Individuelles Praktikum in Neuseeland

"Alleine die Englisch Kenntnisse, die man erworben hat, sind unbezahlbar"

  • Auslandspraktikum
  • Neuseeland
  • 9 Wochen

Erfahrungsbericht von

21.03.2013

Lucas schrieb:

"Vor dem Abflug habe ich mir vorgestellt, dass ich einen tiefen Einblick in die Arbeitsweise der Weinbaubetriebe in Neuseeland bekomme. Das Land habe ich mir sehr grün vorgestellt, mit fantastischen Ausblicken auf die Landschaft und ich habe mich auf die fantastischen Strände gefreut.

Das Team im Praktikumsbetrieb war international und wir haben uns alle gut verstanden. Außerdem durfte ich alle Aufgaben erledigen, die in einem Weinbaubetrieb anfallen, die Arbeit wurde also nie langweilig. :-)

 

Meist haben wir im Betrieb um 07:30 Uhr angefangen zu arbeiten und um 16:00 Uhr aufgehört. Dazwischen hatten wir eine halbe Stunde Frühstückspause und eine halbe Stunde Mittagspause. Am Anfang meines Praktikums haben wir die Netze mit denen die Weinberge abgedeckt waren, auf Vögel kontrolliert. Während der Weinlese war meine Hauptaufgabe das Ernten von Trauben und die stichprobenartige Kontrolle der Erntehelfer, damit das Lesegut sauber war. Auch war ich in der Kellerei tätig und habe dort die geernteten Trauben verarbeitet, die Vergärung kontrolliert und das vergorene Material abgepresst.

Ich habe viel über die Erzeugung eines hochwertigen Rotweines gelernt. Zudem verschiedene Arbeitsgänge und Handhabungen bei der Erzeugung eines Rotweines miterlebt.

Die Einwohner in Neuseeland sind sehr relaxt und lassen sich durch nichts aus der Ruhe bringen. Auch nicht bei einer Busfahrt, denn der Fahrer hat gar kein Problem damit, einer Person den Weg zu einem Platz bis ins kleinste Detail zu erklären.

Am Abend nach der Arbeit war ich mit meinen Kollegen noch auf der Veranda des Restaurants des Weingutes. Wir haben zusammen gesessen und noch ein Feierabend Bier getrunken. Auch wurden wir ab und zu von unserem Chef zum BBQ eingeladen. Ich war auch mit dem Team vor Ort auf einer Exkursion zu den Bay of Islands, was ein sehr lustiger und interessanter Ausflug war. Auf der Insel Waiheke, auf der ich gewohnt habe, hatte es sehr schöne Strände, an denen man schön hinlegen konnte oder Partys feiern.

Sehr interessant war die Besichtigung von anderen Weingütern in den anderen Anbaugebieten von Neuseeland. Einer der lustigsten Momente in NZ, war die VIP Party, die mein Weingut für seine Kunden veranstaltet hat. Die Informationen von Deutschland aus waren sehr umfangreich. Bei Fragen bekam man auf dem schnellsten Weg eine Antwort und Lösung. Ich war rund herum mit der Organisation zufrieden.

Das Team vor Ort habe ich eigentlich nicht benötigt, aber bei der Einführungsveranstaltung wurde man über wichtige Dinge informiert, wie das Bussystem funktioniert oder wie man sich bei manchen Dingen verhalten soll. Leider konnte ich nicht immer zu Treffen des Teams in Auckland gehen, da ich auf der Insel Waiheke lebte und nicht immer mit der Fähre nach Auckland fahren wollte. (40 Minuten Fahrzeit)

Es war eine sehr gute Entscheidung einen Auslandsaufenthalt zu machen. Alleine die Englisch Kenntnisse, die man erworben hat, sind unbezahlbar. Mein Aufenthalt hat mir gezeigt, wie man in Neuseeland im Vergleich zu Deutschland im Weinbau arbeitet und hat mir ein paar Anregungen und Ideen für meinen Arbeitsweg gebracht."

Erfahre mehr über das Projekt, das Lucas M. so begeistert hat: Individuelles Praktikum in Neuseeland