Individuelles Praktikum in Australien

"Ich konnte die vielfältige Arbeitswelt in Australien kennenlernen."

  • Auslandspraktikum
  • Australien
  • 8 Wochen

Erfahrungsbericht von (20 Jahre)

2017-11-06

Anna schrieb:

"Ich konnte eine ganz neue Welt der Immobilienarbeit erleben. Wie man Apartments an Kunden verkauft, deren Bau noch nicht einmal begonnen hat. Außerdem konnte ich einiges mitnehmen, wenn es darum geht was es heißt seine eigene Firma zu haben und welche Möglichkeiten zur Eigenwerbung man hat.

Ihr fragt euch vielleicht, wie mein typischer Tagesablauf aussah. Morgens bin ich gegen 09:00 Uhr ins Büro gelaufen oder mit dem Zug dorthin gefahren. Dort angekommen habe ich mir erstmal einen Kaffee gemacht und mich zu meinem Chef gesetzt. Er hat mir immer unterschiedliche Aufgaben gegeben, wie zum Beispiel neue Projekte ins System einzupflegen oder Fotos der Objekte zu aktualisieren. So gegen 12:00 Uhr habe ich immer Mittagspause für eine Stunde gehabt und die habe ich meistens im Office in der wunderschönen Küche verbracht und dort dann Toast oder Müsli gegessen. Nach dem Mittagessen habe ich mich dann wieder zu meinem Boss gesetzt und er hat mir verschiedene Dinge über das Marketing beigebracht.

In meiner Freizeit hatte ich immer etwas zu tun. Am Wochenende habe ich mir öfter ein Auto gemietet und bin an die tollen Orte in Sydneys Umgebung gefahren, wie z.B. Blue Mountains, Jervis Bay oder ins Hunter Valley. Abends nach der Arbeit unter der Woche habe ich auch immer eine Möglichkeit zur Unterhaltung gefunden. Sei es ins Kino gehen, Party machen, Eis essen gehen oder einfach in meinem Apartment in der Küche zu sitzen und mit meinen neu gewonnen Freunden zu reden.

In Sydney habe ich das Gefühl bekommen, dass alle sehr darauf achten, wie sie auf andere wirken. Nett ist jedoch jeder. Ich denke die Australier sind allgemein ein sehr freundliches und hilfsbereites Volk.

Einen sehr lustigen Moment erlebte ich, als mein Chef das erste Mal sagte: „I am feeling like a coffee.“ Ich hatte das dann nämlich eins zu eins ins Deutsche übersetzt und dachte er fühlt sich wie ein Kaffee. Er hat mir dann erklärt, dass es bedeutet, dass man Lust hat, einen Kaffee zu trinken.

Auf jeden Fall war es eine gute Entscheidung einen Auslandsaufenthalt zu machen und ich würde es jedem empfehlen. Besonders empfehlen würde ich ein Praktikum, da man so die Arbeitswelt im jeweiligen Land wirklich kennenlernen kann und das noch einmal ganz anders als ein Backpacker der Gelegenheitsjobs macht.

Mir hat es sehr geholfen, dass mein Apartment und meine Praktikumsstelle sehr gut mit dem Zug oder in 30 Minuten zu Fuß erreichbar war. Das ist in einer Stadt wie Sydney nicht selbstverständlich."
 

Erfahre mehr über das Projekt, das Anna S. so begeistert hat: Individuelles Praktikum in Australien