Individuelles Praktikum in Neuseeland

"Es ist eine einzigartige Erfahrung sich in einem neuen Land zur Recht finden zu müssen."

  • Auslandspraktikum
  • Neuseeland
  • 16 Wochen

Erfahrungsbericht von

28.03.2014

Raphaela schrieb:

"Vor meiner Reise habe ich von einigen Erzählungen und Fotos erfahren, dass die Landschaft in Neuseeland atemberaubend sein soll. So wirklich vorstellen konnte ich mir das allerdings nicht. Jetzt weiß ich aber, was alle damit meinten! Man muss einfach dort gewesen sein, um dies zu begreifen. :) Es gibt keine Worte, die die neuseeländische Landschaft irgendwie beschreiben könnten.

Da ich noch nie mit behinderten Menschen gearbeitet habe, war ich sehr gespannt auf mein Praktikum. Meine Freundin meinte allerdings aus Erfahrung, dass diese Arbeit sehr anstrengend aber auch schön sei, da diese Menschen sehr dankbar und humorvoll sind. Deswegen bin ich eigentlich mit einem positiven und ahnungslosen Gefühl in Bezug auf meine Arbeit nach Neuseeland gereist. Meine Zeit in Neuseeland fand ich super, da die Menschen dort sehr offen und hilfsbereit sind. Die Neuseeländer bieten von sich aus ihre Hilfe an, wenn sie sehen, dass man sich nicht zu Recht findet. Dies war vor allem zu Beginn meines Aufenthalts eine große Hilfe.

Während meines Praktikums bin ich immer viel gereist. Ich habe jede Woche mit einer anderen Gruppe von behinderten Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen Neuseeland erkundet. Manchmal waren wir 5 Tage unterwegs, aber auch 3-4 tägige Ausflüge haben wir unternommen. Die restliche Woche hatte ich frei. :) Allerdings habe ich, wenn ich montags in Auckland war, auch im Büro gearbeitet. Während der Ausflüge habe ich mich um die Betreuung gekümmert und habe versucht der Gruppe zu vermitteln, dass eine Behinderung kein Hindernis darstellen muss. Ich war sehr zufrieden mit meinem Praktikum und würde jederzeit gerne wieder dort arbeiten!

Mir wurde nochmals bewusst, dass ich sehr gerne mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen arbeite. Außerdem habe ich festgestellt, dass ich gerne die Verantwortung für anfallende Aufgaben übernehme.

Bezüglich der Kultur und Bevölkerung habe ich nur positive Erfahrungen gemacht. Neuseeländer sind sehr offene und hilfsbereite Menschen, was das Eingewöhnen in einem für mich fremden Land sehr einfach gestaltet hat! Am tollsten war es die noch lebende Kultur hautnah zu erleben!

In meiner Freizeit habe ich am liebsten die atemberaubende Natur genossen! Gemeinsam mit meinen Freunden, aber auch alleine, haben wir viele verschiedene Wanderungen unternommen um die Landschaft rund um Auckland zu erkunden. Natürlich sind wir auch gemeinsam zum Strand gefahren, ins Kino gegangen und haben das Nachtleben genossen.

Der schönste Moment meines Aufenthalts war mein Ausflug zum nördlichsten Punkt Neuseelands (Cape Reinga). Weit und breit nur grüne Flächen, Felsen und das Meer. Sprachlos stand ich neben dem Leuchtturm und habe die Farbexplosion genossen.

Ich bereue keine einzige Minute meines Auslandsaufenthaltes! Es ist eine einzigartige Erfahrung sich in einem neuen Land zur Recht finden zu müssen und an seine Grenzen zu stoßen! Man lernt viel über sich selbst und wird selbstsicherer in Situationen, in denen man normalerweise eher schüchtern war. Ich würde jedem raten, einen Auslandsaufenthalt zu machen (am besten ohne eine/n Freundin/Freund). :)"

 

Erfahre mehr über das Projekt, das Raphaela B. so begeistert hat: Individuelles Praktikum in Neuseeland