Individuelles Praktikum in Australien

"Ein super Wochenende war das Surfwochenende! Aber schöne Momente gab es aber natürlich viele"

  • Auslandspraktikum
  • Australien
  • 2 Monate

Erfahrungsbericht von

05.11.2013

Juliane schrieb:

"Meine Erwartungen vor dem Abflug waren eigentlich genau so wie man sich Australien eben vorstellt - warm, vielfältig und eine Menge Kängurus. Eine genaue Vorstellung bezüglich meines Praktikums im Steuerbüro hatte ich eigentlich nicht. Da wollte ich mich überraschen lassen und hab einfach gehofft, dass ich was lernen kann und mithelfen darf.

Der Aufenthalt verlief dann aber genau nach meinen Vorstellungen: Die Betreuung vor Ort war sehr gut, das Praktikum war schön und ich hatte auch Glück mit meiner Gastfamilie. Alles in allem gab es bei mir keine  Probleme :)

Auch Praktikawelten hat sich gut um mich gekümmert. Obwohl ich mich relativ kurzfristig für ein Praktikum entschieden hab, hat letztendlich dann alles geklappt - von daher bin ich sehr zufrieden!

Besonders nett fand ich auch die Email in meiner ersten oder zweiten Woche in Sydney von Praktikawelten in der nachgefragt wurde wie es mir geht - das fand ich voll schön! Auch die Betreuung vor Ort war sehr hilfsbereit, besonders gut haben mir die Homepage mit ihrem Newsletter und dem Eventkalender und die Planung von gemeinsamen Essen und Ausflügen der Praktikanten gefallen.

Meistens hab ich dann von 9:00-17:00 Uhr gearbeitet, wobei ich auch mal einen Freitag frei nehmen konnte, wenn ich einen Ausflug oder ähnliches gebucht hatte. Im Praktikum habe die Steuern von Kunden berechnet und im Computer zusammengetragen und manchmal auch die Post bearbeitet.
Von Australien bin ich ein großer Fan geworden und konnte mich auch schnell einleben. In Sydney ist die asiatische Küche weitaus verbreiteter als ich dachte - aber eben auch sehr lecker!

Vor allem in und um Sydney hatte ich das Gefühl das Sport und eine gesunde Lebensweise enorm wichtig sind - was ich sehr interessant fand.

Das Bild vom Easy-Going Lifestyle konnte man definitiv wiederfinden - vor allem in den kleinen Küstenorten. Die Menschen, die ich getroffen habe waren alle sehr freundlich und hilfsbereit.

Am Wochenende hab ich immer versucht viel zu unternehmen: Blue Mountains, Royal National Park, Surfkurs, Melbourne...

Ansonsten war ich in der Stadt oder am Strand. Mit ein paar anderen deutschen Praktikanten war ich auch mal abends feiern oder am Wochenende was unternehmen, zum Beispiel sind wir zusammen den Coastal Walk von Bondi Beach nach Coogee gelaufen.

Ein super Wochenende war das Surfwochenende! Besonders lustig war am Abend die Diashow mit den Fotos und den Videos, die gemacht wurden, da natürlich man als Anfänger oft sehr lustig aussieht, wenn man versucht auf dem Bord zu stehen.

Schöne Momente gab es aber natürlich viele. Zum Beispiel der Moment während meines Aufenthaltes auf Fraser Island, als uns bewusst wurde, dass wir wirklich mit einem Rohr in der Hand und immer zu zweit unsere Strandtoilette aufsuchen müssen- um uns im Notfall vor den Dingos verteidigen zu können! :-D

Im Nachhinein kann ich sagen, ins Ausland zu gehen war eine sehr gute Entscheidung, denn man lernt weit mehr als nur die Dinge im Praktikum. Man entwickelt sich persönlich weiter, lernt sich in einem fremden Land mit einer fremden Sprache zurechtzufinden und organisiert seine eigene Reise...

Mein Tipp für euch: Seid offen für Alles und nur beim Lebensmitteleinkauf sparsam - nicht bei den Touren!:-)"

Erfahre mehr über das Projekt, das Juliane G. so begeistert hat: Individuelles Praktikum in Australien