
  • Gäste bedienen
  • Buffet nachfüllen und sauber halten
  • abräumen und neu-eindecken

und nach ach dem Frühstück:

  • sauber machen
  • Vorräte kontrollieren
  • einkaufen gehen
  • Obstsalat schneiden 

Gegen 11 Uhr hatte ich frei bis 17 Uhr. Dann hab ich mich meistens mit Freunden getroffen. 

Ab 16 Uhr war dann nicht mehr so viel zu tun:

  • Zimmer der Anreisegäste kontrolliert
  • Ansprechspartnerin für Gäste

Ab 19 Uhr wieder frei. :)

So konnte ich durch mein Praktikum Erfahrungen vom Service, über die Küche, Housekeeping und Buchungen bis zum Managment eines Hotels sammeln.

In meiner Freizeit hab ich oft Freunde getroffen, Kapstadt erkundet, bin ausgegangen und mindestens einmal in der Woche hab ich mir den Sonnenuntergang vom Lions Head angeschaut. Deshalb war auch mein schönster Moment meines Aufenthalts mein erster Sonnenuntergang auf dem Lions Head.
Auf dem Weg nach oben, dachte ich ich würde sterben, weil wir sehr warmes Wetter hatten, aber wenn man oben ist, dann findet man keine Worte, man genießt nur die Aussicht und einen typischen wunderschönen Sonnenuntergang über Kapstadt.

Zu Praktikawelten kann ich nur sagen: Die Organisation und die Informationen waren sehr hilfreich und schnell per Email bei mir.  Besonders gut hat mir gefallen, das ich für alle meine Fragen eine schnelle Antwort bekommen habe und deshalb eigentlich auch nichts vermisst habe.

Mein Tipp für alle die noch nach Südafrika aufbrechen:
Habt auf jeden Falle euer Rückflugticket, sonst werdet ihr nicht mehr zurück nach Deutschland kommen. ;)"

Erfahre mehr über das Projekt, das Christine N. so begeistert hat: Hotelpraktikum in Südafrika