Medizinpraktikum in Peru

"Man wird von Land und Leuten mit offenen Armen empfangen."

  • Auslandspraktikum
  • Peru
  • 7 Wochen

Erfahrungsbericht von

06.07.2014

Julia schrieb:

"In meinen Vorstellungen von Peru, vor meinem Abflug, ähnelten das Land und die Leute der Realität sehr. Peru ist ein wunderschönes Land, indem es sehr viel zu entdecken gibt. Mir war von Anfang an bewusst, dass ich es nicht mit den deutschen Standards vergleichen kann, daher konnte ich meinen Aufenthalt zu 100% genießen. :)

Ich habe mich während meiner Zeit in Peru sehr wohl gefühlt. Man wird von Land und Leuten mit offenen Armen empfangen.
In meinem Projekt hatte ich dank der netten Klinikangestellten eine aufregende und spannende Zeit, in der ich viele unvergessliche und beeindruckende Erfahrungen sammeln konnte.
Auch innerhalb der Gruppe, im Praktikaweltenhaus, hatten wir eine tolle Zeit, da man schnell zusammenwächst und wie eine große Familie miteinander lebt.

Der Tag startete unter der Woche mit dem Arbeitsbeginn um 8 Uhr. Zu den täglichen Aufgaben gehörten in erster Linie mein Kampf mit der spanischen Sprache (:D) und das Begrüßen (meist mit Küsschen) eines jeden Einzelnen.
Je nachdem in welcher Abteilung man sich befand, durfte man neben dem Zuschauen auch immer wieder kleine Assistenztätigkeiten übernehmen, wie z.B. den Blutdruck messen, Mullbinden falten oder Wunden desinfizieren. In der Radiologieabteilung durfte ich Patienten lagern und die Bilder anschließend entwickeln.

Wir hatten das Glück, 2 Wochen lang im Operationssaal hospitieren zu können. In dieser Zeit konnte man sich am lebenden Patienten anatomisch einen großen Überblick über den menschlichen Körper verschaffen. Das war super interessant.
Während meines Aufenthalts habe ich eine tolle, einheimische Familie kennengelernt, die mir das peruanische Leben, die Kultur und das Essen näher gebracht hat.

Am Abend und an den Wochenenden kann man super ausgehen. Es gibt tolle Bars und einige gute Clubs in denen man viel Spaß haben kann. Wir sind sehr oft ausgegangen und hatten immer eine tolle Zeit. Meinen schönsten Moment hatte ich mit der peruanischen Familie, die ich kennengelernt habe. Wir sind nach dem Go-Kart fahren hoch zum Cristo Blanco gefahren und haben uns auf die Ladefläche des Autos geschmissen und haben dadurch einen wunderschönen Ausblick auf die Stadt genossen...

Des Weiteren kann man von Cusco aus unzählige tolle Ausflüge buchen. Auch das haben wir regelmäßig getan. Mal verbringt man das Wochenende auf Machu Picchu, im Secret Valley oder man macht eine Rafting Tour... es gibt wirklich eine Menge Freizeitaktivitäten!
Mit der Organisation durch Praktikawelten und der Betreuung während meines Aufenthalts war ich rundum zufrieden! Ein Lob an die Betreuer vor Ort! Es war immer jemand zu Stelle, wenn man Hilfe brauchte. Danke dafür nochmal! :)

Fazit:
Es war auf jeden Fall eine gute Entscheidung, einen Auslandsaufenthalt zu machen. Ich plane schon den Nächsten! :) Es war definitiv eine wunderschöne Zeit in Peru!

Mein Tipp:
Insofern man offen für Neues ist, sollte alles super gut klappen! :)"

Erfahre mehr über das Projekt, das Julia G. so begeistert hat: Medizinpraktikum in Peru